radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

Neuerscheinung 'Historie 100 Jahre Elektronenröhre'

Moderators:
Ernst Erb Jürgen Stichling Franz Harder 
 
Thread locked Thread closed by a moderator. But replies can be made through a moderator.
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Literature, Addresses, Events, Clubs and Museums » Books » Neuerscheinung 'Historie 100 Jahre Elektronenröhre'
           
Jan Peter Brömme
Jan Peter  Brömme
 
D  Articles: 25
Schem.: 86
Pict.: 299
18.Mar.08 19:57

Count of Thanks: 69
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

 
Das wird sicherlich viele   Radio- und Röhrensammler und Funkhistoriker interessieren:
 
Nach über 7jähriger Arbeit hat Dipl.Ing Wolfgang Scharschmidt seine fünfbändige Technikgeschichte
„Historie 100 Jahre Elektronenröhre“ fertiggestellt und einem Verlag übergeben. Das Riesenwerk soll im 3. Quartal 2008 erscheinen.
Hier einige kurze Stichworte zum Inhalt und Autor:
Die Bände sind unterteilt in:

I. allgemeines technisches und geschichtliches Wissen über Elektronenröhren
   -Highlights: ein Speziallexikon Elektronikgeschichte, meines Wissens nach ohne Vergleich.
    -umfangreiche Infos über Katoden, Zuverlässigkeit, Störgrößen wie Brummen, Rauschen usw., Glas- MKL     Thematiken, Codierungen, Röhrensockel u.-Fassungen.... bis zu Fertigungskennungen verschiedener Hersteller.            
Umfang : 560 Seiten + 40 Seiten zusätzliche Bildeinlagen
 
II. Röhrenhersteller-Portraits über Valvo/ Telefunken/ Hiller/ RFT-Funkwerk Erfurt
      
-Highlights: eine umfangreiche Doku über die Gnomröhrenentwicklungen, mit vielen techn. Details, eine  
      Umfangreiche Publikation über einen DDR- Betrieb. Bisher einmalig, da von niemandem in dieser Form publiziert.
     -Telefunken und seine 100-jährige Röhrengeschichte mit vielen einzigartigen authentischen Informationen.    Schließt eine Lücke zu dem Buch "Telefunken nach 100 Jahren" vom Nicolai-Verlag, bei dem die Röhre als das tragende Elektronik-Bauelement des letzten Jahrhunderts mit 17 Seiten unterbewertet bedacht wurde.  
 -Valvo und seine Röhren sowie die der Firma Hiller
Umfang: 378 Seiten+ 30 Seiten zusätzliche Bildeinlagen
     
  
III. Firma Funke und seine Röhrenprüfgeräte
    -besonders für die vielen Besitzer alter Technik eine interessante Firmengeschichte mit Darstellung
 des kompletten Fertigungsprogramms, auch exotischer kaum bekannter Entwicklungen, in Bild und vielen   
hilfreichen techn. Informationen.                                          
Umfang: 305 Seiten

IV. Deutsche Wehrmachtsröhren
    -eine unvergleichbare Dokumentation zur Entwicklung deutscher Wehrmachtsröhren, quasi als Vollendung    des von L.Ratheiser 1943 geplanten und nicht mehr erschienenen Handbuchs der Wehrmachtsröhre.                                
Umfang: 350 Seiten                                        
 

V. Brands, Signets, Röhrendaten und -Vergleichslisten.
   -eine Zusammenstellung von über 2000 Röhrenmarken bzw. Herstellern mit einzigartiger Bebilderung                   Umfang: 570 Seiten

Diese fünf Bände mit zusammen ca. 2200 Seiten stellen eine aktuelle Aufarbeitung dar, die insbesondere Funkamateure, Radio- und Röhrensammler, Ela-Spezialisten, Sammler von Wehrmachtselektronik, aber auch technisch interessierte Menschen ansprechen wird.
Eingearbeitet sind mehr als 2000 hochauflösende Fotos, die besonders auf hoch-klassigen Glossy- Papier zur Geltung kommen.
 
Zum Autor:
 
Wolfgang Scharschmidt,in Bad Segeberg / Schleswig Holstein zu Hause, Jahrgang 1941, Dipl.Ing. für Nachrichtenverarbeitung, war viele Jahre u.a. bei Wandel u. Goltermann in der Nachrichtenmesstechnik und bei Philips/Valvo in der Versuchsabteilung/Forschungslabor Hamburg tätig.
Nicht erst seit seinem Ausscheiden aus dem aktiven Berufsleben ist er neben seiner schriftstellerischen Tätigkeit begeisterter Radio- und Röhrensammler.
 
