radiomuseum.org

 
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

History of the manufacturer  

Nogoton, Norddeutsche Gerätebau; Delmenhorst/Oldenburg

As a member you can upload pictures (but not single models please) and add text.
Both will display your name after an officer has activated your content, and will be displayed under «Further details ...» plus the text also in the forum.
Name: Nogoton, Norddeutsche Gerätebau; Delmenhorst/Oldenburg    (D)  
Brand:
Noroton
Abbreviation: nogoton
Summary:

Nogoton, (und Noroton) Norddeutsche Gerätebau, Inh. Egon Müller, Delmenhorst (Oldenburg), Gründung 1953, Industriestrasse 19, Schliessfach 153 (Stand von 1959 gem. Gerhard Dangel). Bekannt für UKW-Einbau-Empfängern ganz besonderer Qualität, hat aber Mitte 50er Jahre auch einige Radiomodelle gebaut; 1967 Fa. erloschen.
Siehe auch Hoboton.

Auf der Bremer Firma Hoboton fußend gründeten Egon Müller und Kurt Gust die Firma. Dabei übernahmen sie auch im Prinzip das Firmenlogo, das mit verschiedenen Namen auf den ersten Blick immer gleich aussah.
Erst bei näherem Hinsehen ist zu erkennen, daß sich waagerecht TON mit senkrecht NOGO, NORO, NORD, HOBO oder GOLD kreuzt.

Founded: 1953
Closed: 1967
History:
.


Some models:
Country Year Name 1st Tube Notes
61 UK12642W (85 - 105 MHz) E88CC  Ausführung "W", Frequenzbereich 85 - 105 MHz. Chassis mit Skala und Netztransformator für ... 
53 Noroton-UKW-Einbausuper 12642 PCC84  Frequenzbereich: 85-105 MHz. Der Noroton-UKW-Einbausuper 12642 besitzt einen Heiztrafo ... 
60 UKW-Einbausuper UK 12642 [143-147 MHz] E88CC  Gerät ist ein Dreifachsuper mit 1. ZF = 10,9 MHz, 2. ZF = 4,75 MHz und 3. ZF = 4... 
61 UKW-AM-Einbausuper 12642/61 Z-II 143-147 MHz [mit EBC91] E88CC  2-m-Amateurband AM, Gerät wie 12642/61 Z-Il aber anstelle der EC92 und OA172 eine EBC91 
71 UKW/FM-Bausteine 2N5485  Nogoton FM-Empfänger aus den UKW/FM-Bausteinen: Tuner TH-70 ZF-Verstärker PM-69 S... 
71 Stereo-Anzeigeverstärker IS 47 AC185  Nogoton-Serie: UKW/FM-Bausteine. Stereo-Anzeigeverstärker IS-47 Signal-Eingang... 
71 ZF-Verstärker PM 69 BF233  Nogoton-Serie: UKW/FM-Bausteine. ZF-Verstärker PM-69 ZF-Eingang, Regelspannu... 
71 Netzteil PA 50 AC127  Nogoton-Serie: UKW/FM-Bausteine. Netzteil PA-50 AC-Eingang: 110; 220 V DC-Ausgang... 
71 Tuner TH 70 2N5485  Nogoton-Serie: UKW/FM-Bausteine. Tuner TH-70 Antenneneingang: 240-300 Ω oder ... 
71 Stereo-Decoder PS 54 AC182  Nogoton-Serie: UKW/FM-Bausteine. Stereo-Decoder PS-54 NF-Eingang Ausgang zum Ster... 
60 UKW-Einbausuper UK12642/59W2 E88CC  UKW-AM-Tuner, Empfangsbereich 143-147MHz. 2 NF-Ausgänge, je einen mit und ohne Dee... 
65 UKW-Einbausuper 12642/61 [86-104 MHz] E88CC  Empfangsfrequenzbereich 86 -104 MHz, Abstimmanzeige fest angeschlossen mit EM84 und E... 

