radiomuseum.org

 
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

mende: G; Weltklasse Eisenwasserstoffwiderstand

Moderators:
Martin Renz Ernst Erb Vincent de Franco Martin Bösch Mark Hippenstiel Bernhard Nagel Otmar Jung Eilert Menke 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Radios and other type of sets (Physics) etc. » MODELS DISPLAYED » mende: G; Weltklasse Eisenwasserstoffwiderstand
           
Mario Böhme
Mario Böhme
 
D  Articles: 74
Schem.: 19
Pict.: 79
25.Aug.15 12:02

Count of Thanks: 1
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Werte Sammlerfreunde,

ich möchte mir von einem noch recht brauchbaren Chassis einen Mende Weltklasse G aufbauen. Leider geht aus dem Schaltplan nicht richtig hervor, was für ein Eisenwasserstoffwiderstand Verwendung findet. Auf meinem Chassis befindet sich nur eine simple E 10 Lampenfassung. Deshalb wende ich mich an die glücklichen Mende Weltklasse G Besitzer: Was für ein Eisenwasserstoffwiderstand gehört in diese Fassung?

 

herzliche Grüße

 

M. Böhme

Jacob Roschy
Jacob Roschy
Editor
D  Articles: 1599
Schem.: 17
Pict.: 68
25.Aug.15 14:05
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2

Hallo Herr Böhme,

ich habe gerade kürzlich die Umrüstung eines Mende 215 G auf Wechselstrombetrieb erfolgreich abgeschlossen.

Dort ist kein Eisenwasserstoffwiderstand, sondern nur der Urdox U918 eingebaut (mit E10- Sockel), der genau so aussieht, wie auf den Fotos des Weltklasse G.

Da in beiden Geräten 3 Röhren mit 0,18 A Heizstrom enthalten sind, ist davon auszugehen, dass der U918 auch zum Weltklasse G passt.

Dieser Urdox dient nur zur Einschaltstrombegrenzung und hat keine Stromregeleigenschaft wie ein Eisenwasserstoffwiderstand.

Edit: in der (pdf) Stückliste _etl5 ist unter Pos. 22a eine „Schutzlampe“ (die nie leuchtet) EM050089 aufgeführt, die äußerlich dem U918 entspricht.

M. f. G.  J. R.

This article was edited 25.Aug.15 14:20 by Jacob Roschy .

Mario Böhme
Mario Böhme
 
D  Articles: 74
Schem.: 19
Pict.: 79
25.Aug.15 18:02
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   3

Werter Herr Roschy,

Danke für die Antwort. Im Schaltplan vom Mende 215G ist der Urdox U 918 direkt angegeben. Im Schaltplan vom Weltklasse G steht aber "EW". Ich bin davon ausgegangen, das das Eisenwasserstoff heißt. Ich persönlich hätte auch an dieser Stelle einen Urdox, oder eine Kombination Urdox-Eisenwasserstoff vermutet, um den Einschaltstrom der kalten Heizfäden abzufangen. Nach meinen überschlägigen Berechnungen sollten an dem ominösen "EW" 44 Volt bei 0,18 A abfallen. Da wäre der  U 918 für diesen Zweck "zu klein", oder man müßte einen weiteren Vorwiderstand einbauen. Beim 215G ist das Feld vom Lautsprecher noch mit in Reihe im Heizkreis, beim Weltklasse G nicht. Sicherlich könnte man mal in alten Osram Datenblättern herumblättern und einen geeigneten Urdox herausfinden. Ich habe auch schon eine Konstruktion von 2 parallelgeschalteten moderneren 100 mA NTC- Widerständen als Ersatzlösung in einem alten Radio vorgefunden. Aber es wäre sicherlich nicht nur für mich interessant, was original in den Weltklasse G hineingehört.

MfG

 

M. Böhme

Jacob Roschy
Jacob Roschy
Editor
D  Articles: 1599
Schem.: 17
Pict.: 68
25.Aug.15 21:07
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   4

Hallo Herr Böhme,

bitte beachten - es sind hier auf der Mende Weltklasse G- Seite mehrere Schaltpläne und Stücklisten abgelegt.
Derjenige Schaltplan, auf dem "EW" steht, ist nicht original von Mende und "EW" ist eine willkürliche Angabe des Zeichners.

Ich verweise nochmals auf die ebenfalls hier vorhandene original Mende Stückliste „Ersatzteile Weltklasse Gleichstrom WKG“ (_etl5) hin, bei der unter Pos. 22a eine „Schutzlampe“ EM050089 aufgeführt ist, die laut Bild eindeutig einen Urdox darstellt, der auch dem U918 äußerst ähnlich aussieht.

Laut der Stückliste hat der Heizkreis- Vorwiderstand R19 einen Gesamt- Widerstand von 810 Ω.

Bei 0,18 A erhält dieser einen Spannungsabfall von 810 * 0,18 = 146 V, - von 220 V abgerechnet, verbleiben 74 V, - davon wieder 60 V für die 3 Röhren abgerechnet, ergeben eine Restspannung von 14 für Lämpchen und Urdox – passt also, auch für einen U918, den man jedenfalls bedenkenlos einsetzen kann.

Ich vermute, dass dieser Urdox zu Zeiten des Weltklasse noch ein anonymes Bauteil war, das lediglich unter der Mende- Ersatzteil- Nr. EM050089 geführt wurde und erst bei dem neueren 215-G diesem Urdox die Bezeichnung U918 zugeteilt wurde.

M. f. G.  J. R.
 

Mario Böhme
Mario Böhme
 
D  Articles: 74
Schem.: 19
Pict.: 79
25.Aug.15 22:13
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   5

Werter Herr Roschy,

tatsächlich weist meine Rechnung einen simplen Fehler auf, ich bin versehentlich von 4 V Heizspannung pro Röhre ausgegangen. Also wird wohl wirklich ein U918 in die Schaltung gehören. Ebenso verwirrend sind die Angaben zu den Skalenlämpchen in den verschiedenen Schaltplänen. Meine Quelle unbekannter Herkunft weist 4 V/ 0,21 A aus und im Empfänger Vade-Mecum steht 10V/0,2A. 10 Volt Lämpchen scheinen mir hier etwas zu groß zu sein. Ich werde also einen U918 und zwei Skalenlampen 4V/0,21A einbauen. Dann sollte es passen.

Vielen Dank für Ihre Hilfe

M. Böhme

Jacob Roschy
Jacob Roschy
Editor
D  Articles: 1599
Schem.: 17
Pict.: 68
27.Aug.15 21:11
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   6

Bei meinem Mende 215-G fließen beim Einschalten für ca. 10 s etwa 220 mA Heizstrom, der danach auf ca. 200 mA zurückgeht und sich erst bei vollständig aufgeheizten Röhren auf 180 mA einstellt.

Das Skalenlämpchen ist also nicht umsonst für einen Nennstrom von 0,21 A ausgelegt. Dafür leuchtet es allerdings nur am Anfang einigermaßen hell, um im späteren Betrieb dann nur noch sehr funzelig zu glühen. Für die große Skala war dies eindeutig zu trüb.

Durch mein völliges Neudesign des Heizkreises des 215-G mit Einweggleichrichtung, unter Ausnutzung des Formfaktors und mit LC- Filter, war genug Spannung vorhanden für ein 15 V Skalenlämpchen, angepasst auf 180 mA. Durch eine parallele 15V- Z- Diode wird Überspannung während der Aufheizzeit verhindert.

M. f. G.  J. R.

  
rmXorg