 
 
Ergänzung v. 19.06.2008 zu den o.g. Bänden:
Weitere Informationen zu den Büchern können  Interessenten auf der Website www.Roehrenhistorie.de oder direkt beim EPV-Verlag Duderstadt oder vom Autor per Mail


This article was edited 19.Jun.08 19:03 by Jan Peter Brömme .

Johannes Auf der Lake
Johannes Auf der Lake
 
D  Articles: 5
Schem.: 0
Pict.: 0
11.Nov.08 11:29

Count of Thanks: 77
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2

Nach Auskunft des EPV-Verlages wurde gestern entschieden, die 5 Bände der

"Röhrenhistorie" nicht herauszugeben. Die Anzahl der Vorbestellungen reichen

nicht aus, um das Kostenrisiko abzudecken.

Robert Latzel
Robert Latzel
Editor
D  Articles: 292
Schem.: 16
Pict.: 451
12.Nov.08 08:20

Count of Thanks: 70
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   3

Hallo,

... das Kostenrisiko ist für den Verlag zu hoch, denn die Vorbestellungen reichen nicht aus.

Was soll man da denken - auf der einen Seite steckt da so viel Arbeit drin, und dann scheitert es an der Veröffentlichung, damit das Wissen nicht verloren geht - oder geht es nicht verloren?

Und dann die Begründung des Kostenrisikos - 110 Euro bei Einzel- bzw. 98 Euro bei Gesamtabnahme - es gibt noch mehr Autoren, die ihre Bücher jetzt als Stütz- Säulen im Keller aufstapeln können, bzw. müssen.

Irgendwie bin ich da doch ratlos, warum hier nicht vorher realistischer überlegt wurde, wie das Wissen auf der einen Seite erfasst, dokumentiert und weitergegeben werden kann, und dies auf der anderen Seite auch für einen real erzielbaren Preis.

Vielleicht wäre dafür dies hier eine durchaus überlegenswerte Sache:

Es gibt Sammler, die zwar Geld haben, aber nicht ein derart profundes Wissen (und dies dann auch noch so perfekt erschlossen und aufbereitet) und so etwas aber gern fördern würden.
Was wäre mit einem Fonds/Stiftung für solche Projekte. Wir hier im RM sind ja eine durchaus bunte Mischung an fachlich interessierten Leuten - wie denken andere darüber?

Mit freundlichen Grüßen

R. Latzel

P.S.:
Ich machte und mache da gerade so meine ganz eigenen Erfahrungen auf diesem Gebiet:
An meinem Projekt benötige ich auch einiges an Material und damit letztlich auch an Geld - ich nenn' sie mal 'Sponsoren' - Unterstützung während der eigentlichen Projektphase zu finden ist heftig schwer.

Und genug Objekte aufzukaufen, nur um gute Forschungsarbeit leisten zu können, ist oft unmöglich. Sammler anderenseits geben nur äußerst selten Dinge zur vorübergehenden Sezierung frei. Dies stellt viele (besonders jüngere Forscher ohne ausgeprägten Sammlertrieb) vor große Probleme, um nicht zu sagen, daß dies oft zum Scheitern von Projekten führt.

Museen können und werden diese Forschungsarbeit erst recht in Zukunft aufgrund der oft geringen öffentlichen Fördermittel kaum mehr leisten - obwohl dies gern erwartet wird.

Jan Peter Brömme
Jan Peter  Brömme
 
D  Articles: 25
Schem.: 86
Pict.: 299
13.Nov.08 13:45

Count of Thanks: 76
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   4
 

Als ich die Nachricht bekam, dass der EPV-Verlag die 5 Bände der "Röhrenhistorie" wegen ungenügend erteilter Vorbestellungen nicht mehr verlegen will, war ich natürlich sehr enttäuscht.

Enttäuscht werden nicht nur "Röhrensammler" sein, sondern auch viele Leute, die sich ernsthaft für die Technikgeschichte rund um die Elektronenröhre interessieren. Denn eine solch umfassende Dokumentation, die ich beim Autor schon habe einsehen können, gibt es meines Wissens bisher nicht.

Ich habe gestern mit dem Autor Wolfgang Scharschmidt gesprochen und ihn in seiner Absicht bestärkt, sich unbedingt einen anderen Verlag zu suchen. Er beabsichtigt, die Bücherreihe auf jeden Fall zu verlegen, damit das beballte, teils historische Wissen nicht verlustig geht.

Sicherlich wird es dann für ausreichende Vorbestellungen hilfreich sein, rechtzeitig aussagekräftige Leseproben in verschiedenen Medien zu veröffentlichen, denn bei einem Preis von ca. 100 Euro je Band möchten naturgemäß viele Interessenten keine Katze im Sack kaufen.

