radiomuseum.org

 
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

Versand aus England wurde gestoppt

Moderators:
Ernst Erb Martin Renz 
 
Thread locked Thread closed by a moderator. But replies can be made through a moderator.
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » How to collect radios etc. » Everything about collecting » Versand aus England wurde gestoppt
           
Wilfried Haack
 
 
D  Articles: 143
Schem.: 4
Pict.: 17
18.Aug.17 00:15
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

 Hallo, "International Priority Shipping" hat die Versendung eines Radios abgelehnt. Die "Ausfuhr" des Radios sei nicht erlaubt (nicht gestattet).

Was geht denn da ab? Ich habe schon mehrere Radios mit International Priority Shipping  erhalten. Wer hat eine Info was da geändert wurde.

W.H.

Detlef Boeder
Detlef Boeder
 
D  Articles: 342
Schem.: 231
Pict.: 119
18.Aug.17 07:25
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2

Hallo,

sowas kannte ich bisher nur aus alten DDR Zeiten. Dort war z.B. ein RFT Sonneberg "Kulturgut" und durfte nicht in den Westen.

An der Grenze 1984 wurden mir und meinem Vater ein solches Radio von der Oma weggenommen.

Zu Ihrer Situation: Bestimmt kann der englische oder deutsche Zoll dazu Auskunft geben. Kann sich auch um ein Missverständnis handeln.

Grüsse

DeBo

Karl-Heinz Bradtmöller
Karl-Heinz Bradtmöller
 
D  Articles: 296
Schem.: 65
Pict.: 10
18.Aug.17 10:00
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   3

Guten Tag,

mit Royal Mail, Post NL und so weiter gibt es gelegentlich bestätigte Probleme insbesondere mit dem Nachverfolgen von Sendungen über's Internet.
Oft werden diese Sendungen beim Grenzübertritt von einem anderen "privaten" Auslieferer (zum Beispiel H*mes) übernommen, erneut eingescannt und mit einem Versandetikett versehen, das zu deren System passt. Die Information über das neue Label wird oft nicht kommuniziert, weder mit dem Versender noch mit dem Empfänger, so dass ein Nachverfolgen ab da ergebnislos bleibt.

Hatte vor ein paar Monaten solch ein Beispiel:

Da ich der Meinung war, dass vom Ausland aus eine Nachverfolgung der Sendung nicht möglich sei,
hatte ich den Absender per E-Mail gebeten, für mich das Tracking via Internet vor Ort durchzuführen und mir das Ergebnis mitzuteilen.

Es wurde mir bestätigt, dass diese Trackingnummer mit deren Versanddokumentation übereinstimme, so dass ein Tippfehler, Zahlendreher oder Irrtum von deren Seite ausgeschlossen sei.
Dennoch sei das Scannen und die Trackingnummer vom Carrier (hier Royal Mail Priority) vermutlich einfach nicht im System zur Nachverfolgung weitergegeben worden. Intern wäre alles in Ordnung, und die Sendung wäre unterwegs zu mir. Sie hätten in letzter Zeit häufiger derartige Vorfälle. Und die Briefe hätten einen neuen Umschlag, Pakete hätten sogar eine neue Umverpackung bekommen, falls das nötig gewesen sei.

(Original Abdruck mit freundlicher Genehmigung)

Hi Karl-Heinz,
Thank you for your email. We're sorry you're having difficulties accessing tracking information for your parcel. I checked the tracking number against our shipping archive and it is the correct number.
In my experience, it seems like the scanning and tracking of your parcel has simply been neglected but it should still be on its way to you.
We have had similar issues to this in the past, and the parcels have resurfaced once more.
I will send Royal Mail an email to see if they can provide me with any further information,
and I will keep you up to date as and when I receive that information.
Our apologies again for the inconvenience.
Kind regards,
......

Ich nehme an, das "refused - return to sender" im vorliegenden Falle sollte zunächst einmal über die Kontaktaufnahme mit dem Absender aufzuklären versucht werden.

Danach werden die Britische und/oder Deutsche Zollbehörde die Vorgehensweise verdeutlichen können.

Es gibt im freien Verkehr der Gemeinschaftsware nämlich auch Einschränkungen, vor allem mit sog. Re-Importen, bei denen Unklarheiten über den/die tatsächlichen Hersteller herrschen. Diese Angaben sollten dann evtl. noch nachgereicht werden.
 

Beste Grüße

K.-H. B.

 

 

 

 

Wilfried Haack
 
 
D  Articles: 143
Schem.: 4
Pict.: 17
18.Aug.17 22:56
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   4

Der Verkäufer hat sich gemeldet. Die Begründung für die Ablehnung des Versandes war:" .. die Röhren könnten im Flugzeug explodieren!". Was geht denn da ab? Seltsame Entscheidung!

W.H.

Detlef Boeder
Detlef Boeder
 
D  Articles: 342
Schem.: 231
Pict.: 119
18.Aug.17 23:37
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   5

Hallo Zusammen.

stand dann auch "electron tubes drauf oder so? Oder sind es gar Fernsehbildröhren 16:9 in 32 Zoll?

