IVL2-7/5 Vorsichtsmassnahmen beim Test

ID: 440531
Dieser Artikel betrifft das Bauteil: Zur Röhre/Halbleiter

IVL2-7/5 Vorsichtsmassnahmen beim Test 
09.Jan.18 11:38
921

Karl-Heinz Bradtmöller (D)
Beiträge: 474
Anzahl Danke: 4

Guten Tag,
der Verbindungspunkt im Röhrenschaltbild an Pin 1 und 23 ist leider nicht gezeichnet, so dass beim Test bei Anschluss der Heizspannung ( 2 x 2,4 V=ca. 5V) an Pin 1 und 23  ein Kurzschluss entstand. Die Heizfäden sind intern bereits parallel geschaltet und lassen sich nicht, wie das Röhrenschaltbild suggerieren lässt, in Reihe schalten, die korrekte Heizspannung beträgt also 2,4 Volt. Ferner ist zu beachten, dass Gitter- und Anodenströme auf die direkt geheizte Katode abgeleitet werden, was insbesondere dann zur weiteren unzulässigen Aufheizung der Heizfäden führen kann, wenn die Röhre außerhalb ihrer Spezifikation, das heißt, nicht im Multiplexbetrieb betrieben wird. (Im "statischen" Testbetrieb sind geeignete Maßnahmen zur Strombegrenzung dringend erforderlich.)

K.-H. B.

Anlagen:

Für diesen Post bedanken, weil hilfreich und/oder fachlich fundiert.