Schade, der Band 1, der in diesem Jahr noch kommen sollte, wäre ein schönes Weihnachtsgeschenk gewesen. Hoffen wir, dass es dann spätestens Weihnachten 2009 oder früher soweit sein wird.

Wenn ich weitere Informationen dazu habe, werde ich hier berichten.

Ulrich Stauf
 
 
D  Articles: 49
Schem.: 23
Pict.: 8
13.Nov.08 14:13

Count of Thanks: 78
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   5

Hallo Herr Brömme,

als Autor und Publizist kann ich mich ganz gut in die Lage des Herrn Scharschmidt hineinversetzen. Er ist - im Gegensatz zu vielen anderen Autoren - ja offensichtlich in der glücklichen Lage, daß er schon eine gewisse Nachfrage (in Form von Vorbestellungen) vorweisen kann. Was bitte spricht dagegen, wenn er sein Werk als E-Book in Form von DVDs vermarktet, am Besten noch im Selbstverlag. Das ist auch finanziell nicht so aufwendig, da die benötigten Kopierstationen "nicht die Welt" kosten. Natürlich bedeutet dies zunächst der Verzicht, das eigene Werk zwischen zwei Buchdeckeln wiederzufinden. Aber so ist es besser, als wenn für die "Schublade" geschrieben worden ist, denn damit wäre niemanden geholfen. Vielleicht könnten Sie Herrn Scharschmidt diese Gedanken einmal nahe bringen.

Gerne würde ich in dieser Sache den Fortgang erfahren.

Ulrich Stauf, Berlin

Ulrich Stauf
 
 
D  Articles: 49
Schem.: 23
Pict.: 8
13.Nov.08 18:17

Count of Thanks: 75
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   6

Es gibt natürlich auch noch die Möglichkeit, die Bücher bei book-on-demand (im Internet zu finden) drucken zu lassen mit dem großen Vorteil, dass man nicht gezwungen ist, z.B. 500 Exemplare bestellen zu müssen und sie nachher nicht verkaufen kann. Allerdings fallen am Anfang Kosten an, die je nach dem, wie weit ein Buch schon gediehen ist (ob z.B. das Lektorat und Korektorat durchgeführt worden ist usw.), unterschiedlich hoch sind. Liegen die "Druckfahnen" schon vor, dürfte sich das sehr günstig auf die Kalkulation auswirken. Im Übrigen übernimmt book-on-demand auch den Verlagsservice... Näheres auf der entsprechenden Website.

Beste Grüße

Ulrich Stauf, Berlin

Gerd Krause
Gerd Krause
 
D  Articles: 148
Schem.: 0
Pict.: 22
13.Nov.08 18:59

Count of Thanks: 69
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   7

Hallo,

Interessenten wird es für diese Dokumentation sicher genug geben, aber der Preis... !! OK, ein sauberes Druckwerk kostet natürlich und der Verlag will auch verdienen.

Meine Zusammenstellung der Deutschen Funk- u. Rundfunkgeschichte habe ich auf einer Multimedia CD-ROM veröffentlicht, die in selbst erstellt habe und ohne Aufwand jederzeit aktualisieren kann. Somit bleiben die Kosten im verträglichen Rahmen und man ist nicht auf das Wohlwollen anderer angewiesen.

Gruss: Gerd

 

Jan Peter Brömme
Jan Peter  Brömme
 
D  Articles: 25
Schem.: 86
Pict.: 299
18.Nov.08 12:35

Count of Thanks: 72
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   8
 

Hallo Herr Stauf u. Herr Krause,

danke für Ihre Anregungen, die Herr Scharschmidt auch gelesen hat.

Ich möchte zu dem Thema noch einige Infos aus meiner Sicht geben:

Ein gutes Fachbuch zu schreiben ist eine Sache, es professionell zu verlegen eine andere.

Ich glaube, ich wüßte in solch einer Situation auch nicht gleich, wie man das richtig angeht und und welcher Verlag richtig ist.

W. Scharschmidt, der ja lange in der Röhrenentwicklung bei Valvo usw. als Entwicklungsingenieur gearbeitet hat, ist Perfektionist, absoluter Röhrenexperte, ist aber bisher kaum in die Fach-Öffentlichkeit gegangen, das stand bei ihm nicht im Mittelpunkt.

Ich kann mich noch erinnern, als er mir vor ca. 8 Jahren erzählte, er werde sein umfangreiches Fachwissen über Röhren in Buchform niederschreiben, zunächst mal "nur für sich", "was dann daraus wird sehen wir später".

