radiomuseum.org

 

WG35 (WG35), Ersatzschaltungen von der Fa. Loewe

Moderators:
Jacob Roschy  Martin Renz  Ernst Erb  Wolfgang Bauer 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Valves / tubes - Semiconductors » VALVES/TUBES / SEMICONDUCTORS in RADIOMUSEUM » WG35 (WG35), Ersatzschaltungen von der Fa. Loewe
           
Eckhard Kull
Eckhard Kull
 
D  Articles: 141
Schem.: 11
Pict.: 49
07.Nov.08 09:42

Count of Thanks: 3
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Als PDF-Dateien 3 Ersatzschaltungen, die von der Firma Loewe für die nicht mehr produzierte Röhre WG35 im Jahr 1946 herausgegeben wurden.
1. Ersatzschaltung: WG35 wird durch UBF11 oder UCH11 und UCL11 ersetzt.
2. Ersatzschaltung: WG35 wird durch 2 x LV1 ersetzt
3. Ersatzschaltung: WG35 wird durch EBF11 und CL4 ersetzt.

Diese Ersatzschaltungen dürften auch heute noch aktuell sein, die WG35 ist ja nicht gerade eine leicht zu beschaffende Röhre und für Reparaturzwecke ist eine Ersatzschaltung auch verwendbar.

(Quelle/Herkunft: Original Blaupausen der Fa. Loewe, Archiv Röhren des Museums für Kommunikation in Frankfurt/Main)

Attachments:

Wolfgang Holtmann
Wolfgang Holtmann
Editor
NL  Articles: 648
Schem.: 37
Pict.: 28
07.Nov.08 16:34

Count of Thanks: 3
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2

Hallo Herr Kull

 

Zunächst meinen Dank für die wiederentdeckte Ersatzschaltung, sogar von LÖWE-RADIO selbst! Die Nachkriegszeit forderte Kompromissbereitschaft auf vielen Gebieten, wie wir alle wissen.

 

Da ich mich vor einiger Zeit selber mit der gleichen Problemstellung befasst habe, erlaube ich mir, auf einen gravierenden Fehler in der Heizkreisberechnung zu weisen. Vielleicht kann hiermit eine Enttäuschung beim eventuellen Nachbau verhindert werden.

 

Die Heizdaten der WG35: Uf ~63V bei If = 0,18A

In der angegebenen Ersatzschaltung wird die UBF11 (Uf ~20V) und die UCL11 (Uf ~60V) in Serie geschaltet! Das erfordert eine Gesamtfadenspannung von 80V! Es stehen aber nur 63V zur Verfügung! Von einer zusätzlichen Anpassung im Gerät ist ja keine Rede. Beide Röhren werden also stark unterheizt!

 

 

Hier ein Verbesserungsvorschlag

 

 

 

 

Auch hier ein Kompromiss um mit möglichst geringem Aufwand diese Röhren benutzen zu können. Die noch vorhandenen Abweichungen sind m.E. tolerierbar.  

 

Dann noch eine Bemerkung, die auch für die anderen Ersatzschaltungen der WG35 gilt: Die Katode der HF-Gleichrichterstrecke kann nicht getrennt herausgeführt werden. Die verschiedenen Radioschaltungen mit der WG35 machen jedoch davon Gebrauch. Ich nehme mal an, dass sich das in der Praxis vernachlässigen lässt.

 

MfG 

   

 

This article was edited 20.Dec.08 12:15 by Wolfgang Holtmann .

  
rmXorg