radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.
 

Glimmröhre für Messzwecke

Moderators:
Martin Renz Ernst Erb Vincent de Franco Martin Bösch Bernhard Nagel Otmar Jung Heribert Jung Eilert Menke 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Radios and other type of sets (Physics) etc. » MODELS DISPLAYED » Glimmröhre für Messzwecke
           
Wolfgang Eckardt
Wolfgang Eckardt
Officer
D  Articles: 1878
Schem.: 2819
Pict.: 4382
15.Mar.05 18:45

Count of Thanks: 5
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1 Ich möchte noch einmal einen Versuch starten, um etwas über ein Messgerät mit Glimmlampe zu erfahren. In dem Thread hatte ich es vorgestellt:

http://www.radiomuseum.org/dsp_forum_post.cfm?thread_id=45515

Inzwischen war ich nicht ganz untätig und auch Herr Schön hat sich bei mir mit einigen Hinweisen gemeldet. Danke.
Ich habe die Glimmröhre völlig aus dem Gerät entfernt, um sie evtl. besser identifizieren zu können - doch damit war nix.



Es könnte eine Amplitudenröhre sein, z.B. ARG200 von Preßler, bei der man aus Sparsamkeitsgründen die Anschlussklemmen und die Graduierung weggelassen hat, denn ich vermute, dass das Gerätchen in den ärmsten Jahren um 1946 entstanden ist. Man hat aber zusätzlich eine Hilfsanode in Form eines Blechstreifens außen angebracht, die genau über den Ionisierungsraum zwischen Katodenspitze und Anode geschoben ist. Geschaltet ist das ganze so:



Ich hoffe,dass sich nun auf Grund der neueren Details ein "Kenner" findet, um erst einmal die Glimmröhre zu identifizieren.
Da Preßler damals solche ähnlichen Röhren baute, muss aber nicht sein, dass gleich das ganze Messgerät von dort kommt.



Ich bedanke mich im voraus für Informationen
Wolfgang Eckardt




 

Wolfgang Eckardt
Wolfgang Eckardt
Officer
D  Articles: 1878
Schem.: 2819
Pict.: 4382
04.Feb.06 10:54

Count of Thanks: 4
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2 In der Funktechnik Heft 8/1947 habe ich etwas zu diesem "Messgerät" gefunden. Damit bestätigt sich, dass es wirklich in der Notzeit nach dem Krieg 1946/47 für die Werkstätten als einfachste "Mess"-Lösung entstanden sein muss. Leider gibt es aber auch in dem Artikel keinen Hinweis auf den Hersteller.
W.E.

Attachments:

Hans-Thomas Schmidt
Hans-Thomas Schmidt
Editor
D  Articles: 532
Schem.: 7
Pict.: 4
04.Feb.06 13:57

Count of Thanks: 5
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   3
 
Hallo Herr Eckardt,

von den Daten her könnte folgende Glimmlampe passen:

GIR312/5Z von Osram/Siemens

Drahtanschlüsse, Brennspannung 180V, Maximalstrom 10mA.

Ich habe eine ähnliche Röhre, aber ohne schwarzen Hintergrundanstrich und Hilfselektrode, auch ohne Bezeichnung aus einem geschlachteten AEG-Hochspannungsnetzteil der Notzeit. Die Drahtanschlüsse sind gewendelt.

Viele Grüße, H.-T. Schmidt

Wolfgang Eckardt
Wolfgang Eckardt
Officer
D  Articles: 1878
Schem.: 2819
Pict.: 4382
04.Feb.06 20:56

Count of Thanks: 3
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   4 Vielen Dank Herr Schmidt,

ich habe noch eine interessante Zuschrift von Herrn Küffer erhalten. Im Band 28 der RPB-Bücher - Die Glimmröhre und ihre Anwendung - ist ein ähnliches Messinstrument mit Glimmröhre Typ UGM vorgestellt. Diese stammt von einer Firma Knauf aus Coburg.
Kennt jemand diese Firma? Habe noch nicht weiter recherchiert, mir ist sie unbekannt.
W.E.
Mark Hippenstiel
Mark Hippenstiel
 
D  Articles: 1252
Schem.: 3398
Pict.: 18046
04.Jan.12 00:43

Count of Thanks: 4
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   5

Guten Tag Herr Eckard,

ein befreundeter Sammler aus Dresden hat dieses Gerät auch im Besitz, und bei ihm ist der Hersteller vermerkt: PMA Rudolf Schumann.

Leider haben bisherige Recherchen zu diesem Hersteller nichts ergeben, aber damit sind wir schonmal etwas weiter.

Viele Grüße
Mark Hippenstiel

Wolfgang Eckardt
Wolfgang Eckardt
Officer
D  Articles: 1878
Schem.: 2819
Pict.: 4382
04.Jan.12 09:09

Count of Thanks: 4
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   6

Vielen Dank Herr Hippenstiel,

das ist ja eine interessante Information nach so langem "Schweigen" zum Modell.

Da erscheint es doch sinnvoll, diese Firma anzulegen, auch wenn nur ein paar spärliche Angaben existieren. Wollen Sie das bitte machen? (oder soll ich?)

Schön wäre natürlich auch, wenn die gezeigte Abbildung komplett in höherer Auflösung vorliegen würde. Lässt sich da was machen?

Nochmals vielen Dank und beste Wünsche für ein erfolgreiches 2012.

Wolfgang Eckardt

  
rmXorg