Daraus ist nun ein umfassendes 5-bändiges Werk geworden. Andere und ich haben ihn naturlich darin bestärkt, dass dieses Werk unbedingt verlegt werden muß und in die Fachwelt gehört.

Nur z. Beispiel Band 3 Röhrenprüfgeräte Max Funke

W.S. hat vor einigen Jahren den Nachlass (Fertigungsunterlagen, Technik usw.) der Firma Max Funke aufkaufen können, Unterlagen und Entwicklungen, die wohl heute noch bei Röhrenfreunden unbekannt sind.

Als ich vor einiger Zeit u.a. im gebundenen Manuskript Band 3 blättern durfte, war ich von der fachlichen Qualität der Texte, Kapitel, Detailinformationen usw. und nicht zuletzt von den brillianten Fotos begeistert. Allein die Aufmachung, die hohe Qualität des Papiers, die Laserdrucke usw. verlangen meiner Meinung nach einer gediegenen, gebundenen Ausgabe, auch wenn das teurer ist.

Der erste Versuch hat nun nicht geklappt, aber W.Scharschmidt ist dabei , sich einen anderen geeigneten Verlag zu suchen, es wird auch über Eigenverlag nachgedacht. Ich gehe daher fest davon aus, dass die Bände nach und nach 2009 erscheinen werden.

Es sollen dann auch medienwirksame Leseproben plaziert werden, wie mir W.Scharschmidt mitteilte. Ein 1.Tipp: Schauen Sie mal in "Jogis Röhrenbude" hinnein, dort ist unter dem Stichwort "Hiller-Röhren" von W.S. etwas aus der Röhrenhistorie abgedruckt. Ebenso soll dort noch etwas über die Technik der "Getterung bei Röhren" eingestellt werden.

Mit freundlichen Grüssen

J.P.Brömme

 

Jochen Resenberger
 
 
D  Articles: 17
Schem.: 0
Pict.: 12
18.Nov.08 14:01

Count of Thanks: 70
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   9
 

Hallo

Eine andere Quelle besagt,daß eine Übernahme ins Verlagprogramm geprüft wird.

 

Gruß Resenberger Jochen

Jan Peter Brömme
Jan Peter  Brömme
 
D  Articles: 25
Schem.: 86
Pict.: 299
04.Dec.08 11:05

Count of Thanks: 71
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   10
 

 

Heute habe ich von Herrn Scharschmidt die erfreuliche eMail erhalten, dass die Bücherreihe der Röhrenhistorie beim Funk Verlag Bernhard Hein e.K. / in
06847 Dessau erscheinen wird.  
Der erste Band -Band I- wird nach augenblicklicher Planung bereits März/April in den Handel kommen.
Ich habe Herrn Scharschmidt  dazu gebracht, Mitglied beim Radiomuseum.org zu werden. Sobald er seinen Zutrittscode erhalten hat, wird er sich im Museum vorstellen und soweit zeitlich machbar, hier sein Wissen einbringen und weitere Informationen zu den Büchern geben.

Noch laufen beim Hein-Verlag die erforderlichen Vorbereitungen, wie u.a. das Beantragen der ISBN-Nummern. An der Preisstellung, wie vormals vom EPV-Verlag genannt, wird sich nichts ändern, auch das Design wird beibehalten. Ebenso werden auf der Website des Hein-Verlag unter
www.funkverlag.de  in Kürze weitere Details zu der Bücherreihe publiziert, mit Bebilderungen und Leseproben.

Dann hoffen wir mal, dass es mit diesem Verlag besser klappt.
Ich bestelle mir jetzt wieder den Band I und hoffe, dass das Projekt nicht wieder an ein paar fehlenden Vorabbestellungen scheitert.
Wolfgang Scharschmidt
Wolfgang Scharschmidt
 
D  Articles: 35
Schem.: 0
Pict.: 0
07.Dec.08 19:52

Count of Thanks: 72
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   11

Nun als Neumitglied im radiomuseum.org kann ich mich als Autor der fünfbändigen Bücherreihe Röhrenhistorie nun direkt zu dem Stand der Dinge äußern.

