radiomuseum.org

 
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

Fotos aus dem Nachlass von Jan Štikas ( Tschechien)

Moderators:
Jürgen Stichling Ernst Erb Bernhard Nagel 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Radios and other type of sets (Physics) etc. » Television » Fotos aus dem Nachlass von Jan Štikas ( Tschechien)
           
Wolfgang Lill
Wolfgang Lill
Editor
D  Articles: 882
Schem.: 435
Pict.: 8202
31.Aug.20 18:02

Count of Thanks: 3
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Ich erhielt die Genehmigung interessante Fotos aus dem Nachlaß vom leider kürzlich verstorbenen Herrn Jan Štikas im Radiomuseum zu veröffentlichen.

RS Klínovec věž 1968    Richtfunk Keilberg im Jahre 1968 

Komáří vížka- zk. TerraComu 10.5.1980  Moskitoturm am 10.5.1980    der legendäre LO 3000

Berlín-stavění výsuv. stožáru Sosna, zakoupeného v r. 1977   Erweiterungskonstruktion 1977 gekauft

LO  und G5 mit dem mobilen Mast 

Berlín - Robur v září 1978           Berlin 2 x Robur im Einsatz im Jahre 1978 

Berlín, září 1978, výlet do Rostocku a garáže v Adlershofu . Berlin im Jahre 1978, ein Ausflug nach Rostock und vor  einer Garage in Adlershof

Berlín,vítání kosmonautů, 1978                                Berlin, Willkommen dem Kosmonauten im Jahre 1978 (Sigmund Jähn)

Berlin, Oberschöneweide 1978                                         die tschechischen Fernsehleute waren dabei

Sowjetische Technik für den Richtfunk 

Dubnica n.Váh.,,ZM, příjem heli 1979          Übertragung aus Dubnica ( Nordwestslowakei) 1979

Dazu schreibt mir Hajo Böhme aus seinen Erinnerungen;

Besonders der LO mit den Richtfunkspiegeln und der G5 mit dem mobilen Mast erinnern mich an meine aktive Zeit. Die Fahrzeuge gehörten zur Studiotechnik Fernsehen der DDR, die mobile Technik wurde für Außenreportagen eingesetzt zur Richtfunkverbindung an einen Turm im Richtfunknetz. Die Bilder und Töne wurden dann in der Regel nach Adlershof zur Bearbeitung, Speicherung oder Sendung übertragen. Beispiele dafür waren u.a. die Sachsenringrennen, politische Höhepunkte, große Volksfeste usw. Eingespielt wurde z.T. über mehrere mobile Funkfelder am Turm Wachwitz, Richtfunkstelle Radebeul, Richtfunkstelle Zinnwald, Turm Calau, Turm Geyer, Turm Löbau usw. Wenn das Gelände keine optische Sicht zuließ, kam der Mastwagen zum Einsatz. Ganz wichtig vor dem Einsatz war ein Geländeschnitt und eine Auskundung.

Nach der Wende hatte ich in meiner Dienststelle der Telekom eine Kräftegruppe (etwa 12 Mann), die mit moderner Technik und modernen Fahrzeugen (u.a. einen 30 Meter Gittermast der Salzgitter AG auf einer Mercedes-Lafette sowie mehrere Mercedes-Übertragungswagen) Übertragungen vom Tag der Sachsen, Riverboot (als die Sendung noch von einem Kahn am Terrassenufer produziert wurde), Hungerstreik im Kaliwerk „Thomas Müntzer“ Bischofferode, aktuelle Life-Einblendungen bei Nachrichtensendungen usw. realisiert haben. Unsere Technik wurde von den Rundfunkanstalten angemietet. Das wurde dann scheinbar zu teuer, so dass die Rundfunkanstalten selbst SNG-Technik anschafften oder Privatfirmen beauftragten , die das Geschäft dann über Satellit fuhren. 

Da könnte man viele Geschichten dazu erzählen!

Übrigens steht so eine mobile Richtfunkanlage aus DDR-Zeiten im Sendesaal Wilsdruff (falls noch nicht verschrottet). Wir hatten damals alles Mögliche an Technik zusammengetragen in der Hoffnung, ein Museum betreiben zu können!!

 

This article was edited 01.Sep.20 07:11 by Wolfgang Lill .

  
rmXorg