radiomuseum.org

 
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

Netzstecker (flach, 2 polig) als Ersatz beschaffen

Moderators:
Ernst Erb Bernhard Nagel Martin Renz 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Technique, Repair, Restoration, Home construction ** » Radios: how to get parts for old radios » Netzstecker (flach, 2 polig) als Ersatz beschaffen
           
Hans-Werner Ellerbrock
 
Editor
D  Articles: 379
Schem.: 10
Pict.: 6773
05.Aug.17 13:11
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Ein Ebay-Händler bietet 10 Flachstecker, schwarz, für 14,90 Euro incl. Versandkosten an.

Ich habe diese gekauft und bin hinsichtlich Qualität und Verwendbarkeit für alte Geräte sehr zufrieden.

Die Adresse

Händlername: krakartal

This article was edited 05.Aug.17 13:12 by Hans-Werner Ellerbrock .

Michael Salzgeber
Michael Salzgeber
 
D  Articles: 31
Schem.: 283
Pict.: 42
05.Aug.17 20:04

Count of Thanks: 1
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2

Hallo Herr Ellerbrock,

viele Dank für ihren Hinweis ! Die Stecker sind sicher für Radiosammler interessant - wenn man sie wirklich nur für Radios und ähnliche Geräte mit geringer Stromaufnahme verwendet.

Nach VDE und auch nach Europanorm sind diese Einzelstecker jedoch nicht zulässig, also verboten !

Warum ? Die maximale erlaubte Strombelastung dieser Eurostecker beträgt 2,5 Ampere - wie stellen Sie sicher, das diese eingehalten wird (Staubsauger) oder ein Laie den Schutzleiter einer dreiadrigen Leitung einfach nicht anschließt - weil kein Schutzleiteranschluß vorhanden ?

Vor der Meisterprüfung durfte ich mich ausführlich mit den VDE-Normen beschäftigen - im Falle eines Falles ist derjenige verantwortlich, der gegen die VDE verstoßen hat, Versicherungen freuen sich immer, wenn sie nicht zahlen müssen, weil grob fahrlässig gehandelt wurde.

Da hier auch Nichtfachleute unsere Beiträge lesen können und sicher auch hilfreiche Hinweise für ihr Hobby finden - halte ich solche Artikel für nicht ungefährlich - am Ende muss jeder selbst entscheiden, was er tut und was er verantworten kann.

Hier noch ein Wikipedia-Link:

de.wikipedia.org/wiki/Eurostecker

(das Einfügen eines direkten Links war leider nicht möglich)

viele Grüße,

Michael Salzgeber

This article was edited 05.Aug.17 20:11 by Michael Salzgeber .

Hans-Werner Ellerbrock
 
Editor
D  Articles: 379
Schem.: 10
Pict.: 6773
06.Aug.17 10:43
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   3

Hallo Herr Salzgeber!

Vielen Dank für Ihre Ergänzung. Betrachtet man die Regeln um VDE 0100, haben Sie recht, aber.....

ich schrieb in meinem Post sinngemäß, dass ich diese Stecker für Geräte verwende, die ursprünglich mit einem vergleichbaren Stecker ausgestattet waren. Es handelt sich um Kofferradios, kl. Tischgeräte und Plattenspieler.

Dort liegt die Stromaufnahme zwischen 0,1 und 0,4A. Und....Netzleitung immer 2polig, ohne Schutzleiter.

Radiosammler versuchen ja zumindest, Ihre Geräte so orig. wie möglich zu restaurieren. Was tun, wenn man keine alten Ersatzstecker im Fundus hat???

Wenn Sie eine andere Quelle für diese Art von Steckern Flachstecker wissen, würde das bestimmt viele RM.org-Nutzer interessieren.

Nochmals vielen Dank für Ihren wichtigen Beitrag, besonders im Hinblick auf Nicht-Fachleute.

Heinrich Stummer
Heinrich Stummer
 
A  Articles: 63
Schem.: 6
Pict.: 20
06.Aug.17 11:49
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   4

Hallo werte Sammlergemeinde.

Eurostecker fertig konfektioniert gibt es in verschiedenen Ausführeungen z.B.  hier  bei Pollin. Aber auch Baumärkte haben diese Leitungen in den Elektroabteilungen lagernd. Durch die fertige Konfektionierung sollten alle Bedenken über falsche Verwendung durch Laien ausgeräumt sein. Ansonsten dürfte Elektromaterial ja nicht mehr frei verkäuflich sein.

