radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

History of the manufacturer  

Michel, Fabrik für elektrische Geräte (Michel-Werke, MW, Wuco); Augsburg

As a member you can upload pictures (but not single models please) and add text.
Both will display your name after an officer has activated your content, and will be displayed under «Further details ...» plus the text also in the forum.
Name: Michel, Fabrik für elektrische Geräte (Michel-Werke, MW, Wuco); Augsburg    (D)  
Abbreviation: michel
Products: Model types
Summary:

Michel, Fabrik für elektrische Geräte, später Michel-Werke GmbH & Co. KG
Rehmstraße, Augsburg (Werk I, Stammwerk)
Ulmer Straße 160a, Augsburg (Werk II, ab 1942)

Gründung 1932 durch Ing. Johann Michel, Fabrikation von elektrischen Teilen und Geräten, ab 1936 Fertigung für Rüstung/Militär, v.a. Flugzeugelektrik für Messerschmitt, 1938-1945 Eingliederung in zentralgelenkte Wehrwirtschaft.

Ab 1946 werden wieder elektrische Teile hergestellt, ab ca. 1948 Produktion von Radios und Tonbandgeräten. Ab 1948/49 ist Zusammenarbeit mit Wuco-Radio-Fabrikation Siegfried Wucher & Co., Lindenberg/Allgäu belegt.

Founded: 1932
History:
  • Firmengründung 1932 durch Ing. Johann Michel, als Fabrik für elektrische Geräte. Erster Firmensitz und Werk I befindet sich in der Augsburger Rehmstraße. Zunächst werden elektrische Teile auch für Radios hergestellt.
  • 1936 erfolgt Umstellung auf Rüstungsproduktion, als Zulieferer elektromechanischer Steuerungstechnik für Flugzeuge der Messerschmitt AG, wie Bordelektronik, Stecker, Schaltkästen, Fernbedienungen für Bordwaffen etc.
  • 1938 Eingliederung in die zentralgelenkte Wehrwirtschaft als Schlüsselbetrieb der deutschen Rüstungsproduktion.
  • Ab 1941 Zweigbetriebe in Bregenz und Hard (Vorarlberg).
  • 1942 Fertigstellung Werk II in der Ulmer Straße 160a, Augsburg (heute: Gewerbehof).
  • Ab Mitte 1944 bzw. April 1945 entstehen zusätzliche Verlagerungsbetriebe in Scheidegg und Lindenberg/Allgäu. Zu dieser Zeit werden ca. 4000 festangestellte Mitarbeiter beschäftigt.
  • Anfang September 1944 wird im Gebäude Ulmer Straße 160a ein Aussenlager des KZ Dachau für etwa 500 jüdische Frauen aus Ungarn stammend eingerichtet. Sie leisten Zwangsarbeit für verschiedene Augsburger Rüstungsfirmen, etwa 300 von ihnen für die Michel-Werke.
  • Nach Kriegsende wird das Werk Ulmer Straße von US-Einheiten besetzt und die in Berlin ausgebombte Europa-Zentrale der NCR-Corporation (Registrierkassen) dorthin verlagert.
  • Ab Frühjahr 1946 Wiederaufnahme der Produktion von elektrischen Teilen im Werk Rehmstraße und den Baracken in Scheidegg. Ab 1948 Fertigung von Heizlüftern, Tonbandgeräten und Radios, vorwiegend als Unterlieferant.
  • Frankreich und die US-Armee erteilen ab März 1946 Aufträge für wissenschaftliche und mediziniche Bereiche wie Elektrokardiografen, elektroakustische Komponenten für Rundfunksender sowie Spezialgeräte für die Radaranwendung.

[Literatur: wikipedia.org und forumaugsburg.de]


Some models:
Country Year Name 1st Tube Notes
49/50 MW Kristall-Super MW65 ECH4  Der MW Kristall-Super MW65 hat grosse Ähnlichkeit mit dem Modell Wuco Kristall-Super ... 

[rmxhdet-en]

Further details for this manufacturer by the members (rmfiorg):

Werbeblatt Michel-Werke Augsburg für Wuco Kristall-Super W64tbn_d_michel_werke_augsburg.png
Verpackung vom Reihensteckverteiler 6 MiN 26530 bezeichnet Michel-Werke Augsburg, ca. 1943
Bildquelle: ebay.kleinanzeigen
tbn_michel_werke_reihensteckverteiler_6_min_26530_box.jpg

  
rmXorg