radiomuseum.org

 
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

History of the manufacturer  

NSF, Nürnberger Schraubenf. & Façondr.; Nürnberg und Berlin

As a member you can upload pictures (but not single models please) and add text.
Both will display your name after an officer has activated your content, and will be displayed under «Further details ...» plus the text also in the forum.
Name: NSF, Nürnberger Schraubenf. & Façondr.; Nürnberg und Berlin    (D)  
Abbreviation: nsf
Products: Model types Tube manufacturer
History:

NSF, Nürnberger Schraubenfabrik und Façondreherei; Nürnberg und Berlin: Abt. Radio mit Teilekatalog, z.B. 3fach gek. Drehko mit Trommelskala. Stellt gemäss «Elektrotechnische Zeitschrift 1928 Heft 41, Seite 1504 [EZ2841-1504] an der Funkausstellung einen dreifach Drehko für Trommelskala vor.


Some models:
Country Year Name 1st Tube Notes
27 Spulenkoppler (Schwenker)   2-Spulen-Koppler 
40 Kondensator fest - Festkondensatoren alle Arten (kein Elko)   Bitte nur Bilder hochladen! Informationen in die Bildlegende. Modellseite nicht verändern. 
26 Heizregler   Regelbarer Heizwiderstand. Lieferbar mit 6, 10, 20, 30 und 50 Ohm. 
58–60 UHF-Tuner 114 PC86  Fernsehtuner für das UHF-Band IV und V.Drehkondensator-Abstimmung. 
29 Drehkondensator Mikro-Drehkondensator 30cm    
99/99 Dublette zu Röhre ID= 43790   Siehe auch die Röhrenseite dazu.  
25 Federnde Röhrenfassung   ETZ-Bericht von der Funkausstellung 1925: Röhrenfassung, bei der federnde Bänder de... 
63 VHF-Neutrodentuner 53002-05.03-8 PC900  Used in Loewe-Opta models from 1964/1966. 

[rmxhdet-en]

Further details for this manufacturer by the members (rmfiorg):

tbn_d_nsf_30er_logo.jpg
tbn_d_nsf_logo.jpg
Anzeige 1961.tbn_d_nsf_1961.werbung.jpg
tbn_d_nsf_logo_1.jpg
Werbung 1933tbn_nsf_1933_adv.png
Werbung 1939tbn_d_nsf_werbung_1939.jpg
Verpackung für Drehkotbn_d_nsf_drehkoverpackung.jpg
Werbung in der Funkschau 1963, Heft 16, letzte Seitetbn_d_nsf_werbung_1963.jpg
tbn_sam_1044.jpg
Anzeige Funkschautbn_sam_1532.jpg

Forum contributions about this manufacturer/brand
NSF, Nürnberger Schraubenf. & Façondr.; Nürnberg und Berlin
Threads: 2 | Posts: 3
Hits: 2097     Replies: 0
NSF und NSF
Gidi Verheijen
01.May.11
  1

 Die Nürnberger Schraubenfabrik wurde in 1889 gegründet und betätigte sich seit 1923 auch mit der Herstellung von Radiozubehörteilen wie drahtgewickelte Widerstände und Kondensatoren. Die Firma NSF bot ihre Produkte auch in den Niederlanden an und benutzte da anfänglich, wie in Deutschland, die Marke NSF.  

        

In 1918 war in den Niederlanden inzwischen aber die Firma NSF ("Nederlandsche Seintoestellen Fabriek") gegründet worden, die Rundfunkgeräte herstellte und dafür auch die Marke NSF verwendete.  Das gab offensichtlich Verwirrung und ab Mitte 1928 wurden Radiozubehörteilen aus Nürnberg in Anzeigen in den Niederlanden mit der Marke NSN (Nürnberger Schraubenfabrik Nürnberg) bezeichnet. 

 

      Bilder aus Anzeigen in der Zeitschrift Radio Expres (Bild links 16. März 1928, Bild rechts 14. September 1928)

 

Die "Nederlandsche Seintoestellen Fabriek" verwendete ab 1928 im eigenen Land noch immer die Marke NSF, im Ausland jedoch Aristona oder NSF-Aristona. 

    

 

 

 

 

 

    Beispiele von NSF-Logo und NSF-Aristona-Logo

 

MfG,

Gidi Verheijen

 

 
Hits: 4143     Replies: 1
50 Jahre NSF als Hersteller elektrischer Bauelemente
Iven Müller
14.Aug.04
  1


1.10.1889

Gründung der ersten Schraubenfabrik in Bayern durch Carl Göbel und Jo­hann Schoter unter der Firma „Göbel & Schoter" in Nürnberg, Fürther Straße.