Nach dem Scheitern mit dem EDV-Verlag und deren Mitteilung darüber, vermittelte dessen Inhalt bei vielen Interessenten den Eindruck, dass die Bücher überhaupt nicht mehr verlegt werden würden.
Dem ist nicht so!
Die Bücherreihe wird nun beim Funk-Verlag Hein e.K. -06847 Dessau-Roßlau- Tel.0340-5412210 erscheinen. Der Band I wird bereits im April 2009 verfügbar und lieferbar sein. Dieser Band bzw. die komplette Reihe kann ab sofort unter www.funkverlag.de bestellt werden. Die Domain roehrenhistorie.de im Internet konnte übernommen werden, sodass Interessenten in Kürze dort Einsicht zu den Inhalten der verschiedenen Bände bekommen kann. Hier wie unter funkverlag.de sind ebenso verschiedene Leseproben einsehbar. Weitere ergänzende Textauszüge sind bei Jogi in seiner Röhrenbude zu finden. Außerdem habe ich heute im Radiomuseum als Auszug aus dem Band I einen Beitrag über die Aufwendungen, die ein Röhrenhersteller zu erbringen hatte, um zuverlässige Röhren zu produzieren und deren Qualität zu garantieren, eingestellt.
Wolfgang Scharschmidt
Wolfgang Scharschmidt
 
D  Articles: 35
Schem.: 0
Pict.: 0
16.Dec.08 22:42

Count of Thanks: 72
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   12

 

Nun liegen für die Bücherreihe der Röhrenhistorie wie nachstehend aufgeführt die ISBN-Nummern vor. Die Bücher können nun auch über den Buchhandel bestellt werden.
 
  Für Band I         :   ISBN  978-3-939197-28-7
 
        Band II        :   ISBN  978-3-939197-29-4 
 
        Band III      :   ISBN  978-3-939197-30-0
 
        Band IV      :   ISBN   978-3-939197-31-7
 
        Band V       :   ISBN  978-3-939197-32-4
 
für alle 5 Bände mit Subskriptionspreis :  ISBN  978-3-939197-33-1 
 
 
Außerdem sind parallel zur Website www.funkverlag.de   des Funk Verlag Bernhard Hein e.K. in der
allgemeine Informationen zu den Büchern zu finden sind, zwei Websites mit Leseproben eingerichtet, die ab sofort unter :
 
 
einzusehen sind. Es mussten leider neue Domains eingerichtet werden, da die alte verlustig gegangen ist.

 

This article was edited 16.Dec.08 22:58 by Wolfgang Scharschmidt .

Wolfgang Scharschmidt
Wolfgang Scharschmidt
 
D  Articles: 35
Schem.: 0
Pict.: 0
16.Mar.09 23:51

Count of Thanks: 75
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   13

Heute habe ich den Probeandruck zum Band I erhalten und bin von der Ausführung begeistert.

Der Funk Verlag Hein startet den Druck in den nächsten Tagen, sodass termingemäß die Besteller der Bücherreihe ihren ersten Band bereits in der 1. bzw. 2. Aprilwoche geliefert bekommen.

Wolfgang Eckardt
Wolfgang Eckardt
Officer
D  Articles: 1842
Schem.: 2733
Pict.: 4279
05.May.09 13:49

Count of Thanks: 80
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   14

Es ist zwar Anfang Mai geworden, aber ich habe den Band 1 gestern erhalten. Werde also in den nächsten Tagen manche Zeit für das Lesen in diesem rund 600 Seiten starken Werk verbringen. Erster Eindruck: da stehen unheimlich viele Informationen drin, Details und so manch Neues (wenigstens für mich), das ich in dieser Form in keinem anderen Röhrenfachbuch finde - und das in "geballter" Ladung......

Erst mal ein Dankeschön an den Autor

Wolfgang Eckardt   

Jan Peter Brömme
Jan Peter  Brömme
 
D  Articles: 25
Schem.: 86
Pict.: 299
17.May.09 21:07

Count of Thanks: 77
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   15

Nachdem ich im letzten Jahr schon mal einen kleine Einblick in die Röhrenhistorie  nehmen konnte, habe ich nun  endlich vor kurzem auch den Band 1 vom Verlag erhalten.

Meine erste Meinung nach einigen Stunden blättern und lesen:

 

Es ist ja schon unendlich viel über Röhren und deren Anwendungen geschrieben und veröffentlicht worden, von physikalischen Grundlagen über mathematische Abhandlungen, Tabellenbüchern mit technischen Daten, Schaltungssammlungen und vieles mehr, so dass man meinen könnte, über Röhren ist alles in Wort und Bild gesagt .

 

Doch: Dieser Band der Röhrenhistorie hat jedoch meine Erwartungen bei weitem übertroffen !

 

Technikgeschichte ist zugleich auch Kulturgeschichte, und der Autor,wahrlich ein exelenter Fachmann dieser Materie, hat es nach meiner Meinung überaus gut verstanden, in diesem umfangreichen Werk den historischen und technischen Werdegang der unterschiedlichsten Röhren und Röhrenanwendungen  in vielen Facetten darzustellen und zu erläutern.

