radiomuseum.org
 

Dr. Lothar Rohde als Assistent am UKW Sender 1931

Modérateurs:
Jürgen Stichling Ernst Erb Vincent de Franco Bernhard Nagel Eilert Menke 
 
Cliquez sur le bouton d'information bleu pour en apprendre plus sur cette page.
Forum » Histoire des fabricants /marques » FABRICANTS / MARQUES dans les Musées de Radio » Dr. Lothar Rohde als Assistent am UKW Sender 1931
           
Wolfgang Scheida
 
Rédacteur
A  Articles: 616
Schémas: 124
Images: 48167
20.Feb.09 17:13

Remerciements: 6
Répondre  |  Vous n'êtes pas connecté, mais en mode visiteur   1

Dr. Lothar Rohde als Assistent am UKW Sender 1931

 

In der (digitalisierten) Funkschau 1931 Nr. 15 vom 12.4.1931 wird ein Reportageultrakurzwellensender auf Seite 114 vorgestellt.

Mit dabei damals als Assistent Herr L. Rohde mit seinem Mentor Prof. Abraham Robert Esau.

Esau hat Ende 1925 den ersten stabilen 100 W Sender auf rund 100 MHz hergestellt und 1925/26 erfolgreich mit einer Tonmodulation auf ca. 40 km Reichweite hin getestet (Gerth. F 1931)

Wie bekannt sein dürfte hat er seine Studienjahre wohl nicht verschwendet.

2/2009 W. Scheida

 

Nachtrag im Mai 2009:

Ein RM.org Mitglied und R&S Spezialist schreibt mir auszugsweise:

"...schade, daß damals noch nicht die Dipolabstrahlung und der daraus folgende Antennengewinn bekannt waren. Denn dann wäre die Reichweite von 6 auf mindestens ca. 30 km erweitert worden!
 
Es ist außerdem das erste "drahtlose Mikrofon" und...eine große Zukunfts-Vorhersage für die Nutzung des UKW Bandes.
 
Die Gründer und Eigner von R&S besorgten um ca. 1947/48 persönlich in den USA die ersten UKW-Senderöhren, so daß ab 1949 in München und Hamburg die ersten regulären 50/100 kW UKW Sender ihren Betrieb aufnehmen konnte. Ein Rundfunkservicedienst, der ob seiner Qualität als "Welle der Freude" bekannt wurde.
Die deutschen Senderöhren (Neuentwicklungen, evtl. Tetroden) kamen erst einige Zeit nach 1949 zum Einsatz
 
Ich habe die R&S-Festschrift von 1983 "50 Jahre R&S". Es gab auch voriges Jahr leider nur mehr für Insider und Kunden eine 75 Jahr-Feier. Im Sommer aber war auch ich an einer Werksbesichtigung für technische Journalisten beteiligt. Zudem wohne ich unweit davon."

 

Cet article a été édité 11.Mar.12 16:13 par Wolfgang Scheida .

  
rmXorg