Ansonsten würde ich den Versender bitten nochmal zu versenden mit anderen Angaben wie z.B. "Radio spares" oder so ähnlich. Dann klappt's bestimmt.

Grüsse

Debo

This article was edited 18.Aug.17 23:40 by Detlef Boeder .

Karl-Heinz Bradtmöller
Karl-Heinz Bradtmöller
 
D  Articles: 296
Schem.: 65
Pict.: 10
19.Aug.17 14:33
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   6

Guten Tag,

aus den vorausgegangenen Antworten kann man entnehmen, dass das Gerät per "normalem" Carrier und Luftfracht transportiert werden sollte.

Es gibt aber auch sicherlich eine Möglichkeit, das Paket per Spediteur auf dem Land/Seewege transportieren zu lassen.

Viele "sperrige" Gegenstände werden von internationalen Möbelspeditionen sogar gerne für relativ geringe Kosten als Stückgut und sogenannte "Beiladung" größeren, turnusmäßigen Transporten hinzugefügt. (Manchmal sind die Routiers geradezu froh, wenn der Container auch richtig voll wird, damit sich die Tour auch lohnt.)

Eine exakte Zeitvorgabe für die Auslieferung ist in diesem Falle hier wohl nicht das ausschlaggebende Kriterium. Man müsste sich aber auf einen Zeitrahmen von schätzungsweise drei bis sechs Wochen einrichten. Auch sollte die Verpackung möglichst bruchfest sein, am besten eine (Leih-)Seekiste, oder Holzbox.

Beste Grüße

K.-H. B.

 

 

This article was edited 19.Aug.17 14:36 by Karl-Heinz Bradtmöller .

Wilfried Haack
 
 
D  Articles: 143
Schem.: 4
Pict.: 17
06.Sep.17 22:08
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   7

Hallo,

auf meine Nachfrage habe ich eine Antwort des Radio-Anbieters aus GB bekommen.

No - the radio has not been returned to me - Ebay stated in their email to me that any item that did not meet shipping requirements would be disposed of. I have had my money for the item from Ebay - and I understand that you have been totally refunded. I personally think this is a terrible way of doing things as they have now destroyed part of history. Sorry i cannot be of further help. Best Regards

 

Nein - das Radio ist mir nicht zurückgegeben worden - Ebay hat in ihrer E-Mail an mich hingewiesen, dass ein Artikel, das die Versandanforderungen nicht erfüllt, entsorgt würde. Ich habe mein Geld für den Artikel von Ebay gehabt - und ich verstehe, dass du total zurückerstattet wurdest. Ich persönlich denke, das ist eine schreckliche Art, Dinge zu tun, da sie jetzt einen Teil der Geschichte zerstört haben. Entschuldigung, ich kann nicht weiter helfen. Freundliche Grüße

Ergebis: er hat sein Geld zurück, ich habe mein Geld zurück,

aber das Radio wurde entsorgt!

Sehr seltsam, denn:

Am 02.09.2017 kam ein schönes Murphy-(Röhren)Radio aus GB mit demselben Spezial-Versender von Ebay:

"Dieser Artikel wird über das Programm zum weltweiten Versand verschickt und mit einer internationalen Sendungsnummer versehen"

bei mir an.

Also auch mit den möglicherweise "explodierenden!" Röhren.

Was mag da passiert sein? Man kann nur spekulieren.

Wie der Anbieter schon schrieb:

Es ist schade um das wirklich seltene Radio.

W.H.

Karl-Heinz Bradtmöller
Karl-Heinz Bradtmöller
 
D  Articles: 296
Schem.: 65
Pict.: 10
07.Sep.17 09:53
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   8

Guten Tag,

so, wie ich das jetzt erst sehe, sollte das Teil mit Option "International Priority Shipping" von einem Ebay-Vertragscarrier (- wer immer das auch sein mag -) verschickt werden.
Bei den üblichen weltweit versendenden Paketdiensten (z. B. UPS, FedEx, GLS, Transglobal etc.) wird bei Einlieferung vorab geklärt, welche Versandbedingungen herrschen, so dass bei Ablehnung das Teil wieder vom Versender in Besitz genommen werden kann.
Wie konkret nun die Versandabwicklung vonstatten ging, würde mich interessieren. Hat der Versender des Radios etwa das Teil abholen lassen oder ist er selbst zum "Postamt" gegangen. 
Geräte werden meistens nicht sofort an Ort und Stelle eingestampft, sondern einem Recyclingunternehmen übergeben, das die Teile auseinanderbaut und nach recyclefähigen Materialien trennt. Das Teil könnte sich also noch auffinden lassen. Dafür müsste der Vorbesitzer in England aber aktiv werden. Meiner Einschätzung nach scheint mir auch der Versender zumindest ein wenig mit schuld zu sein an dem entstandenen Problem.

Beste Grüße

K.-H. B.

 

 

 

Thread locked Thread closed by a moderator. But replies can be made through a moderator.
  
rmXorg