Beim Lesen merkt man sehr schnell, dass es dem Autor Freude bereitet hat „trockene“ technische Röhrendaten und Röhrenfunktionen nicht nur in Bezug zu „moderner Chiptechnik“ und Halbleiteranwendungen zu setzen, sondern auch mit sehr vielen durchgängig brillanten Fotos und Abbildungen zu illustrieren.

Es gibt kaum einen Bereich , den man in diesem Band nicht findet, so z. B. ein umfangreiches illustriertes Röhren-Lexikon von A-Z ebenso wie Meilensteine der Röhrenentwicklung Codierungen, Technologie , Fertigungskennungen , um nur einige wenige Beispiele herauszugreifen.

Röhrenkuriositäten und  nie in  Serie gegangene Musterexemplare sind ebenso aufgeführt, wie Sockelschaltungen,historische  Preislisten und ..........

Dass es eine UCL11 mit Stahlkolben gegeben hat, habe ich mal gehört, nun habe ich diese Musterausführung von Telefunken erstmalig als Foto auf Seite 338-1 sehen können.

 

Soweit fürs erste und ich stimme Herrn Eckhardt uneingeschränkt zu. Ein Röhrenfachbuch in dieser Form habe ich ich bisher nirgens gefunden.

Ich werde noch viel Zeit mit dem Lesen dieses Buches verbringen, die Fülle der Informationen und technischen Details ist sehr  groß und das Buch liest sich in den Textbereichen  „spannend“, was nicht unbedingt typisch für ein Fachbuch und Nachschlagewerk ist.

Mein Glückwunsch und Dank an den Autor !

 

Jan Peter Brömme

 

 

This article was edited 17.May.09 21:14 by Jan Peter Brömme .

Wolfgang Scharschmidt
Wolfgang Scharschmidt
 
D  Articles: 35
Schem.: 0
Pict.: 0
24.May.09 16:52

Count of Thanks: 77
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   16

 

Die erste Auflage ist ausverkauft !
Bei entsprechendem Bestelleingang wird es weitere Auflagen geben, d.h. dann werden 
Spätentscheider noch bedient werden können. Da der Funk Verlag Hein dem Buchhandel jedoch den Ausverkauf bekannt gegeben hat, sollten die Interessenten am besten direkt beim Verlag bestellen.
Funk Verlag Bernhard Hein e.K.
Elisabethstr.
16 b
06847 Dessau-Roßlau
Tel. 0340-5412210
Fax 0340-5412217
www.funkverlag.de
Wolfgang Scharschmidt
Wolfgang Scharschmidt
 
D  Articles: 35
Schem.: 0
Pict.: 0
31.May.09 11:27

Count of Thanks: 81
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   17

Klappentext zum Band I -Röhrenhistorie

  
Seit der Entstehung der ersten als brauchbar zu bezeichnenden Elektronenröhre im Jahre 1906 hat diese Erfindung wie kaum etwas anderes in der Geschichte der Technik bis heute fast alle Lebens-bereiche der Menschheit prägend beeinflusst. Zu Beginn des 20.Jahrhundert hat sich kaum jemand vorstellen können, welche Tore dieses Bauelement aufzustoßen in der Lage sein wird. So wurde erst durch sie z.B. ein erdumgreifender Rundfunk, Fernsehen oder weltweite Kommunikation und Navigation und vieles vieles andere möglich. Selbst zu Beginn des 21. Jahrhunderts, nach nunmehr 100 Jahren, hat die Elektronenröhre noch ihre Daseinsberechtigung und ist bis heute in vielen Anwendungen wie z.B. in der Raumfahrt, der Astronomie, der Kernforschung etc. unersetzbar. Physikalische Erkenntnisse ihrer Entwicklung haben uns in unsere heutige technische Welt geführt und dabei Lösungen hervorgebracht, die den Autor zu einer Prognose der nahen Elektronik-Zukunft inspiriert hat.
Die Röhrenhistorie-Technikgeschichte, ein Werk aufgeteilt in fünf Bände, beschreibt rückblickend den technologischen Werdegang der Elektronenröhre, mit der von findigen Ingenieuren für mannig-faltige Verwendung vorangetriebenen Entwicklungen. Insbesondere der Band I informiert den technikinteressierten Leser leicht verständlich und auf die heutigen Interessen abgestimmt, über Entwicklungs- und Anwendungs-bewertungen aus Sicht des Herstellers wie der des Anwenders: über Katodenfunktionalität, Zuverlässigkeits- und Lebensdauerkriterien, Qualitätsklassifizierung, Prüfverfahren, Störgrößen wie Brummen, Klingen, Rauschen usw.. Zusätzlich als Nachschlagewerk gibt ein Speziallexikon umfangreich Einblick in die spezielle Röhren-Terminologie und in deren Ergänzung mit umfassenden Nomenklaturen Informationen über Röhrenschlüssel, Normierungen, Codierungs- und Fertigungs-kennungen, alles illustriert mit einer Vielzahl Abbildungen und mehr als 320 hoch auflösenden Röhrenfotos.
 