[rmxhdet-en]

Further details for this manufacturer by the members (rmfiorg):

Firmen-Logo: Nogoton (alt)tbn_nogoton_firmenlogoalt.jpg
Firmen-Logo: Nogoton (neu)tbn_nogoton_firmenlogoneu.jpg
Nogoton Werbung 1958tbn_werbung1958.jpg
Nogoton Preisliste 1959tbn_preisliste1959.jpg

Forum contributions about this manufacturer/brand
Nogoton, Norddeutsche Gerätebau; Delmenhorst/Oldenburg
Threads: 2 | Posts: 10
Hits: 4249     Replies: 8
Unbekannter Nogoton UK 12642
Peter von Bechen † 15.7.19
25.Jul.07
  1 Hallo Nogoton-Spezialisten,
ich habe hier einen UKW-Einbausuper Nogoton UK 12642. Nach meinen Recherchen gab es unter dieser Bezeichnung unterschiedlichste Ausführungen (Empfangsfrequenzen, Einfach- oder Doppelüberlagerung, Röhrenbestückung).
Mein Gerät war leider nicht mehr vollständig mit Röhren bestückt, als ich es bekam. Deshalb kann ich daraus auch nicht sicher schließen, um welchen Typ es sich handeln könnte. Hier die jetzige Situation (XX bedeutet fehlende Röhre):

E88CC, EC92, XX, EF85, EF85, XX, EAA91.

Auf dem Typenschild ist die Seriennummer 96207 angegeben. Vielleicht kann man daraus auf den Typ schließen.

Näheres geht aus den anliegenden Bildern hervor!

Freue mich über jeden Hinweis!

Attachments

Hans M. Knoll
25.Jul.07
  2

Hallo Herr Bechen,

ich weis zwar nicht welcher Typ das ist. Jedenfalls nicht der, den ich habe.

Wenn Volkswagen jedes seiner Modelle "GOLF" nennen wuerde, waere das auch ein Chaos.

Anbei eine Liste mit den Modellen die es gab. Leider sagt das nichts sonstiges aus.

Aber vielleicht bringt es doch was?

Gruss Knoll

NOGOTON_Porgramm.pdf

 

Peter von Bechen † 15.7.19
25.Jul.07
  3 Hallo Herr Knoll,
danke für den schnellen Input.
Sie habe recht, Nogoton hat mit der Typenbezeichnungspolitik eher Chaos angerichtet. Und sicherlich nicht daran gedacht, dass wir Radioten noch Jahrzehnte, nachdem die Firma schon lange das Zeitliche gesegnet hat, uns ernsthaft mit diesen Produkten auseinandersetzen.
Die Lösung des Rätsels ist nicht so leicht, wie es zunächst scheint.
Unter der Bezeichnung UK 12642 gibt es mehr als ein Dutzend Versionen, die mit "Querstrich-Versionsnummer" bezeichnet werden. Das Fatale ist allerdings, dass die nicht auf den Typenschildern auftauchen.
Nun, es gibt sicherlich die Möglichkeit, die Schaltung am aufgeschraubten Gerät halbwegs nachzuvollziehen und damit die mögliche Bestückung herauszufinden. Auch die Messung von Oszillatorfrequenz, ZF usw. wäre kein Problem.
Doch ich wollte mir die Arbeit eigentlich sparen...
Die Nogoton-UKW-Teile waren sehr professionell gemacht und auch heute noch durchaus hörenswert. Ich würde dem Ding gerne wieder Leben einhauchen und zusammen mit einer Röhrenendstufe in Betrieb nehmen.
Vielleicht gibts noch jemanden, der zufällig noch mehr weiß.
Gruß und danke!
Peter von Bechen
Georg Richter
29.Jul.07
  4 Hallo die Herren,

Nogoton-Typenbezeichnungen sind wirklich etwas für leidensfähige Menschen.

Wenn in dem 12642 ein "V47" zu finden ist dann könnte es sich um eines der Modelle "Z-Sdfg" handeln. Bestückung: E88CC, EC92, EF184, 2x EF85, ECF80, EAA901S (bzw. EAA91, die Angaben habe ich aus dem RIM Bastelbuch 1965, betreffend 12642/60).

