radiomuseum.org

 
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

GRUNDIG; Die Motorabstimmung der Spitzengeräte im Jahr 1954

Moderators:
Jürgen Stichling Ernst Erb Vincent de Franco Bernhard Nagel Mark Hippenstiel Eilert Menke 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Manufacturer's / brands history » MANUFACTURERS and TRADE NAMES (present in the museum) » GRUNDIG; Die Motorabstimmung der Spitzengeräte im Jahr 1954
           
Hans M. Knoll
Hans M. Knoll
Editor
D  Articles: 2109
Schem.: 159
Pict.: 102
13.Sep.04 18:12

Count of Thanks: 10
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Die Motorabstimmung (Senderspeicherung)
bei den Grundig Spitzengeräten des Jahrgangs 1954
zu 4040W-3D,  5040W-3D und 5050W-3D.

Bemerkungen und Hinweise zu den Grundig- Geräten mit Motorabstimmung aus dem Jahr 1954.
Das Modell 4040W-3D hat nur eine statt drei KW Tasten. Ansonsten ist alles bezüglich Motorantrieb gleich.

Über die Jahre gab es immer wieder Irritationen gegenüber den Geräten von SABA mit "Motor- Suchlauf". Diese Geräte können Sender selbsttätig auffinden und einstellen.

Die Grundíg-Geräte holen nur das zurück, was der Benutzer vorher eingestellt hat. Im Prinzip, wie die Autosuper mit mechanischen Sendertasten. Lediglich die Kraft wird vom Motor aufgebracht. Intelligenz im Sinne es Wortes ist keine vorhanden. Es ist nur ein Gedächtnis.

Die ersten Typen weisen einen grossen Nachteil auf: Man kann das "Gedächtniss" nicht ausschalten. Wenn man einen anderen Sender abhören will - bei einem Spitzengerät durchaus logisch - merkt sich das "Gedächtnis" ab dann, diesen Sender. 30 Jahre später nannte man das "last -station -memory".

Nach sicher grosser Begeisterung der Kunden wurde hinter dem Abstimmknopf ganz fix ein Hebel eingebaut. Mit dem kann man mit einem genialen Trick das Gedächtnis abschalten. Zu diesem Zweck wird ein sowieso vorhandenes Seil gestrafft, welches das "Einrasten" von zwei Memos verhindert, falls der Kunde zwei Tasten zugleich drückt.

Der neue Hebel strafft das Seil und das Memo ist abgeschaltet. 

Dies betrifft Grundig-Geräte mit Motorabstimmung 4040W/3D, 5040W/3D und 5050W/3D und die Schränke mit diesen Chassis.

Offizieller Hinweis der Fa. Grundig
Operating instructions 
Always point out your customers that during switched on engine tuning two or several keys are not to be printed at the same time. In any case one must have been stopped only the engine, before a new key is printed. Fire places on the moving disks are avoided by attention of these references. The engine setting is to be switched on always only if the transmitters belonged last are to be held (attitude of the favourite transmitters) and if automatic return of the transmitters is to take place. During the remaining co-ordination procedures the mechanism is to be switched off, DO otherwise the storage of the tuning in the moving disk aggregate would by hand change.
translated with babel fish

Bedienungshinweise
Weisen Sie Ihre Kunden stets darauf hin, dass bei eingeschalteter Motorabstimmung nicht zwei oder mehrere Tasten zugleich gedrückt werden sollen.
Auf jeden Fall muss erst der Motor zum Stillstand gekommen sein, ehe eine neue Taste gedruckt wird.
Durch Beachtung dieser Hinweise werden Brandstellen auf den Wanderscheiben vermieden.
Die Motoreinstellung ist stets nur dann einzuschalten, wenn die zuletzt gehörten Sender festgehalten werden sollen (Einstellung der Lieblingssender) und wenn eine automatische Wiederkehr der Sender erfolgen soll. Während der übrigen Abstimmvorgänge von Hand ist die Automatik auszuschalten, da sich sonst die Speicherung der Abstimmung im Wanderscheibenaggregat verändern würde.

Hans M. Knoll 22.07.04

Die Beschreibung dieser Technik ist aus einer Patentanmeldung bei Grundig entstanden.

Die Druckschrift "Grundig Technische Information" ist zwar sehr bekannt, aber das zweite Heft nach deren Start ist sehr selten. Das Forum im Radiomuseum bietet jetzt die Moeglichkeit, diese technische Besonderheit allen interessierten Personen zugänglich zu machen und zugleich fuer die kommenden Jahre zu konservieren. Selbst die Patentabteilung bei Grundig, musste sich bei mir kundig machen. Die Jahre des Aufbaues und der Innovation erzeugten eine gewisse Arroganz dem "Alten" gegenüber. Die Museen und besonders dieses hier, bewahren und pflegen das "Alte".  Aber, hier hat jeder die Moeglichkeit, das darzustellen was er für erwähnenswert bzw. für erhaltenswert hält. Ohne Zensur solange es "ordentlich" zugeht.

Viel Spass bei der Lektüre wünscht

Hans M. Knoll vormals Grundig Entwicklungs-Labor, für Radiomuseum.org

Alard Roose hat am 21. Mai 04 die oben erwähnten Musiktruhen noch bezeichnet mit 7042W/3D und 8042W/3D, dass er letztere auch hat plus alle TI's von 1954 bis 1985. Ich hatte den Hinweis auf diesen Artikel bei vier Modellen 7042 und 8042W schon gesetzt.

O.k. 13.09.04 Hans M. Knoll

Attachments:

This article was edited 13.Sep.04 20:56 by Hans M. Knoll .

  
rmXorg