 
Text zum Band II
 
An der Entwicklung der Elektronenröhre waren weltweit viele verschiedene Firmen mit deren Ingenieuren beteiligt. Nicht nur amerikanische und britische Firmen setzten Meilensteine, nein, vor allem auch deutsche Köpfe waren daran maßgeblich beteiligt. Vor allem Firmen wie u.a. AEG-Osram-Siemens-Telefunken, C.H.F.Müller, Seddig oder Huth erkannten sehr früh den Nutzen der Elektronenröhre und fanden trotz der von der weltweiten Entwicklung durch den 1.Weltkrieg isolierten Zeit grundlegende wegweisende Erkenntnisse. Die Röhre erfuhr eine rasante Fort-entwicklung, die nochmals kriegsbedingt in den enddreißiger bis Mitte vierziger Jahre und dem nachkrieglichen Beginn der Fernsehtechnik, einen neuerlichen Innovationsschub erlebte.
So widmet sich der Band II der Röhrenhistorie Firmenportraits, mit Unternehmen wie der aus C.H.F.Müller hervorgegangen Valvo-RRF -einem Philipsbetrieb, Telefunken, Hiller und dem DDR-RFT-Unternehmen Funkwerk Erfurt mit seinen speziellen Gnom-Röhren. Es werden von Firmen-gründung bis Einstellung ihrer Konsumer-Röhrenaktivitäten, respektive Firmenniedergang, die bei ihnen geschaffenen Entwick-lungen dokumentiert, sowie anhand anvertrauter authentischer Berichte und Laborschriftstücken über Probleme, insbesondere während der Kriegs- und nachkriegs-bedingten Zeit, berichtet, ergänzt durch umfangreiche hochauflösende Farbfotografien, seltener Röhren wie anderer Dokumente.
 
 
 
Text zum Band III
 
Nachdem 1922 in Deutschland das Hörfunkzeitalter begann, die einschlägige Industrie auch für den nicht so wohlbetuchten Bürger statt einfacher Detektor-empfänger zunehmend erschwingliche röhrenbestückte Radioapparate herstellte, war man sehr bald mit Röhrendefekten konfrontiert. In Anbetracht damaliger Röhrenpreise, die im Verhältnis zu den Brutto-Durchschnittseinkommen der Bürger im Jahre 1925 mit 150 RM bei etwa einem zehntel eines Monatseinkommens lagen, gewann das Prüfen der "Radio-Röhre" auf mögliche Weiterverwendung zunehmend Bedeutung. Die Röhren-hersteller verfügten über derartige eigenproduzierte Prüfeinrichtungen, doch der Bürger musste sich, sofern der Radiohandel über entsprechende Testgeräte verfügte, gänzlich auf deren Aussage verlassen. Den Mangel geeigneter Prüfgeräte beim Fachhandel erkannten zwar verschiedene Firmen, doch nur einer wie Max Funke erkannte bei etwaiger Negativbefundung die Problematik des misstrauenden sachunkundigen Bürgers. Folglich entwickelte er für den Fachhandel Prüfgeräte, die es dem Laien ermöglichten, seine Röhren gegen ein geringes Entgeld selbst zu prüfen.
So widmet sich der Band III der Röhrenhistorie der Firma Max Funke mit deren Röhrenprüfgeräten und beschreibt den Weg des Unternehmens von Gründung unter Max Funke und Willy Bittorf in Weida/Thür. im Jahre 1933, Ausscheiden des Geschäftspartners Bittorf 1942, die Nachkriegszeit und die in der DDR bis 1951, sowie den Neubeginn in Adenau/Eifel im Dez. 1951, bis zur Still-legung des Betriebes im Jahre 1976. In dieser Funke-Publikation sind alle Prüfgeräte mit umfangreichen Schaltungsabbildungen, Bedienungsanleitungen, technischen Daten, Gerätefotos und Prüfkartenbeispielen erfasst und dokumentiert. Außerdem enthält es Geräteabbildungen, die nicht den Weg ins Funke-Lieferprgramm geschafft haben, wie z.B. eine Röhrenregeneriergerät oder die Weiterentwicklung des W20 im Stile der Neubergerschen RPG’s.
 
