radiomuseum.org

 
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

tefi: Tefifon T573 Rep.Bericht

Moderators:
Martin Renz Ernst Erb Vincent de Franco Martin Bösch Mark Hippenstiel Bernhard Nagel 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Radios and other type of sets (Physics) etc. » RADIO MODELS DISPLAYED » tefi: Tefifon T573 Rep.Bericht
           
Gerhard Härtl
Gerhard Härtl
 
D  Articles: 96
Schem.: 5
Pict.: 339
12.Sep.17 13:52

Count of Thanks: 1
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Hallo

Ich muss etwas ausholen zu diesem Rep.Bericht.

Ich hatte im März 2017 einem Artikel Heimsenderlein über 2Seiten in der Tageszeitung Der Neue Tag Weiden über

mein Hobby als Radio-Sammler und Rep.,kann man auch über Internet ansehen.

Aufgrund diese Reportage haben mich bestimmt über 60 Leute angerufen wegen alter Radios

abholen reparieren usw.

Vor 14Tagen hat mich ein 83jähriger aus Nürnberg angerufen er hatte den Artikel in der Zeitung gelesen,er hätte ein altes Radio seine Kinder hätten kein Intresse an diesem Radio ich könnte es kostenlos abholen ich fragte nach welche Marke er sagte ein Tefifon Radio,zufällig war ein Arbeitskollege in Nürnberg unterwegs auf Montage ich rief ihn an er soll doch das Radio abholen.

Am Abend brachte er es mir den Radio vorbei ein sehr schönes Gerät wie neu aus der Fabrik.

In meiner Werkstatt gleich am Regeltrenntrafo angeschlossen Spannung hochgeregelt stromaufnahme

0,2A war in Ordnung Skalenbel.Birnchen defekt Röhren heizten aber sehr starker Brumm ich vermutete Lade und Siebelko ausglötet gemessen nur noch 10uF anstatt der 50uF neuen eigebaut Brumm war weg aber es spielte immer noch nicht ich machte zuerst eine sichtprobe am 1ZF Filter war

ein Widerstand durchgebrannt und ein Kondensator gebrochen ausgewechselt siehe da das Radio spielt wieder super auf allen Wellenbereichen die Röhren wurden schon mal komp.gewechselt es sind Egro-Röhren,aber das Magische Auge eine EM85 kene Leuchtkraft mehr,eine EM85 schlecht zu bekommen und sehr teuer,also entschloss ich mich für eine UM85 im Ebay eine mit sofortkauf für 20Euro mt Versand.In mener Bastelkiste fand ich einen kleine Trafo 18V/100mA den brauchte ich für die Heizung von 19V für die UM85 eingebaut funktioniert super,jetzt war das Radio wieder spielbereit.

Jetzt ging es über das Tefi,eingeschaltet nur ein Rumpeln Ursache Motorgummilager komp. aufgelöst,komplettes Bandgerät ausgebaut Motor mit O-Ringen und Dichtungen von Spülkasten und Siphon neu gelagert Motor war wieder fest,das Zwischentreibrad war Total hart Harz trat aus,in einem Forum habe ich gelesen in Bohrmaschiene einspannen und leicht abschleifen es wurde wieder gummiartig,alle Lager gesäubert und neu gefettet Tonkopf ist ein Ronette T-284O Wendesystem gesäubert, Spurummschaltung keine Funktion Relais Gestänge fest eingesprüht mit Balistol funktioniert auch wieder,Spurumschaltungsanzeige funktioniert auch nicht Soffittenlampe brennt nicht oxidiert gesäubert brennt trotzdem keine Anzeige vorne am Radio ein kleiner Spiegel war abgefallen im Gehäuse wieder gefunden neu eingeklebt andern Spiegel und Linse gesäubert Anzeige funktioniert wieder,es sind 5Bänder dabei mit je 1Std Spielzeit,Band eingelegt Laufwerk funktioniert aber sehr leise auch bei vollaufgdrehten Lautstärke Regler was könnte man machen UKW und andere Wellenbereiche sehr laut Tonabnehmerbuchse funtioniert ebenfalls.

Dann überlegte ich mir einen rauscharmen NF-Vorverstärker zu bauen,nach einer Schaltung nach ELV von 1995 mit einem BF245 und BC557 Verstärkung ca.100 fach 1MOhm Eingangswiderstand auf eine Lochrasterplatine aufgebaut und einer kleinen Netzteilplatine mit einem 7815 Spannungsregler die AC Spannung von 18V habe ich vom gleichen Trafo für die Heizung der UM85 abgenommen,prov. angeshlossen Tefi spielt superlaut und sehr guter Klang alles unten im Radio eingebaut kann leicht entfernt werden dann ist alles wieder Orginal,warum der Tonabnehmer so wenig Spannung liefert weiss ich auch nicht ev. Nadel am Ende.

Anbei einige Bilder.

Gruss

Gerhard Härtl

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Attachments:

Andreas Peukert
Andreas Peukert
Editor
D  Articles: 292
Schem.: 1
Pict.: 70
12.Sep.17 19:14
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2

Hallo Herr Härtl,

einen tollen Reparaturbericht haben Sie da geschrieben. Vielen Dank für Ihre Mühe.

Allerdings werden Sie noch einmal in Aktion treten müssen. Die Tonabnehmer der Tefi-Geräte sind durchweg defekt. Sie liefern Ihnen kein vernünftiges Signal mehr. Schauen Sie sich mal bei ebay ect. um. Sie müßten sich ein alternatives System suchen und es entsprechend auf Ihr Gerät umbauen. Es handelt sich hier um Tonabnehmer, die in Plattenspielern verwendet werden. Man muss sich also ein entsprechendes Haltesystem konstruieren. Aber das ist machbar. Bedingt durch Ihren Verstärker würde vielleicht sogar ein magnetisches System funktionieren. Erst dann kommt wahre Freude auf. Viel Erfolg

Viele Grüße

Andreas Peukert

This article was edited 13.Sep.17 09:06 by Andreas Peukert .

Wolfgang Holtmann
Wolfgang Holtmann
Editor
NL  Articles: 768
Schem.: 37
Pict.: 27
17.Sep.17 19:35
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   3

Lieber Herr Härtl.

Auch meine Komplimente zum Rep. Bericht des TEFI Gerätes!

Es ist schon etwas her, da hatte Herr Lucas entdecken können, dass bei seinem T573 der Steuergitteranschluss der EL84 nicht -wie üblich- an Pin2, sondern an Pin1 gelegt wurde. Wie hier bereits erklärt, kann sowas nur bedingt funktionieren!

Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass das bei allen Geräten dieser Firma mit der EL84 so gehandhabt wurde. Ich denke eher an einen Ausreißer in der Arbeitsvorlage für die fleißigen Löterinnen ....

Nun meine Bitte an Sie, wie sieht das bei ihrem Radio aus ??

Mein Dank im Voraus

MfG

  
rmXorg