Hans-Werner Ellerbrock
 
Editor
D  Articles: 379
Schem.: 10
Pict.: 6773
06.Aug.17 12:06
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   5

Herr Stummer!

Das sehe ich auch so. Entweder bei "neueren" Geräten  konfektioniert ersetzen oder wenn Netzleitung noch in Ordnung mit Aderendhülsen oder per Lötverbindung anfügen.

Bei schutzisolierten Geräten wie den meisten in unserer Sammlung VDE-Konform.

Einige Laborgeräte mit Schutzleiter müssen natürlich unbedingt einen Schutzkontaktstecker erhalten.

Karl-Heinz Bradtmöller
Karl-Heinz Bradtmöller
 
D  Articles: 294
Schem.: 65
Pict.: 10
06.Aug.17 12:26
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   6

Guten Tag,
da die hier gezeigten zweipoligen "Europastecker" aufklappbar sind und eine echte Zugentlastung besitzen, sind sie sehr beliebt.
Es gibt allerdings Steckdosen, die derart ausgeleiert sind, dass mit den etwas dünneren Stiften bei "Europasteckern" leichter Wackelkontakte entstehen können.
Zum Zwecke sicherer Kontaktgabe hatte ich deswegen alle (auch zweipoligen) Netzzuleitungen der "Bastel"-Geräte auf Schukostecker umgerüstet. ---
Das Dilemma, dass ein Prüfgerät dann wegen Nichtvorhandenseins des Schutzleiters den Prüfling als fehlerhaft einstuft, wird damit umgangen, dass der prüfende "Ingenieur" sofort von außen erkennt, dass die Schutzkontaktfedern etc. entfernt wurden (- Falls man nicht gleich einen originalen "Konturenstecker" montierte -).
Diese Stecker dürfen dann auch bei Geräten der Klasse II (schutzisoliert) verwendet werden,
die mehr als 2,5 A an Stromaufnahme besitzen.

Näheres dazu hier:

  www elektrofachkraft.de/euro-oder-schuko-stecker

Es scheint übrigens wie ein Treppenwitz anzumuten, dass die oben genannten Europastecker genauso aussehen wie die Stecker, die in Italien zur Norm gehören, aber dort bei vergleichbarer Stiftdicke und Kontaktgabe mit 10A belastet werden dürfen.

Im Test wurden die Kontakte sowohl des Europastecker als auch des original-italienischen Steckers (10A-Ausführung) bei Belastung ab ca. 1000 Watt (ohmsch) deutlich wärmer als der Schukostecker.
Dabei wurden beide Optionen, einmal in "Europakupplung" als auch in normale Schukosteckdose gesteckt, ausprobiert, wobei in puncto Erwärmung dabei kein großer Unterschied festgestellt werden konnte.

Persönlich habe bislang keine plausible Erklärung für die Unterschiede in der regionalen Zulässigkeit herausgefunden.
 
Beste Grüße

K.-H. B.

 

 

Attachments:

Michael Salzgeber
Michael Salzgeber
 
D  Articles: 31
Schem.: 283
Pict.: 42
06.Aug.17 15:51

Count of Thanks: 1
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   7

Hallo Herr Ellerbrock,

eine technisch und - aus der Ansicht des Sammlers, optisch perfekte - Lösung gibt es wohl nicht.

Fachlich wäre wirklich die vorkonfektionierte Leitung mit Europastecker optimal. Meistens sind diese Leitungen aus schwarzem Kunststoff und passen dann optisch nicht so toll an die alten Geräte.

Mit etwas Glück bekommt man eine graue Leitung, diese finden sich auch mit dem größeren Konturenstecker noch an alten Geräten, oder sogar "ab Werk" an Radios der 60er, z.B. von Grundig - manchmal auch in braun.

Wenn die Leitung noch in Ordnung ist, nehme auch ich gern einen stabileren Schukostecker, der gerne auch alt sein darf, wenn er ansonsten unbeschädigt und vollständig (Zugentlastung) ist.