Was noch fehlt ist der Suffix hinter dem "Z-Sdfg-": dieser ist wohl bei allen Modellen gleichbedeutend, auch bei den optionalen Skalen "SK":
A  =  23   -  26   MHz
B  =  32,5 -  38,5 MHz
C  =  52   -  68   MHz
D  =  86   - 100   MHz
D1 =  70   -  90   MHz
D2 =  75   -  85   MHz
E  =  88   - 108   MHz
F  = 115   - 130   MHz
G  = 143   - 147   MHz
H  = 148   - 158   MHz
K  = 150   - 154   MHz
L  = 157   - 163   MHz
Die Ziffern hinter "12642" (/59, /60, /61, /65 etc.) kennzeichnen anscheinend Jahrgänge. Erstaunlich allerdings dass diese Ziffern nicht auf dem Typenschild stehen! Prospektangaben? Hatte RIM 1965 Überbestand an /60 oder hat der Katalog-Redakteur geschlafen?

Es darf also weiter gerätselt werden. Auch beim Netzteil NG5-5 das RIM passend zu den Sdfg mit E235L statt EL84 anbietet: da fehlt sicher auch wieder ein Suffix.

Die "Präzise Suche nach einem Modell mit diesen Röhren" listet sechs "Z-Sdfg" mit den Suffices /60 bzw. /61, wobei die Röhrenbestückung für dieses Modell eigentlich nur für einen fertigen "Baustein mit Skala" gilt.

Vielleicht schauen 'mal alle in ihren Unterlagen?

Freundliche Grüsse

Georg Richter
Hans M. Knoll
29.Jul.07
  5

Hallo Leser.

Hallo Herr Broetje.

Das was ich hier geschrieben  hatte ist ja eh' falsch gewesen. Es sind ja noch 2X EF85 vorhanden.

Dort wo ich meinte sind aber EF80 drin.

Da habe ich Mist gemacht. Tut mir leid.

Gruss Knoll 

Lars Brötje
30.Jul.07
  6

Hallo Herr Knoll,

da scheint sich ein Dreher bei der Bestückung eingeschlichen zu haben: laut Nogoton-Katalog (und rm.org) folgt beim 12642/61 Z-Sdfg D der EC 92 die EF184 als 1. ZF-Stufe, dann kommen die drei EF 85.

Viele Grüße

Lars Brötje

 

Hans M. Knoll
30.Jul.07
  7

Hallo Herr Broetje,

 

ja das ist so wie Sie es sagen. Die EF184 nach dem Mischer ist auch viel logischer. Ich habe Post 5 wegen der Fehler total korrigiert.

Gruss Knoll

Bernhard Nagel
30.Jul.07
  8
Hallo in die Runde,

dieser UKW-Baustein ist im Komplett-Tuner SE9/14 selbiger Firma enthalten. Die Röhrenbestückung und Stufenfolge kann ich zumindest für diese Anwendung bestätigen. So einen Tuner hatte ich vor vielen Jahren in meiner Sammlung. Die beiden EM... sind natürlich separat im Gehäuse untergebracht..;-)

Grüße,
Bernhard Nagel

Peter von Bechen † 15.7.19
30.Jul.07
  9 Hallo miteinander,
sieht so aus, als ob das die gesuchte Version ist. Werde mal die fehlenden Röhren ergänzen und schauen, was passiert.
Danke an alle, die sich den Kopf zerbrochen haben!
Gruß
Peter von Bechen
 
Hits: 2602     Replies: 0
Nogoton
Karl-Dieter Mehner
02.Apr.04
  1 Nogoton hat nicht nur UKW-Einbaugeräte hergestellt, sondern diese auch in Ballempfänger eingebaut, z. B. für Rundfunk-Relaistationen, und in Microport-Anlagen z. B. für Sennheiser und Telefunken. Anfang der 60er Jahre baute Nogoton mit dem Aufkommen der Rundfunk-Stereofonie die Einbaugeräte (Z-Sdfg) selbst in Flachgehäuse ein. Dazu kamen transistorisierte Stereodecoder, Stereofilter zur Unterdrückung des Pilottones, Indikatoren zur Anzeige der Stereosendung und Verstärker, ebenfalls in Flachgehäusen. Mit der Ausweitung des Fernsehempfangs auf den UHF-Bereich baute Nogoton Anfang der 60er Jahre UHF-Konverter. Dazu wurde ein Zweitwerk in Ganderkesee (bei Delmenhorst) errichtet.
 
Nogoton, Norddeutsche Gerätebau; Delmenhorst/Oldenburg
End of forum contributions about this manufacturer/brand

  
rmXorg