radiomuseum.org

 
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

lenin-kozi: Leningradec (Leningradets)

Moderators:
Martin Renz Ernst Erb Vincent de Franco Martin Bösch Mark Hippenstiel Bernhard Nagel Otmar Jung Eilert Menke 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Radios and other type of sets (Physics) etc. » MODELS DISPLAYED » lenin-kozi: Leningradec (Leningradets)
           
Hans Jürgen Heider
Hans Jürgen Heider
 
D  Articles: 53
Schem.: 0
Pict.: 9
21.Nov.08 17:52
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Hallo, gemäß Schaltbild in der Zeitschrift "Radio", Moskau, http://rw6ase.narod.ru/l/leningradec/leningradec_r49_03.djvu hat der Empfänger einen Vorkreis, einen Oszillatorkreis und 4 Bandfilterkreise.

Die Bemerkung ist nicht nachvollziehbar. Der Empfänger hat wohl je einen fixierbaren, über Tasten aufrufbaren, Sender auf der Mittelwelle und der Langwelle. Ansonsten müsste er durchstimmbar sein. Für russ. korotkaja wolnja würde ich KW empfehlen

Literatur: "Radio", Nr.3 Seiten 40 bis 41

Das St. Petersburger (1926-1992 Leningrad) Herstellerwerk wird nicht genannt, möglich, dass es das "Kositzky"-Werk in Leningrad war. Der Gerätename ist: "Der Leningrader" in deutsch. Leningradets ist nicht nachvollziehbar. Die Röhrenbestückung wäre 6SA7, 6k7, 6g7, 30p1m, 30z6s vom Eingang zum Gleichrichter. Hier gibt es Klärungsbedarf.

Mit freundlichen Sammlergrüßen

Hans Jürgen Heider

Michael Seiffert
Michael Seiffert
Editor
D  Articles: 543
Schem.: 369
Pict.: 1072
22.Nov.08 01:11
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2
 

Sehr geehrter Herr Heider!

Der Name "Leningradec" oder "Lenengradets" ist sehr wohl nachvollziebar weil er eine nahezu vollständige lautsprachliche Übertragung aus dem russischen ins deutsche Alphabet darstellt. Das System des RM kennt die kyrillischen Schriftzeichen nicht, also bleibt nur diese Möglichkeit. Das Modell muß ja auffindbar sein. Bei dem russischen Fernsehgerät Junost kommen Sie doch auch nicht auf die Idee, es in "Jugend" umzubenennen oder des Taschenradio Kosmos in "Weltall". Was die Beschreibung der Wellenbereiche auf dem Modellblatt angeht, kann ich keinen Fehler feststellen. Die Neuordung der Röhren ist sicher notwendig. Was den Herstellerbetrieb angeht, steht in dem angeführten Text nur, das das Gerät in "dem leningrader Radiobetrieb" hergestellt wurde. Ob es da mehrere gab, vermag ich nicht zu sagen. Bringen Sie doch bitte Vorschläge als Änderungsvorschläge zum Modell. Unser Spezialist unter den Modelladmins für die osteuropäischen Geräte, Herr Langaitis, wird sich der Sache gewiss annehmen.

Mit freundl. Sammlergrüßen!

M. Seiffert

 

  
rmXorg