 

 

1897 Ferdinand Braun ( Abb.) erfindet die nach ihm benannte Kathodenstrahl­röhre (Katho­denstrahl-Oszil­lograph).

 

7.4.1897
Gründung der Gesellschaft ,.Nürn­berger Schraubenfabrik und Facon­dreherei Carl Göbel Gesellschaft mit beschränkter Haftung" in Nürnberg. Fertigungsprogramm: Facon- und Drehteile ( Abb.)

 

Aus dem Fertigungsprogramm von NSF (1897)

 

12.2-1899
Carl Göbel scheidet aus der Gesell­schaft aus. Änderung der Firma in „Nürnberger Schraubenfabrik und Facondreherei GmbH".


1914-1918
Umstellung des Fertigungsprogramms auf staatlichen Bedarf:
Erzeugung von Munitionsteilen und Flugzeugzubehör.

 

15. 10. 1923
Staatssekretär Dr. Bredow
( Abb.), der „Vater des Rundfunks", eröffnet den Rundfunk in Deutschland auf einer Pressekon­ferenz.

 

1933
Zur Funkausstellung 1933 wird der Volksempfänger VE 301 (, Abb.) als Gemeinschaftserzeugnis der deutschen Rundfunkindustrie herausgebracht.


 


Beginn der Entwicklung und Herstel­lung von Radiozubehörteilen bei NSF. Erzeugnisse von NSF: Detektoren (,Abb.), Bananenstecker, bei denen je zwei abgewinkelte Federn aufgenie­tet sind, Skalenscheiben ( Abb.).

 

Detektor von NSF (1923)


1923
 

 

 

 

 

Skalenscheibe von NSF (1923)

 

1926
Die Deutsche Post beginnt mit Fern­sehversuchen.



1927
Wegen der Ausweitung der Fertigung von Radiozubehörteilen Verlegung dieses Fabrikationszweiges von NSF in die Obere Kanalstraße in Nürn­berg.


1928
Widerstände werden bei NSF aus Suspensionen von Ruß, Graphit, mit Lackbindemitteln auf keramischen Stäben erstellt. Einsatz von Kolloid­mühlen zur besten Homogenisierung.

 

1932

Gründung der „British NSF" in Croydon bei Lon­don.
Fertigung von Teilen für den Rundfunkgeräte­bau.



Drahtgewickelter Widerstand von
NSF (1930)


 

  

1933

Zur Funkausstellung 1933 wird der Volksempfänger VE301 ( Abb. ) als Gemeinschaftserzeugnis der deutschen Industrie herausgebracht.

 

 

1936
Bei den Olympischen Spielen in Berlin Großeinsatz des Fernsehens und der elektroakustischen Anlagen. In 16 Ta­gen werden 369 Funkübertragungen nach dem europäischen Ausland und 794 nach Übersee vorgenommen.

Bei NSF Beginn der Produktion von Elektrolytkondensatoren mit aufge­rauhter Oberfläche; fünf- bis zehn­fache Volumenkapazität.
NSF-eigenes Verfahren, einziger Hersteller in Deutschland bis Kriegsende.(Abb.)


1938

Das Elektrowerk von NSF befasst sich zum erheblichen Teil mit der Herstel­lung von Einheitsbauteilen für den deutschen Klein- und Volksempfänger. Bisher 2,5 Millionen Volksempfänger für je 75,- RM verkauft. Deutscher Kleinempfänger (DKE) kostet 35,­Reichsmark.

 

 
1939
Mit Kriegsbeginn wird die gesamte Fertigung der NSF immer mehr auf Rüstungsfertigung umgestellt.
 
23.9.1940

Um dem gesamten Fabrikationspro­gramm in der Firmenbezeichnung Rechnung zu tragen, Änderung der Firma in „N.S.F. Nürnberger Schrau­benfabrik und Elektrowerk GmbH".
 
1941

Herstellung von 500-V-Elkos für 100° C Dauerbetrieb in kleiner Stück­zahl für die Tropen.

 

1.10.1941
AEG wird Eigentümerin von NSF.

 

1942

Erzeugung von Widerständen aus der Gasphase.

Infolge steigender Anforderungen für die Kriegsfertigung Erhöhung der Ar­beitszeiten pro Woche bei männlichen Lohnempfängern auf 72 Stunden, bei weiblichen Lohnempfängern auf 71 Stunden, bei Angestellten auf 60 Stun­den.

 

1945
Durch Luftangriffe Zerstörung des Elektrowerkes, des Verwaltungsgebäu­des und der Schraubenfabrik.

 

1946
Im April Wiederaufnahme der Ferti­gung von Widerständen, im Juli Dreh­kondensatoren, im September Elektro­lytkondensatoren.