 
Text zum Band IV
 
Mit Machtergreifung der Nationalsozialisten im Jahre 1933 forderte das Militär modernere und für hochfrequentere Nachrichtentechnik leistungsfähigere, klein-volumigere Röhren, um damit kompaktere und für eine Kriegsführung besser geeigneten Geräte entwickeln zu können.
Der Band IV der Röhrenhistorie gibt in Aufarbeitung alter Aufzeichnungen und im Rückblick dazu ergänzender Informationen einen Überblick über die deutschen Heeres- und Luftwaffen-Röhren der dreißiger Jahre bis 1945. Anhand von Originaldokumenten, wie Laborberichten und Produkt-beschreibungen, wird die Entwicklung verschiedenster Röhrentypen mit deren technischen Daten, Typen-zusammenstellungen beschrieben, ergänzt durch umfangreiche Bilddokumentationen vieler z.T. wenig bekannter -seltener- Entwicklungen und Mustertypen, Stempelungen und Kenn-zeichnungen usw., dokumentiert anhand 275 Fotos verschiedener Röhrentypen.
 
 
Text zum Band V
 
Fast jeder Röhrensammler oder -Anwender wird sich wohl schon einmal die Frage gestellt haben, wie viele Firmen sich weltweit seit Anbeginn des Elektronen-Röhrenzeitalters mit deren Entwicklung,  -Fabrikation bzw. vertrieblich mit eigenem Warenzeichen betätigt haben. So wird auch jeder Röhren-anwender gelegentlich vergeblich nach Röhrendaten oder einem geeigneten Ersatztyp gesucht haben. So sind u.a. auch viele aktuelle Entwicklungen bis zum Jahr 2006 dokumentiert.
Der Band V der Röhrenhistorie befasst sich in zwei Hauptkapiteln mit diesen beiden Fragen. Mit mehr als 2300 zusammengetragenen Namenseinträgen, größerer und kleinerer Firmen bzw. Garagenfirmen aus der Anfangszeit, Ingenieurbüros oder des einschlägigen Handels mit deren Logos und Signets, hunderten von Kartonagen- und Röhren-Farbfotografien, kann dieses trotz des großen Umfanges kaum Anspruch auf Vollständigkeit erheben, denn gerade in der Anfangszeit der Röhre entstanden viele kleine Firmen, die teils illegal kopierten oder schneller als beabsichtigt wieder verschwanden. 
Der zweite Buchteil enthält Röhrendaten- und Sockelschaltungs-Zusammenstellungen alter und neuerer internationaler Entwicklungstypen, sowie einer darauf abgestellten Typenvergleichsübersicht mit sowjetischen- (russischen), lückenlos britischen CV- bzw. neuester Typen bis zum Jahre 2006.

This article was edited 31.May.09 11:32 by Wolfgang Scharschmidt .

Wolfgang Scharschmidt
Wolfgang Scharschmidt
 
D  Articles: 35
Schem.: 0
Pict.: 0
13.Nov.14 10:32

Count of Thanks: 59
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   18

Zur Serie der fünfbändigen Röhrenhistorie gibt es nun noch einen sechsten Band.

Der  seit kurzem fertig gestellte Band VI der Röhrenhistorie "Handbuch der Wehrmachtsröhren"  ist mit seinen 860 Seiten der abschließende Band dieser Buchreihe und versteht sich als Ergänzung zum   Band IV* "Deutsche Wehrmachtsröhren" mit seinen vielen Röhrenfotos, technischen Daten und Konstruktionsgrundlagen. Damit ist nach nun 70 Jahren in Analogie zu dem von L. Ratheiser verfasstem Buch "Rundfunk-Röhren" für Funk- und Rundfunktechniker, das zu Anfang der vierziger Jahre für Geräteentwickler und dem funktechnischem Personal vorgesehene Handbuch erstellt, das diesem Personal die Eigenschaften und die Anwendung der spezielleren Technologie der neuen Wehrmachtsröhrengeneration mit seinen HF-Röhren, Klystron- und Magnetfeldröhren (ab 1943) verständlich machen sollte, geschrieben, vorwiegend von Ingenieuren aus der Röhrenentwicklung der damaligen Leitfirma Telefunken.

Kaufpreis des Buches 125 €, Ausführung mit Hardcover und Kantenschutz des vorderen und hinteren Buchdeckels, Drucklegung im Selbstverlag mit Bestelleingang und Vorabzahlung.                         Wegen geringer Auflageerwartung und der individuellen Erstellung ist leider kein geringerer Preis möglich.

*erschienen im Funkverlag Bernhard Hein e.K. - 06846 Dessau-Roßlau

Attachments:

This article was edited 13.Nov.14 10:36 by Wolfgang Scharschmidt .

Thread locked Thread closed by a moderator. But replies can be made through a moderator.
  
rmXorg