radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.
 

"Original"-Bestückung

Moderators:
Ernst Erb Martin Renz Bernhard Nagel 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Technique, Repair, Restoration, Home construction ** » How to store and to treat radios » "Original"-Bestückung
           
Georg Schön
 
 
D  Articles: 268
Schem.: 10
Pict.: 19
15.Jun.03 09:31

Count of Thanks: 3
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1 Hallo Sammler,
bei Suche nach Unterlagen bzw. Röhren für einen
Rfe16x "Protos" habe ich über Jahre alle möglichen Quellen
(meist Schaltpläne aus der Zeit) gesucht.
Dabei fiel mir auf, daß die angegebenen Röhren
derselben Geräte manchmal unterschiedlich waren.
Im Extremfall tauchen Röhren auf, die es im
Baujahr des Apparats gar nicht gab.
Kann es sein, daß in der Frühzeit Geräte
gar nicht ab Werk mit Röhren ausgeliefert wurden,
sondern Händler/Kunden sich die ihnen passenden
Röhren einbauten?

Es kann natürlich auch sein, daß man damals mit der
Dokumentation der rasanten Entwicklung nicht nachkam...
(so etwas ist seitdem nie wieder passiert :=))

Etwas analoges kennt man bei Fotoapparaten in der
Frühzeit. Apparat, Verschluß, Blende und
Objektiv stellte man sich selbst (oder der Händler)
zusammen.



Viele Grüße,
Georg Schön
Eilert Menke
 
Editor
D  Articles: 984
Schem.: 7
Pict.: 1131
17.Jun.03 02:52

Count of Thanks: 6
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2 Davon habe ich auch gehört; es war in der Radio-Frühzeit in der Tat so, daß vielfach die Geräte ohne Röhren ausgeliefert wurden und man sie erst beim Verkauf mit Röhren nach Kundenwunsch bestückte.
Hans M. Knoll
Hans M. Knoll
Editor
D  Articles: 2138
Schem.: 159
Pict.: 102
17.Jun.03 22:26

Count of Thanks: 3
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   3

Herr Menke hat das richtige gehoert. Bis in die dreisiger Jahre hinein haben fast alle Firmen, ausser denen die zur AEG gehoerten ( AEG, Siemens  und Telefunken) ihre Radios ohne Roehren angeboten. Es war damals eben so, dass man "seine  Marke" hatte. Die Roehrenbuecher sind voll von Ersatztypen zu den RE Typen von Telefunken.

Anbei ein Ausschnitt aus dem Katalog der Fa. Dierl, Berlin. Aus dem Jahr  1928/29 Seite 46

Auf Anfrage kann ich noch mehr zeigen.

 Hans M. Knoll

  

Attachments:

Georg Schön
 
 
D  Articles: 268
Schem.: 10
Pict.: 19
18.Jun.03 11:21

Count of Thanks: 3
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   4 Hallo Hr. Knoll,
Ihre Antwort hat Klarheit geschaffen, vielen Dank.

Das Beispiel ist wunderbar, denn für den K4G
werden im Museum andere Röhren genannt.
Häufig betrifft das die RE034, die als
Ablösung der RE054 (Thorium) meines Wissens erst etwas später
auf den Markt kam und auch den Ersatzteilbedarf für die alten
4-V Audionröhren decken sollte (Ratheiser 1939)
Wenn solche Geräte in Sammlerhände kommen/kamen,
sind wohl meist später bei Reparatur eingesetzte
Röhren drin.
Für mich ziehe ich den Schluß, daß bei den ganz alten
Radios die Frage nach "der Original-Bestückung" eigentlich
sinnlos ist.
Außer bei den von Ihnen genannten Firmen gab es wohl
bestenfalls eine Empfehlung des Herstellers.

Nochmals vielen Dank,
Georg Schön
P. S.
Sie haben anscheinend viele und gute Unterlagen,
man könnte neidisch werden. :=)
  
rmXorg