 

1948
Nach der Währungsreform: Neben der bisherigen Fertigung von Roll­block-, Becher-, Motor-, Elektrolyt-, Drehkondensatoren, Potentiometern, Widerständen, Wellenschaltern, Zer­hackern, Steckern und Anschlussklem­men werden neu in das Fertigungs­programm aufgenommen Keramik-, Leuchtstoffröhrenkondensatoren, Heißleiter, Pendelwinker sowie Kon­densatoren mit Polystyrol-Folien als Dielektrikum.

 

1949
Einführung des UKW-Rundfunks. NSF nimmt die Fertigung auf von Halbleiterwiderständen mit negativem Temperaturkoeffizienten auf Ferrit­ und Titanit-Basis (NTC-Widerstand).

 

 

 

1951

Gründung einer Fabrik in Zeil (Main) für die Fertigung von Keramikkon­densatoren ( Abb.), später Keramikkondensatoren von NSF (1951) auch Drehwiderständen, Schraubtrim­mern,  Einstellreglern.

Beginn der Trommelkanalschalter-Ent­wicklung auf der Basis des 12-Segment­Trommelkanalschalters von Standard Colsman.


1954
Erstellung neuer Formiermaschinen eigener Konstruktion von 200 bis 400 kW pro Einheit. Vakuumimprä­gnierung.

Iven Müller
14.Aug.04
  2

 

 

1956
Kauf einer Fabrik in Gräfenberg für die Produktion von Druck- und Schiebetasten.



 

1958
Erster NSF-Trommelkanalschalter mit AFC (- Abb.) und erster europäischer UHF-Tuner mit Spanngitterröhre PC 86, der in Großserie hergestellt wurde.

 

1959

NSF beginnt mit der Produktion von Tantalkondensatoren. Tantalsinter­körper mit festen Elektrolyten aus Mangandioxyd. Tantal-Körper wer­den noch bezogen.

Trommelkanalschalter, Type 116, der den neuen Störstrahlbestimmungen entsprach.

 

18.3.1959
Errichtung der Fabrik in Ingolstadt für die Fertigung von VHF- und UHF-Schaltern für Fernsehgeräte so­wie von Drehkondensatoren und ge­druckten Schaltungen.

 

1960
Der UHF-Konverter, Type 129, kam gleichzeitig mit der Einführung des Zweiten Deutschen Fernsehens. Vollautomatische Fertigungsstraßen für Widerstände in Nürnberg.

 

1961
Erster deutscher Induktiv-VHF-Kanal­wähler, Type 128, der die Tasten­betätigung von Fernsehgeräten in Deutschland ermöglichte.

 

1962
Einführung der Tastenabstimmung bei deutschen Fernsehgeräten durch NSF.

 

1963
Neue Formierverfahren werden mit neuen Maschinen möglich. Mögliche Tagesproduktion bis 3500 Coulomb (Farad x Volt). Fernseh-Kondensato­ren 100 p, F 600 V.

 


 

1964
Beginn der Serienfertigung der Z­Taste, Type 152 ( Abb.), mit All­bandwähler, der in größter euro­päischer Stückzahl bis 1973 gefertigt wurde.

 

1965
Neuartige billige Durchführungsfilter höchster Dämpfung für Tuner. Kon­densatoren aus Massen e 10.000. Neuartige Brennöfen mit senkrechtem Durchlauf werden bei NSF zur energiesparenden Fertigung eingesetzt.

 

1.1.1967
Neue Firmenbezeichnung:

"ALLGEMEINE ELEKTRICITÄTSGESELLSCHAFT AEG-TELEFUNKEN - FACHBEREICH BAUTEILE NSF".

 

1967
Imprägnierung der Kondensatoren mit automatisch gesteuerten Zentri­fugen. Weitestgehende Automatisie­rung der Montage bei NSF.

 

1968

Einführung der "Dampfpyrolyse" zur Erzeugung von hartem und fein­körnigem Mangandioxyd.

 

1969

Fertigungsbeginn des "Varituner", Type 162.

 

9.6.1969

Betriebsaufnahme von NSF in Steyr (Oberösterreich).

 

 

1972

Automatisierung der Herstellung von Tantal-Tropfen­Kondensatoren.

Serienbeginn des Elektronischen Pro­grammspeichers (EPS) für Sensorbe­tätigung von Fernsehgeräten ( Abb.).

 

 

1973

Der Flachtuner, Type 176, beginnt die Ablösung des bekannten Vari­tuners, Type 162.



-------------------------------------------------------------------------

aus einer Werbeschrift der NSF zur Funkausstellung 1973

 
NSF, Nürnberger Schraubenf. & Façondr.; Nürnberg und Berlin
End of forum contributions about this manufacturer/brand

  
rmXorg