radiomuseum.org

 
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

minerva: Minerva 395W Reparaturbericht

Moderators:
Martin Renz Ernst Erb Vincent de Franco Martin Bösch Mark Hippenstiel Bernhard Nagel Otmar Jung Heribert Jung Eilert Menke 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Radios and other type of sets (Physics) etc. » MODELS DISPLAYED » minerva: Minerva 395W Reparaturbericht
           
Johannes Bernhauser
Johannes Bernhauser
 
A  Articles: 66
Schem.: 114
Pict.: 362
02.Dec.09 21:18

Count of Thanks: 7
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Nach den üblichen Reparaturmaßnahmen (defekte Rollkondensatoren ersetzt, ersten Elko im Netzteil ersetzt) spielte das Gerät auf MW und KW recht gut, auf LW nur Rauschen. Die Oszillatorfrequenz war zu hoch. Ursache war ein Kondensator im Oszillatorkreis, der vom Wellenschalter bei MW und KW überbrückt wird - im Schaltplan ist er mit "1010" bezeichnet.

Die Beschriftung lautet "Ingelen 1111cm +/- 1%." Die gemessene Kapazität betrug nur mehr 560 pF. Nach Ersatz durch einen Styroflexkondensator mit 1,2 nF funktioniert nun auch der LW-Bereich wieder einwandfrei. Ich hatte einen ähnlichen Fehler bei einem Minerva 394 (siehe dort) behoben, dort war der völlig baugleiche Kondensator ausgefallen, offenbar doch ein häufiger Fehler ?

Die EM 1 zeigte keine Reaktion, auch nicht bei starken Sendern - der Widerstand zwischen Anode und Leuchtanode war unterbrochen.

Attachments:

  
rmXorg