radiomuseum.org

 
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

grundig: ist das eine 4699

Moderators:
Martin Renz Ernst Erb Vincent de Franco Martin Bösch Mark Hippenstiel Bernhard Nagel Otmar Jung Eilert Menke 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Radios and other type of sets (Physics) etc. » MODELS DISPLAYED » grundig: ist das eine 4699
           
Jörg Holtzapfel
 
 
D  Articles: 208
Schem.: 12
Pict.: 2603
12.Dec.12 14:39

Count of Thanks: 1
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Hallo,

ich habe einen Grundig 495W fast geschenkt bekommen - und mich zwei Tage damit beschäftigt. Kontakte waren total katastrophal und nahezu sämtliche Drucktasten ließen sich gar nicht mehr reindrücken und wenn mans mit vorsichtiger Gewalt schaffte, bekam man sie nicht wieder heraus.

Der Zustand des Gerätes ist bis auf Röhrentausch vollends original - sogar der ursprüngliche Nicht-Schukostecker ist noch dran.

Das Radio läuft nun sehr gut. Auf allen Kanälen.

Nun zu meinem Fragen:

Statt der EBF15 war eine zweite EBF11 gesteckt, statt der ECH11 eine ECH11G, und statt der EL12 ein "Adaptergebilde" mit wohl der 4699. Aber an dieser Röhre sind weder Buchstaben noch Ziffern mehr zu erkennen. Wie kann ich als Röhrenlaie feststellen, was das für eine Röhre ist. Könnte doch vielleicht auch eine EL6spez o.a. sein?)

 

Das Gerät kann übrigens mit meiner 14-Elemente UKW drehbaren Dachantenne nicht viel anfangen - mit der eingebauten Antenne empfange ich klarere unverzerrtere Sender. Da hat man wohl damals mit recht vielen Tests auf die eingebaute Antenne optimiert. Ich habe jetzt eine Doppelteleskop-TV-Antenne zur eingebauten parallel angeschlossen - um wenigstens etwas Richtwirkung zu beeinflussen zu können.

Der UKW-Empfang ist nun sehr gut.

Folgendes ist mir noch aufgefallen:

Das Gerät hat ein dreistufiges Bassregister - dreht man von Linksanschlag auf rechts, verringert sich die Leuchtkraft der EM11 auf fast die Hälfte - damit kann ich leben.

Je älter ich geworden bin, umso mehr werde ich Fan von "minimalinvasiv" - sprich: ich tausche so wenig wie überhaupt nur möglich und vertretbar aus.

An diesen Gerät sind ALLE Kondensatoren original - und es spielt super  - was will man mehr.

Zur Erinnerung: meine Frage ist: wie kann ich SICHER feststellen, was da vor wohl über 40 Jahren als EL12-Ersatz für eine Röhre ersetzt worden ist?

Und nochwas: der hinten an der Rückwand eingeklebte Schaltplan meines 495W unterscheidet sich von dem von RM.org. Dazu später mehr.

Gruß J. Holtzapfel

 

-------------------

Tippfehler verbessert

 

 

This article was edited 12.Dec.12 14:45 by Jörg Holtzapfel .

Jörg Holtzapfel
 
 
D  Articles: 208
Schem.: 12
Pict.: 2603
12.Dec.12 15:10

Count of Thanks: 4
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2

Ich habe noch was vergessen zu berichten:

fremde mir unbekannte Geräte schalte ich prinzipiell nur noch über meine Vorschaltlampe erstmals ein. (gottseidank inzwischen bloß zwei/drei schlechte Erfahrungen) und hier fiel mir auf: daß meine Vorschalt-Glühbirne beim 494W mir eine Spur zu hell war.

Aber die Gesamtleistungs-mA-Erhöhung hielt sich in vertretbaren Grenzen. Ich glaube statt normale 420mA 465 mA gemessen zu haben.

ist ne Woche her.

Gruß J.H.

 

Jörg Holtzapfel
 
 
D  Articles: 208
Schem.: 12
Pict.: 2603
16.Dec.12 11:07

Count of Thanks: 2
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   3

Hallo allerseits,

Von Herrn Jacob Roschy erhielt ich freundlicherweise folgende email:

"Hallo an alle,

da die Röhrentypen 4699 = EL6/425 = EL6spez alle identisch sind, ist es völlig egal, um welche es sich in dem Gerät handelt; diese Röhren unterscheiden sich nur in der Beschriftung."

ich bedanke mich dafür -

zudem auch bei Herrn Cucuzzella für seine Infos und Hilfe

MfG J.H.

 

  
rmXorg