philips: D26K260/82 Ch= K9; Goya

8
ID: 207467
Dieser Artikel betrifft das Modell: Goya D26K260/82 Ch= K9 (Philips Radios - Deutschland)

philips: D26K260/82 Ch= K9; Goya 
12.Dec.09 21:32
2242
8

Andreas Steinmetz (D)
Redakteur
Beiträge: 743
Anzahl Danke: 6

Liebe Sammlerkollegen,

Geräte mit dem Chassis K9 (Delta-Bildröhre) sowie die Nachfolger mit dem Chassis K9i bis K11 (InLine-Bildröhre) gelten unter Kennern zu Recht als sehr zuverlässig und langlebig.
Allerdings gibt es eine ganz wichtige Warnung: Im Chassis K9 werden abweichend zu der üblichen Schaltungstechnik in der Zeilenendstufe zwei parallelgeschaltete Rücklaufkondensatoren verwendet. Das sind die Kondensatoren, die parallel zum Zeilenendstufen-Transistor (auch hier sind es zwei parallelgeschaltete BU109) angeordnet sind, einer auf der Leiterplatte, der andere direkt bei den Transistoren. Leider ist die Qualität dieser Kondensatoren (Fabrikat ERO) das Problem! Meistens fällt einer schon nach kurzer Betriebszeit durch totalen Kapazitätsverlust aus. Was dann folgt, gleicht einer Katastrophe: Durch den ausgefallenen Kondensator reduziert sich die Rücklaufkapazität von ca. 10nF auf etwa 5nF. Dadurch steigt die Hochspannung von 25kV auf über 40kV an!!! Dadurch wird das Bild sehr hell und viel zu klein. Es herrscht höchste Gefahr! Das Gerät ist unbedingt sofort abzuschalten! Grund: Trotz der viel zu hohen Rücklaufspannung sterben erfahrungsgemäß nicht die sehr stabilen BU-Transistoren, und seltsamerweise übersteht das auch meistens die Hochspannungskaskade; die Hochspannungserzeugung geht also weiter anstatt sich selbst zu beenden. Vielmehr schlägt dann recht schnell die Hochspannung innerhalb des Bildröhrenhalses (im Bereich des Focus) durch das Glas nach draußen in die Konvergenz- oder Ablenkeinheit. Das hat erhebliche Zerstörungen zur Folge: Die Bildröhre zieht Luft, der Heizfaden brennt durch, die Farbdifferenzendstufen schlagen durch, die Konvergenzschaltungen werden in Mitleidenschaft gezogen, usw., usw.. Normalerweise ist das das wirtschaftliche Aus solcher Geräte.
Es handelt sich um einen Serienfehler, der bei Philips seinerzeit bekannt war und den Philips bei den Werkstätten auch bekannt gemacht hatte. Leider wurden seinerzeit oft nicht, wie vorgeschrieben, die beiden ERO-Kondensatoren durch einen einzigen, verlustarmen (!) 2kV-Kondensator (meist Röderstein KP, blau) vorsorglich ersetzt, so dass leider etliche dieser Geräte förmlich "in die Luft geflogen" sind.
Deshalb muss ich dringend raten, bei diesen Geräten immer zu kontrollieren, ob die alten ERO-Kondensatoren durch einen einzigen, geeigneten Kondensator ersetzt worden sind! Sicherheitshalber auch bei den Chassis K9i bis K11, obwohl diese serienmäßig meistens schon nur noch einen Kondensator verbaut hatten, einen grünen.

Andreas Steinmetz

 

Für diesen Post bedanken, weil hilfreich und/oder fachlich fundiert.