Die Leitung verstärke ich in Höhe der Zugentlastung mit Isolierschlauch oder auch Schrumpfschlauch, denn oft sind die zweiadrigen Leitungen zu dünn für die Zugentlastung des Steckers und dann hält diese nicht richtig. Aderendhülsten sind optimal, die paar Euro für eine halbwegs vernünftige Quetschzange (ab etwa 20 Euro, von einem guten Hersteller) - sollte man auf jeden Fall investieren. Früher verzinnte man die Adern, bevor man sie im Stecker festschraubte - auch das ist schon lange verboten, denn die verzinnten Adern geben nach und die Schraube wird lose - fast alle alten Stecker wurden so "verkabelt" - und die Schrauben sind immer lose, manchmal sogar schon rausgefallen. Da die Radiogeräte recht wenig Strom aufnehmen, bleibt einem zum Glück der verschmorte Stecker in der Regel erspart.

Grundsätzlich gehört nach einer Reparatur - da haben Sie vollkommen recht - auch eine Geräteprüfung nach VDE 0701 / 0702 dazu - so ein Prüfgerät gibt es ab etwa 400 Euro, z.B. Benning ST710 - das ist nicht wenig für ein Hobby - man kann sein Gerät aber auch beim Fachmann prüfen lassen, der Aufwand ist eher gering - aber sehr sinnvoll. Ich hatte schon mehrere Radios, welche die Prüfung nicht bestanden haben - aber einwandfrei liefen - defekter Netztrafo, gut versteckte Entstörkondensatoren, beschädigte Istolierungen oder einfach ein Verdrahtungsfehler waren die Ursache. Erstaunlicherweise habe selbst "alte Hasen" - die solche Reparaturen seit Jahrzehnten - auch gewerblich - durchführen, manchmal noch nie von diesen Prüfgeräten gehört. Da heute zunehmend das Interesse besteht, am Tonabnehmereingang ein externes Gerät anzuschließen, ist erst recht diese Abschlußüberprüfung notwendig !

schönen Sonntag,

 

Michael Salzgeber

Heinrich Stummer
Heinrich Stummer
 
A  Articles: 63
Schem.: 6
Pict.: 20
06.Aug.17 21:22
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   8

Guten Abend,

Ich habe Röhrenradios der Epoche nach  der 2ten Hälfte der 50Jahre. Die meisten Radios aus der Zeit, welche ich bekam, waren mit desolaten Netzkabeln bestückt.  Abgezwickt,  mit Schnurschalter, brüchig, mit Lüsterklemme  oder mit Schukostecker an der 2pol. Leitung usw. usw.

Die von mir erwähnten Europastecker aus den Baumärkten (Elektro, Lampenabteilung)  sind in braun erhältlich, und passen damit gut zu Radios dieser Epoche.

Wenn die Leitung nicht in Ordnung ist, ersetze ich diese immer mit einem heute erhältlichen Eurostecker Kabel. Meiner Meinung nach gehört ein Schukostecker nur an eine 3polige Leitung, daher setze ich Schukostecker nie auf einer 2poligen Leitung ein.

Danke für den Hinweis mit den Konturstecker.  Gibt es eine Bezugsquelle für solche Konturstecker ? oder auch für Konfektionierte Kabel damit ?

Es ist auch sehr Hilfreich, wenn man, mit dem Seitenschneider in der Hand, am Recyclinghof bei den Röhren-TV Geräten nach brauchbaren Netzkabeln sucht.

Schukostecker umrüsten (Schutzkontakt entfernen) möchte ich eher nicht, da dies vieleicht Laien auf falsche Ideen führt. Wenn die Steckdose ausgeleiert ist, werden auch heute handelsübliche Ladegeräte für Handys etc. Probleme damit haben und diese kann man aber nicht mit einem anderen Stecker versehen.  In so einem Fall bitte  die Steckdose tauschen.

Litzenkabel sollten immer mit Adernendhülsen in die Verschraubungen eingeführt werden, aber dass ist allgemein bekannt.

Habe zwar kein Radio aus früheren Epochen aber welche Kabel und Stecker sollten für Radios aus den 30er Jahren verwendet werden ? Leitung 2polig mit Stoffummantelung aber mit welchem Stecker ?

viele Grüße

H.Stummer

 

 

 

Karl-Heinz Bradtmöller
Karl-Heinz Bradtmöller
 
D  Articles: 294
Schem.: 65
Pict.: 10
07.Aug.17 10:14
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   9

Guten Tag Herr Stummer,

"... Gibt es eine Bezugsquelle für solche Konturstecker ? oder auch für Konfektionierte Kabel damit ? ..."

