radiomuseum.org

 
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

History of the manufacturer  

Emud, Ernst Mästling; Ulm

As a member you can upload pictures (but not single models please) and add text.
Both will display your name after an officer has activated your content, and will be displayed under «Further details ...» plus the text also in the forum.
Name: Emud, Ernst Mästling; Ulm    (D)  
alternative name:
Emud
Abbreviation: emud
Summary:

1911: Mech. Werkstätte Ernst Mästling, Ulm;
1923: Radioproduktion;
1972: Konkurs. Radios: 1923 bis 1968.

Founded: 1911
Closed: 1972
History:

Aus Radiokatalog Band 1:

Emud steht für Ernst Mästling, Ulm/Donau. Er tritt 1923 sofort beim Funkverband ein und sichert sich die Telefunken-Bauerlaubnis. Anfänglich baut Mästling Detekor-Empfänger und erst ab 1927 Röhrengeräte. Wegen Unsicherheiten bezüglich Modellen fanden die Detektor-Empfänger in den Gerätezeilen dieses Kataloges keinen Eingang. In den Fritz-Katalogen finden sich Hausmarken-Geräte von Emud; die «Valvo-Bestückungstabelle 1930/31» zeigt ein Gerät NE29 der Firma Lumiso, das aus der Fabrikation von Emud stammt.

Die Firma, auf günstige Geräte spezialisiert, vermarktet 1931 einen «Volksradio». In dieser wirtschaftlich schwierigen Zeit bringen allerdings auch andere Unternehmen wie Brandt Empfänger mit der Bezeichnung «Volksradio» heraus. 1931 entsteht u.a. ein frühes Allstromgerät mit Gleichstromröhren. 1933 geht Emud mit dem Doppelsuper «Superior 6 W» auf die Berliner Messe, doch bleibt es wohl beim Prototyp [FS3701]. 1933 bis 1935 bedient sich Emud erneut des Namens «Volksradio» und unterbietet in den Katalogen den bekannten «Volksempfänger». Erst jetzt beginnt sich die Marke Emud zu etablieren.

Zusammen mit den Firmen Brandt, Braun, Rundfunkwerkstätten Berlin, Rundfunktechnische Erzeugergemeinschaft, Schaleco und Wega gründet Emud 1936 die «Marketing-Firma» Radio Union und fabriziert für diese Marke Einkreiser RU1 und RU3. Diese Zusammenarbeit hält aber nur während zwei Saisons. Dann ist es vorbei mit Radio Union. Vor dem Krieg fabriziert Emud serienmässig nur 1937 einen Super, den Vorstufen-Super E47W. Nicht gesichert ist für mich der Super E57GW vom gleichen Jahr.

 

1945 liegen drei Viertel der Produktionsstätten in Trümmern. Doch bald beschäftigt die Firma saisonal 200 bis 300 Mitarbeiter. 1951 wirbt Emud in Prospekten mit dem Slogan «König der Einkreiser - Meister der Super, 1911 / 1951». Dort ist auch zu lesen, dass Emud «1000 Radio-Apparate und Lautsprecher pro Arbeitstag» herstellt. Die Geräte sind in den Katalogen während einiger Jahre unter Mästling aufgeführt. Die Namen «Favorit» und «Record» ziehen sich durch das Geräteprogramm, doch schreibt sich «Rekord» im gleichen Zeitraum nach dem Krieg unterschiedlich mit k oder c.

1954 baut Emud in Neu-Ulm zwei neue Fertigungshallen für Gehäuse der Rundfunkgeräte, Musikschränke und Fernsehkombinationen. Jetzt steht auch im Firmenzusatz «Rundfunk- und Fernsehgeräte - Lautsprecher». Der Betrieb fertigt praktisch alle Teile, führt eine eigene Werkzeugmacherei und stellt Lautsprecher für andere Betriebe her.

1956 feiert Ernst Mästling den 80. Geburtstag. «Er ist weiterhin täglich am Ausbau der Firma beteiligt», heisst es am 23.2.56 in den «Ulmer Nachrichten» Nr. 45. Das Unternehmen hat bis dann mehr als eine Million Radios und Fernsehgeräte verkauft. Es beschäftigt etwa 600 Mitarbeiter. Der Export in 35 Länder bringt 25% des Umsatzes. Emud ist gerade am Bau einer neuen Fabrik am Stammsitz.

