radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.
 

Herstellung von Philetta-Zierschrauben

Moderators:
Ernst Erb Bernhard Nagel Martin Renz 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Technique, Repair, Restoration, Home construction ** » Radios: how to get parts for old radios » Herstellung von Philetta-Zierschrauben
           
Aglef Tröger
Aglef Tröger
 
D  Articles: 190
Schem.: 59
Pict.: 1720
15.May.09 08:57

Count of Thanks: 7
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Hallo, liebe Sammlerfreunde,

oftmals ist es so, dass eine Zierschraube zum Befestigen des Ziergitters von Philettas fehlt. Mich interessiert in diesem Zusammenhang brennend, ob jemand Kenntnis davon hat, wie diese Zierschrauben in den 50er Jahren gefertigt wurden. Drehautomaten oder ähnlich hoher technischer Standard war zu damaliger Zeit noch nicht bekannt.

In "Handarbeit" auf der Dreh- und Fräsmaschine habe ich pro Schraube ca. 1 Stunde gebraucht um eine identische Schraube aus Messing oder Kupfer herzustellen. Wie wurde das bei Philips gemacht?

Vielen Dank für Eure Hinweise!

Aglef Tröger

Attachments:

Georg Beckmann
Georg Beckmann
Editor
D  Articles: 436
Schem.: 15
Pict.: 3
15.May.09 20:19

Count of Thanks: 4
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2

Hallo Herr Tröger,

Mechanische Automaten mit Stangenvorschub gab es sicher bereits in den 50 er Jahren. Ich kann mich erinnern als Schüler Anfang der 60 Jahre in Lörrach die 'Neuzeitliche Schraubenfabrik' besucht zu haben.
Die Automaten arbeiteten mit Kurvenscheiben, welche die Abläufe steuerten. Gesehen habe ich dort die Fertigung von Bananensteckern mit Längsschlitzen, Gewinde und Querbohrung mit Gewinde. Das Rohmaterial ist eine mehrere Meter lange Stange, die automatisch vorgeschoben wird.

Die Fertigung lief in einem Affenzahn, in wenigen Sekunden war so ein Stecker fertig.

Dadurch, dass für jedes Teil eine aufwändige Kurvenscheibe gefertigt werden musste, waren die Grundkosten sicher sehr hoch. Wenn die Fertigung erst mal lief, war die Stückzahl kein Problem mehr.

Es gibt auch noch andere Verfahren, die Schrauben werden gepresst, dh. das Material kommt unter hohem Druck zum fliessen. Gewinde werden u.U. auch nur gerollt statt gedreht. Auch diese Verfahren sind schon sehr alt.

Schöne Grüsse

Georg Beckmann

Ralf Keil
 
 
D  Articles: 548
Schem.: 5
Pict.: 98
16.May.09 12:16

Count of Thanks: 7
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   3

Automatische Fertigungsmaschinen verschiedenster Art gibt es bereits in den 20 er Jahren so z.B. in der Glühlampenproduktion. Die Anfänge liegen noch weit früher.

Grüsse!

Ralf Keil

  
rmXorg