Da eine Vielzahl verschiedener Ausführungen angeboten wird, habe ich für die geeignetesten Suchergebnisse

universal-staubsauger-anschlusskabel

in die Internet-Suchmaschine eingegeben.
Die Preisunterschiede sind zum Teil enorm, so dass sich eine intensivere Suche evtl. lohnt.

Bei zwar "ausgeleierten" aber mit noch ausreichender Kontaktgabe versehenen, fest installierten Wand- Steckdosen wird häufig unter anderem auch zur Vermeidung von Kontaktproblemen bei direktem Einstecken der Europastecker auf die Übergangsstecker der abgebildeten Art verwiesen, die auf der zur Steckdose zeigenden Seite den besagten Schuko-Konturenstecker besitzen. Dabei bin ich mir aber nicht sicher, ob es auch hier eventuell ebenfalls Zulassungsprobleme gibt. Möchte meine Empfehlung hier also nur unter Vorbehalt tätigen.

beste Grüße

K.-H. B.

Attachments:

This article was edited 07.Aug.17 10:15 by Karl-Heinz Bradtmöller .

Heinrich Stummer
Heinrich Stummer
 
A  Articles: 63
Schem.: 6
Pict.: 20
07.Aug.17 15:29
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   10

Hallo Herr Bradtmöller,

danke für den Info.  Die Staubsaugerkabel habe ich mittlerweile  gefunden. Danke an Franz Harder für den Hinweis. Man muss nur unter   Staubsaugerkabel suchen. Dieses Kabel ist auch geeignet, aber etwas zu lang, daher auch der höhere Preis. 

Ob die Übergangs-stecker lt. dem Bild Zulassungsmässig konform sind, keine Ahnung. Ich habe einen vierfach Version. Dieser ist dann für 4 x 2.5A  zugelassen lt. Aufdruck. Auf diesem Stecker steht dann max. 2300W. Das möchte ich aber eher nicht ausprobieren.

Ad Zulassungen. Die alten Röhrenradios wären heute alle nicht mehr Zulassungsfähig für Neuentwicklungen, da sollte man die Kirche im Dorf lassen. 

Aber wir wissen nun viel über Eurostecker, Konturstecker etc. mit Bezugsquellen, dafür möchte ich mich an alle Beteiligten herzlich bedanken.

viele Grüße

H.Stummer

 

 

 

Hans-Werner Ellerbrock
 
Editor
D  Articles: 379
Schem.: 10
Pict.: 6773
08.Aug.17 16:58
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   11

LIeber Herr Salzgeber!

Dank für Ihre Bemerkungen zum Thema Euro-Stecker. Aber.......

Wenn wir im RM.org von Ersatz sprechen, meinen wir (meistens) ein defektes Bauteil durch ein gleichartiges zu ersetzen. Einen 47nF-"Folienkondensator mit Papier und Teer" / 400V gegen einen modernen MKP gleicher Werte. Keiner kommt dann auf die Idee, dort einen 4,7nF/100V-Typ einzusetzen.

So auch bei den Flachsteckern. Ersatz dort, wo gleich aussehender defekt vorhanden war. Kofferradios, kleine Sparsuper, portable Plattenspieler, Netzteile für tragbare Geräte.

Alles schutz-isoliert. Immer 2-polige Netzleitung. Egal ob Zwillingslitze oder Rundmantel.

Und das schlage ich auch weiterhin Radiosammlern so vor. Bei Unklarheit fragen die Restauratoren hier oft im Forum nach und Ihnen wird fachgerecht weitergeholfen. Mein Tipp kam deshalb, weil die Stecker im übrigen Handel mittlerweile ein mehrfaches des geschilderten Preises kosten.

Und bitte niemals einen Schuko-Stecker für ein schutzisoliertes Gerät verwenden. Mit dem Vorschlag wäre ich durch die Meister-Prüfung gefallen.

Schukostecker für Geräte mit Schutzkontakt-Anschluss wie z.B. Tischbohrmaschine. Für schutzisolierte Geräte wie Kofferradio oder Plattenspieler immer 2-poligen Stecker verwenden.

 

  
rmXorg