radiomuseum.org

 

moscow-etw: Die ersten sowjetischen Radios

Moderatoren:
Martin Renz Ernst Erb Vincent de Franco Martin Bösch Mark Hippenstiel Bernhard Nagel Otmar Jung Heribert Jung Eilert Menke 
 
Bitte klicken Sie ganz oben rechts das blaue Info-Zeichen, um Instruktionen/Hilfe zu erhalten.
Forum » Apparate: Physik - Radios - bis TV » MODELLE IM RADIOMUSEUM » moscow-etw: Die ersten sowjetischen Radios
           
Wolfgang Scheida
Wolfgang Scheida
Redakteur
A  Beiträge: 619
Schema: 124
Bilder: 48205
24.Feb.06 09:23
Antworten  |  Sie sind nicht eingeloggt (Gast).   1

Der 28. Juli 1924 kann als der Ausgangspunkt für die Produktion von Heim-Empfangsgeräten in der UdSSR gesehen werden.

          An diesem Tag erlies der Rat der Volks Kommissare der UdSSR (die Regierung)  eine Verordnung zum " Privaten Empfang von Radiostationen ", welche den Bürgern das Recht auf den Besitz eines Radiogerätes einräumte. 

Und bereits in Herbst 1924 lieferten die " Vereinigten Moskauer Schwachstrom-Werke" das erste industrielle Radiogerät - " LDV " ("Lyubitelskij Detektornyj Veshatelnyj - Heim Detektor Empfänger"). 

Es hatte eine fest eingestellte Wellenlänge für die Komintern Radiostation (3200 m).

Was aber nicht bedeutet, das die Abstimmung keine Schwierigkeiten machte.  Das

Radio basierte auf einem Kristalldetektor mit "einem aktiven Abstimmpunkt" dessen Abstimmung einiges an Fingerspitzengefühl abverlangte.

Die modifizierten Nachfolgemodelle wurden als "LDV-2" und "LDV-4" bekannt.

Dann folgten technisch anspruchsvollere (in der Bedienung kompliziertere ) Geräte: "LDV-3",  "LDV-5" und "LDV-7" mit veränderbarer Spuleninduktivität für das 200-1500 m Band.

Bezeichnenderweise war zeitgleich der Detektorempfänger Type " Proletarier" ebenfalls sehr populär.

Gegen Ende 1924 wurde ebenfalls von den bereits erwähnten Moskauer Niederspannungswerken das erste Röhrenradio produziert. 

Es handelte sich um die Empfangs Anlage Typ " Radiolina " und bestand aus mehreren zu kombinierenden Einheiten.

  
rmXorg