radiomuseum.org

 
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

grundig: Beleuchtung ist ungleichmäßig

Moderators:
Martin Renz Ernst Erb Vincent de Franco Martin Bösch Mark Hippenstiel Bernhard Nagel 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Radios and other type of sets (Physics) etc. » RADIO MODELS DISPLAYED » grundig: Beleuchtung ist ungleichmäßig
           
Roland Langfeld
Roland Langfeld
 
D  Articles: 36
Schem.: 8
Pict.: 24
06.May.17 20:37

Count of Thanks: 1
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

ich besitze die 3-Lampen-Version des Satellit 500. L2 (rechts vom Display bei Draufsicht) war defekt. Ich habe es durch eine Glühbirne 5V 60 mA ersetzt. Bei Betrieb leuchtet L2 nun sehr schwach, es liegen nur 2,4 V an. Die beiden anderen Glühlampen erscheinen normal hell. Lt. Schaltbild liegen alle 3 Glühbirnen in Reihe, div Transistoren steuern die Spannung/Stromverteilung. Wo muss ich die Suche ansetzen ?

Roland Langfeld
Roland Langfeld
 
D  Articles: 36
Schem.: 8
Pict.: 24
07.May.17 10:28

Count of Thanks: 1
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2

Ich war in meiner Fehlerbeschreibung etwas unpräzise bei der Bezeichnung "Parallelschaltung" der Lämpchen.  Die 3 Lampen liegen zwar in Reihe, aber an den Verbindungspunkten der Lampen werden über Transistoren je nach Betriebszustand Potentiale angelegt. Beim Satellit 500 leuchtet dann zB nur L1, wenn er ausgeschaltet am Netz hängt, L1 und L2 leuchten bei Betrieb gleichmäßig, L3 (Tastatur) ist zeitgesteuert. Meine Vermutung ist, daß der Fehler in diesem Schaltungsbereich liegt.

Das ersetzte Lämpchen hat exakt die geforderten Werte 5V/60 mA.

Das Fehlerbild bei durchgebrannter L2 war dergestalt, daß die beiden anderen Lampen wie erwartet funktionierten !

Bevor ich in meiner Not alle Transistoren auslöte und teste, habe ich die Hoffnung, daß mir jemand sagen  kann, wie ich den Fehler durch Messung einkreisen kann.

Vielen Dank bislang an Herrn Salzgeber für seinen Tip per Mail.

Roland Langfeld
Roland Langfeld
 
D  Articles: 36
Schem.: 8
Pict.: 24
11.May.17 14:36

Count of Thanks: 1
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   3

Das Problem ist gelöst:

die Platine zeigte im unteren Bereich Spuren von Korrosion - nach Reinigung und Nachlöten im Bereich der für die Beleuchtung zuständigen Transistoren liegen bei Netzbetrieb jetzt ca. 3.3 V an allen 3 Lämpchen an. Damit ist die Beleuchtung zwar gleichmäßi, aber extrem dunkel und nicht wirklich zu gebrauchen. Da die Spannung der Lampenkette (3 * 3.3 V = 10 V) durch Uext bereitgestellt wird, ist das aber wohl konstruktionsbedingt so vorgesehen. Bei nominal 5V Lämpchen sollte dafür die Lebensdauer kein Problem darstellen.

Wolfgang Bauer
Wolfgang Bauer
Editor
A  Articles: 2347
Schem.: 12963
Pict.: 5978
12.May.17 17:37
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   4

Sg. Herr Langfeld,

ihr Problem ist noch nicht gelöst.
Die Lämpchen müssen hell leuchten und sind auch nicht in Serie geschalten, auch wenn das am Schaltplan so aussieht.
Die Schaltung wird mit den Spannungen +C und Uext (beide ca. 9 - 12 Volt) versorgt.
L1 und L2 werden über T13 nach Masse geschalten.
L3 liegt direkt an Masse.
Ich vermute den Fehler bei den Transistoren T108, T109 und T111 auf der Prozessorplatte.
Wenn einer der Transistoren defekt ist, bekommen Sie auf den Leitungen Beleuchtung 1 bzw. 2 keine Schaltspannung für die richtige Versorgung der Lämpchen.
Auf der Leitung "Beleuchtung 2" müssen Sie z.B. ca. 5 Volt messen und nicht 3,3 Volt.
Diese Spannung kommt über T111.

MfG. WB.

Roland Langfeld
Roland Langfeld
 
D  Articles: 36
Schem.: 8
Pict.: 24
12.May.17 21:56

Count of Thanks: 1
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   5

Sehr geehrter Herr Bauer,

 

ich habe nun T108, T109, T111, D109, D111 und C191 ausgelötet und überprüft: alles ok

dann habe ich auch die Transistoren T11, T12 und T13 auf der Tastaturplatine geprüft: alle ok

 

MfG

Roland Langfeld

Roland Langfeld
Roland Langfeld
 
D  Articles: 36
Schem.: 8
Pict.: 24
21.May.17 14:15
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   6

Nachdem auch alle anderen Bauteile in der Beleuchtungselektronik geprüft waren, habe ich festgestellt, dass IC 107 Pin 63 permanent auf 0 V liegt. Dadurch kann T 108 und in der Folge der Rest der Beleuchtungselektronik nicht aktiv geschaltet werden. Damit wurde mir eine Reparatur vorerst zu komplex: ich habe die Beleuchtung auf LEDs und auf "permanent an" bei externer Spannungsversorgung" umgebaut.

Allen Helfern mit ihren wertvollen Tips zum Verständnis der Schaltung, insbesondere Herrn Bauer, sei hiermit nochmals gedankt !

  
rmXorg