In der zweiten Hälfte der 60er Jahre versteift sich die Firma zu sehr auf den (US-) Export. Bis zur Saison 1968/69 ist Emud als Radioproduzent tätig. Im «Handbuch» der VDRG von 1968/69 finden sich letztmals Geräte: zwei Stand- und zwei Regalmodelle. Die Apparate finden keinen guten Absatz und die Firma geht 1971/72 in Konkurs.

 

Diesem mittelständischen Unternehmen haben während Jahren frische Impulse gefehlt. Das hat sich erst ausgewirkt, als die Branche als solche durch zahlreiche Importe und durch die Umstellung auf das Fernsehen in Probleme geriet. Durch günstige Fabrikation und Konzentration der Kräfte (M I T I) hat Japan die grössten Exporterfolge realisiert. Emud hat zu lange versucht, eigenständig erfolgreich zu bleiben. Danach hatten auch die potentiellen Käufer von Radiofirmen kein Interesse mehr an einer Expansion.

Die Konkursmasse von Emud wurde aufgekauft von Max Pollin aus Pförring, der damals ein kleines Elektrogeschäft mit 10 Mitarbeitern betrieb. Mit dem Ankauf der Konkursmasse legte er den Grundstein für den noch heute bestehenden Versandhändler Pollin Electronic.

 


Some models:
Country Year Name 1st Tube Notes
62 Trocadero ECC85  Phonosuper 
64 Stereo-Konsole 963N ECC85  Exportgerät für USA. 
53 Record (Rekord) 200 3KM ECH42  Emud Record 200 3KM ist ein Exportmodell für Empfang von MW und KW 187-11m.. Wellenbere... 
53 U.L.M E EC92  Emud U.L.M E ist ein Exportgerät für den schweizerischen Markt. Eingerichtet für den Empf... 
58 Rapid 64 ECC85   
59 Rekord Junior-E ECH81  BC covers 515-1620 kc, SW1 covers 7.9-29 Mc, SW2 covers 2.3-7.9 Mc Has one 4.5x7 in... 
65 Rapid 66ASS ECC85   
62 2012 ECC85  Stereo-Rundfunkempfänger, Exportgerät für 117 Volt, UKW bis 108 MHz. 
61 Zier-Ring ECC85  Rundfunkempfänger für NF-Stereo, Exportgerät für 117 Volt, UKW bis 108 MHz. 
24/25 Einröhren Audionempfänger AP1 RE79   
61 Junior 61 ECC85  Emud Junior 61 is an export model for Canada and the U.S.A. AM: 515-1620 kHz SW: ... 
54/55 Record 200W [Export] EF89  Emud Record 200W is an export model with MW/BC and 3 SW ranges from 187 m to 11 m. ... 

[rmxhdet-en]

Further details for this manufacturer by the members (rmfiorg):

Original prospekt in 1938.tbn_d_emud_logo_1938.jpg
tbn_d_emud_logo.png
By courtesy of Otto Künzel, Ulm, Germany who will write a book about the history of Emud. See the business connection Lumiso (Ludwig Michels & Söhne, Köln) with Emud for this model. This ad is from "Radio-Adressbuch 1928“.tbn_lumiso_emud_radios_1.jpg

Forum contributions about this manufacturer/brand
Emud, Ernst Mästling; Ulm
Threads: 1 | Posts: 3
Hits: 2751     Replies: 2
Ein Schicksal im Mittelstand
Franz-Josef Haffner
22.Apr.04
  1

hier ein Bericht der Welt am Sonntag von 1972:

 

 

Attachments

Andreas Steinmetz
22.Apr.04
  2

Hallo Herr Haffner,

dieser interessante Titel ist leider so klein bzw. hat eine so niedrige Auflösung, daß man ihn mit keinem mir zur Verfügung stehenden Mittel lesbar machen kann. Könnten Sie ihn vielleicht noch einmal in nicht ganz so datenreduzierter Version bringen? Danke.

Andreas Steinmetz

Franz-Josef Haffner
23.Apr.04
  3

Hallo Herr Steinmetz,

ja sie hatten recht, der Beitrag wurde beim hochladen reduziert. Ich habe ihn nun als Anhang abgelegt.

Gruß
Franz-Josef

 
Emud, Ernst Mästling; Ulm
End of forum contributions about this manufacturer/brand

  
rmXorg