radiomuseum.org
 

alte kunststoffskalen richten

Moderatoren:
Ernst Erb Martin Renz Bernhard Nagel 
 
Bitte klicken Sie ganz oben rechts das blaue Info-Zeichen, um Instruktionen/Hilfe zu erhalten.
Forum » Technik, Reparatur, Restaurierung, Selbstbau ** » Äusseres und originalgetreue Erhaltung » alte kunststoffskalen richten
           
Hanno Viehweger
 
 
D  Beiträge: 17
Schema: 75
Bilder: 2
16.Jan.04 22:03

Anzahl Danke: 3
Antworten  |  Sie sind nicht eingeloggt (Gast).   1

hallo,

vielleich hat jemand erfahrung mit den alten kunststoffskalen aus den frühen 30ern. es ist zelluloid wenn ich es richtig vermute. es schrumpft und verzieht sich jämmerlich, weil die skale bei loewe angenietet wurde. vermutlich ist sie lange von der sonne beschienen worden.

wie bekomme ich nun eine solche skale wieder glatt? dass sie zu klein ist stört kaum. kann jemand helfen? im moment versuche ich es mit büchern und geduld. kann wärme helfen?

danke im voraus und gruss,

hanno

Hanno Viehweger
 
 
D  Beiträge: 17
Schema: 75
Bilder: 2
17.Jan.04 17:37

Anzahl Danke: 6
Antworten  |  Sie sind nicht eingeloggt (Gast).   2

Hallo,

nun die Antwort selbst.

Die dicken meist beigen Kunstsoffskalen, die verzogen sind, lassen sich richten. Es handelt sich dabei vermutlich um einen Nylonwerkstoff.

Die verzogene Skale wird zwischen zwei Brettern unter Druck auf ca. 50-80 Grad (Herd) erwärmt. Nach Durchwärmung (ca. 1/2 Stunde) der Bretter und der Skale zieht man die Zwinge mehrmals fest, bis sämtliche Verwerfungen glatt gezogen werden. Abkühlung muss ebenfalls unter Druck geschehen.

Nachdem alles auf Zimmertemperatur abgekühlt ist, ist die Skale wieder glatt. Man kann sie einbauen. Verziehungen in der Geometrie oder Schrumpfungen lassen sich nicht beheben. Falls die Skale zu klein ist, kann man sie auf ein Plexiglas kleben und so wieder befestigen.

Es ist eines zu beachten, zu grosse Erwärmung oder zuviel Druck führen dazu dass Dicke am Material schwindet (platt gedrückt) oder sich die Oberfläche der Bretter einpresst. Man sollte also völlig glatte Oberflächen verwenden und den Druck verteilen sowie eher mehrmals nachziehen, als zu stark anpressen.   

Sie ist danach nicht neu aber hat viel mehr Charm als jede Nachfertigung des Originals.

Gruss Hanno

 

  
rmXorg