radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

History of the manufacturer  

Feingerätewerk Weimar, VEB; Weimar

As a member you can upload pictures (but not single models please) and add text.
Both will display your name after an officer has activated your content, and will be displayed under «Further details ...» plus the text also in the forum.
Name: Feingerätewerk Weimar, VEB; Weimar    (D)  
Abbreviation: feingerwei
Products: Model types Others
Summary:

VEB Feingerätewerk Weimar; ab 1967 VEB Uhrenwerk Weimar.

Hersteller von Uhren/Weckern, (Heim-)Kinogeräten, Belichtungsmessern sowie Tonzusätzen "Weimar-Ton" (~1953-1956).

Founded: 1950
Closed: 1990
History:
Wir listen hier nur deren Geräte, die unmittelbar mit der Tonbearbeitung und/oder der Wiedergabe in Verbindung stehen!
Gegründet am 1. Juli 1950 - Fertigung von Weckergläsern und Büroartikeln. (24 Beschäftigte) 1951 Beginn der Produktion des sogenannten "Weimar-Weckers". Anstieg der Beschäftigten 1953 auf ca.350. 1953-1956 Eingliederung in den Verband des VEB Carl Zeiss Jena, als selbständiger Betriebsteil. Herstellung u.a. der Tonkino-Koffergeräte TK35 und TK16, LMP16 sowie der 8-mm-Schmalfilm-Projektoren "Weimar", des Tonkopplers "Weimar-Ton", des Handbelichtungsmessers "Weimar-Lux" und Großuhrenfertigung. Anstieg der Beschäftigten 1956 auf ca. 1000. 1956 Ausgliederung aus dem Verband des VEB Carl Zeiss Jena und wieder selbständiger Betrieb. 1958-1959 Umstrukturierung des Betriebes auf zwei Schwerpunktaufgaben: 1. Aufbau der Fertigung von vergoldeten Uhrengehäusen für die DDR-Uhrenproduktion. 2. Fertigung von Hand-Belichtungsmessern und sämtlicher Einbau-Belichtungsmesser sowie Messwerke für Kino- und Fotokameras der DDR. 1960: 01. Januar, Eingliederung des Betriebes in die VVB Mechanik. Aufbau einer hochwertigen Fertigung für Gehäuse, Zifferblätter u. Zeiger für die DDR-Uhrenproduktion, die diese, wie auch den überwiegenden Teil vergoldeter Uhrengehäuse, bisher vorwiegend aus der Bundesrepublik Deutschland und teilweise auch aus Frankreich bezog. 1967 Eingliederung des zum „VEB Uhrenwerk Weimar“ umbenannten Betriebes in das am 01.03.1967 neu gegründete VEB Uhren- und Maschinenkombinat Ruhla. Gleichzeitig begann man mit der Eingliederung bzw. Schaffung neuer Fertigungsbereiche in Blankenhain (1967), Gotha, Bad Berka, Frankenberg, Höckendorf, Karl-Marx-Stadt (Chemnitz) und Dresden. Die Anzahl der Beschäftigten stieg bis 1976 auf ca. 1500.
1990: Im Zuge der Entflechtung und Privatisierung der Volkseigenen Kombinate und Betriebe der damaligen DDR wird das Uhrenwerk Weimar aus dem VEB Uhren- und Maschinenkombinat Ruhla herausgelöst und kommt unter die Verwaltung der Treuhand. Damit endet die Geschichte eines Betriebes, der u.a. 40 Jahre ein wichtiger Bestandteileil der Uhrenproduktion der DDR war.

This manufacturer was suggested by Wolfgang Scheida.


Some models:
Country Year Name 1st Tube Notes
57–60 Weimar-Ton Tonkoppler [Typ 2]   Zur elektromechanischen Kopplung des Filmprojektors „Weimar 3“ (8-mm-Stummfilmprojektor) u... 
57 Weimar-Ton Tonkoppler [Typ 1]   Zur elektromechanischen Kopplung des Filmprojektors „Weimar 3“ (8-mm-Stummfilmprojektor) u... 
57–60 Weimar-Ton Tonkoppler [Typ 3]   Zur elektromechanischen Kopplung des Filmprojektor „Weimar 3“ (8-mm-Stummfilmprojektor) un... 

[rmxhdet-en]
  
rmXorg