radiomuseum.org

voronezh-e: gab es eine Rückwand ?

Moderatoren:
Martin Renz Ernst Erb Vincent de Franco Martin Bösch Mark Hippenstiel Bernhard Nagel Dietmar Rudolph Otmar Jung Heribert Jung Eilert Menke 
 
Bitte klicken Sie ganz oben rechts das blaue Info-Zeichen, um Instruktionen/Hilfe zu erhalten.
Forum » Apparate: Physik - Radios - bis TV » MODELLE IM RADIOMUSEUM » voronezh-e: gab es eine Rückwand ?
           
Klaus Bayer
Klaus Bayer
 
D  Beiträge: 248
Schema: 18
Bilder: 77
09.Oct.16 17:31

Anzahl Danke: 2
Antworten  |  Sie sind nicht eingeloggt (Gast).   1

Hallo,

habe gestern auf der AREB dieses Radio 2x gesehen.

Es war bei keinem die Rückwand dabei. Dafür sagten mehrere Leute, das dieses Gerät keine

Rückwand gehabt habe. Kann das sein ?

Zumindest ist auch kein Bild der Rückwand im Radiomuseum vorhanden.

Viele Grüße

Klaus Bayer

Rüdiger Walz
Rüdiger Walz
Ratsmitglied
D  Beiträge: 671
Schema: 145
Bilder: 208
10.Oct.16 20:19

Anzahl Danke: 3
Antworten  |  Sie sind nicht eingeloggt (Gast).   2

Ja, das kann sein. Russische als auch amerikanische "Tombstone"-Geräte hatten oft keine Rückwand.

Klaus Bayer
Klaus Bayer
 
D  Beiträge: 248
Schema: 18
Bilder: 77
15.Oct.16 21:11

Anzahl Danke: 3
Antworten  |  Sie sind nicht eingeloggt (Gast).   3

Hallo Herr Walz,

danke für die Antwort.

Habe zwischenzeitlich auf russischen Seiten gesucht, da wird ebenfalls die Aussage gemacht, "es werden keine gefährlichen Potentiale erreicht, deshalb ist der Schutz nicht erforderlich".

Da ich das Gerät nun besitze, konnte ich das prüfen. Allerdings muß man auch wirklich alle originalen Abdeckungen, wie z.B. über der Sicherung im Gerät haben. In meinem Gerät fehlte die Abdeckung, diese habe ich mir nachgefertigt.

Nebenbei bemerkt, "gefährliche Potentiale" erreicht man wirklich keine. Aber die heiße Endröhre doch.

Viele Grüße

Klaus Bayer

  
rmXorg