radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.
 

nordmende: 57 3D; Fidelio - Kondensatorentausch

Moderators:
Martin Renz Ernst Erb Vincent de Franco Martin Bösch Bernhard Nagel Otmar Jung Heribert Jung Eilert Menke 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Radios and other type of sets (Physics) etc. » MODELS DISPLAYED » nordmende: 57 3D; Fidelio - Kondensatorentausch
           
Rainer Bogenschütz
Rainer Bogenschütz
 
D  Articles: 79
Schem.: 0
Pict.: 22
16.Dec.03 22:20

Count of Thanks: 8
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1 Hallo miteinander !

Ich möchte gerne bei meinem Nordmende Fidelio 56/57 alle alten schwarzen Wickelkondensatoren tauschen. Bei einem Kondensator weiß ich nicht recht weiter. Es sieht so aus als kämen bei ihm aus einer Seite 2 Anschlußdrähte heraus.
Dieser Kondensator liegt zwischen der Röhre EABC80 und dem Lautstärkeregler.Einer der beiden Drähte geht auf Pin 7 der EABC80(Kathode), der andere Draht geht an Pin 8 also das Gitter. Die Seite des Kondensators mit nur einem Anschlußdraht geht auf einen der unteren Anschlüße des Lautstärkereglers. Die Bezeichnung des Kondensators lautet MF5099
mit dem Wert 0,01 MF. Kann mir jemand sagen welche Art von Kondensator ich für diesen (2Anschlüße)nehmen kann ? Was bedeutet die Bezeichnung und welche Kondensatoren sind generell für den Ersatz dieser alten Teerklumpen am besten geeignet.

Für Antworten wäre ich euch als Anfänger sehr dankbar.

Olaf Toenne
 
 
D  Articles: 140
Schem.: 167
Pict.: 20
16.Dec.03 22:34

Count of Thanks: 10
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2

Hallo Herr Bogenschütz!

Bei ihrem genannten Kondensator handelt es sich um einen Wickelkondensator mit einer quasi "integrierten" Abschirmung. Der zusätzliche Anschluss den Sie beschreiben, führt direkt auf Massepotential. So wurde verhindert, das sich im empfindlichen Vorverstärkerteil Brummeinstreuungen bemerkbar machen (Triodengitter der EABC 80).

Sie können diesen Kondensator sofern defekt oder Wertveränderung, problemlos mit einem heute gängigen Folienkondensator (MKP, MKT, FKP - Hersteller z.b ERO, Wima, EPCOS, Rifa o.ä) ersetzten. Diese Kondensatoren werden u.a von Conrad Electronic angeboten, Ausführung 630Volt Gleichspannung, axiale, daher "liegende" Bauform. Sie sollten den so ersetzten Kondensator mit seiner Längachse möglichst nahe am Chassis platzieren, so erreichen Sie einen ähnlichen Effekt, wie bei ihrem jetzigen mit der "eingebauten" Abschirmung. Sollte das nicht ausreichen, und sich "Brumm" bemerkbar machen, so können Sie den Kondensator auch mit einer leitenden "Hülle" versehen, und diese direkt mit Masse - Chassis - verbinden. Beachten Sie aber die eventuelle Kurzschlußgefahr!

 

Viele Grüße

Olaf Toenne

Olaf Toenne
 
 
D  Articles: 140
Schem.: 167
Pict.: 20
16.Dec.03 23:38

Count of Thanks: 12
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   3

Hallo Herr Bogenschütz!

Nach einem Hinweis von Kollege Georg Schön habe ich noch einmal das Schaltbild angesehen.

Der von ihnen beschriebene Kondensator enthält zusätzlich noch einen Widerstand von 10 MΩ , dieser führt anstelle der von mir beschriebenen direkten Verbindung an Masse. Sie können diese Konstellation wie im Schaltbild ersichtlich nachbauen, wie erwähnt, unmittelbar an der Chassisunterseite.

Ich bitte meine Fehlbeschreibung zu entschuldigen.

 

Viele Grüße

Olaf Toenne

 

Rainer Bogenschütz
Rainer Bogenschütz
 
D  Articles: 79
Schem.: 0
Pict.: 22
17.Dec.03 06:28

Count of Thanks: 11
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   4
 

Hallo Herr Toenne !

Danke für Ihre Antwort.Wenn ich Sie richtig verstehe sind in dem Bauteil also ein Kondensator und ein Widerstand kombiniert, und ich kann die Schaltung mit zwei einzelnen Bauteilen (Kondensator und Widerstand) wie im Plan verlöten.

Gruß Rainer

  
rmXorg