radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.
  The thread rating is reflecting the best post rating. Have you rated this thread (best post)?

unknown9: Detektorempfänger mit NF-Verstärker

Moderators:
Martin Renz Ernst Erb Vincent de Franco Martin Bösch Mark Hippenstiel Bernhard Nagel Dietmar Rudolph Otmar Jung Heribert Jung Eilert Menke 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Radios and other type of sets (Physics) etc. » MODELS DISPLAYED » unknown9: Detektorempfänger mit NF-Verstärker
           
Rainer Reiche
Rainer Reiche
 
D  Articles: 7
Schem.:
Pict.: 191
29.Apr.21 13:29
 
Count of Thanks: 1
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Diesen Detektorempfänger hatte ich unlängst mit Erde, Langdrahtantenne und KH ausprobiert und

es ließ sich gegen 21:00 Uhr ein Sender erahnen.

An Stelle des Kristalls hatte ich eine ausgesuchte DDR-Ge-Diode mit 138mV bei 100uA verwendet.

Da geht noch was, dacht ich.....

Die alten D-Züge von AEG und Siemens aus `19255 hatten einen Detektor und 2 NF-Stufen hinten

dran.

Einen kleinen NF-.Verstärker hatte ich mittels eines MCP6002 von Microchip schnell

 zusammengelötet.

Zwei Stufen, jede mit V=50, macht dann 250-fache Verstärkung.

Vorn 10kOhm und 10nF, auf den die Diode dann arbeiten kann.

Da kommen jetzt 5 Sender in sehr guter Lautstärke, im einstellbaren Bereich von 770kHz – 1,8 MHz

(mit dieser Spule),   uuunglaublich!

Also alles, was die 138mV übersteigt halt.

Fast braucht man noch einen Schwenkkoppler zur Dämpfung. 😉

Also, dieses ganze Experiment kann man belächeln, um Kritikern vorzugreifen.

Ich wollte einfach nur mal wissen, was geht…..

  
rmXorg