radiomuseum.org

 
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

Probleme Inbetriebnahme Loewe Opta Rheinperle 4716W

Moderators:
Martin Renz Ernst Erb Vincent de Franco Martin Bösch Mark Hippenstiel Bernhard Nagel Otmar Jung Heribert Jung Eilert Menke 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Radios and other type of sets (Physics) etc. » MODELS DISPLAYED » Probleme Inbetriebnahme Loewe Opta Rheinperle 4716W
           
Frank Tiebel
 
 
D  Articles: 12
Schem.: 0
Pict.: 6
15.Jan.13 18:52

Count of Thanks: 7
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Hallo,

ich bin neu hier im Forum und hoffe mir kann jemand bei der Inbetriebnahme  eines  Loewe Opta Rheinperle 4716W helfen.

Es bestehen zwei Probleme:

1.: Bei der Reinigung, Demontage sind die feinen Drähte (vier Stück) der beiden Spulen der Ferritantenne abgerissen und ich weiß jetzt nicht mehr wo sie anzulöten sind. Es wäre hilfreich wenn jemand ein aussagekräftiges Foto der Anschlüsse der Ferritantenne  veröffentlichen würde. Ich wäre dafür sehr dankbar, weil außer dem UKW- Bereich kein anderer Bereich funktioniert.

2.: Beim betätigen des Ausschalters schaltet das Radio ab aber die Skalenbeleuchtung bleibt an.

Wo kann ich den Fehler suchen bzw. was kann ich tun (außer einen Schalter in die Netzzuleitung zu montieren)?

 

zusätzliche Infos

- Kondensatoren sind alle ersetzt worden (außer große Becherelkos)

- sonst alles orginal belassen

- Schaltplan vorhanden

- Fotos im Orginalzustand vorhanden

- Ersatzröhren vorhanden

- Motivation vorhanden

 

Vielen Dank im voraus, falls sich jemand meiner beiden Probleme annimmt.

Frank Tiebel

 

 

 

 

Robert Latzel
Robert Latzel
Editor
D  Articles: 280
Schem.: 16
Pict.: 226
16.Jan.13 07:55

Count of Thanks: 7
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2

Hallo Herr Tiebel,

mit einem Foto der Ferrit-Antenne kann ich leider nicht helfen, aber:

Um ohne die Ferritantenne voranzukommen, können Sie einen langen Draht (z.B. Meßschnur) an die jeweilige Antennenbuchse anlegen und so mit dieser Behelfsantenne experimentieren / empfangen.
Ganz ohne Antenne können diese Radios i.d.R. nichts bzw. nicht viel empfangen. Abends vielleicht, tagsüber kaum bis gar nicht.

Zur Skalenbeleuchtung: Die Heizung der Röhren und die Skalenbeleuchtung laufen auf 6,3 Volt.
Vermutlich wird hier nicht korrekt abgeschalten (nur die Anodenspannung?) - da hilft nur das penible Überprüfen / Nachmessen lt. Schaltplan. Vielleicht wurde hier mal etwas verbastelt...

Ich hoffe sehr, daß weitere LeserInnen mit Fotos und Rat weiterhelfen.

Viel Erfolg!

R. Latzel

 

This article was edited 16.Jan.13 07:55 by Robert Latzel .

Frank Tiebel
 
 
D  Articles: 12
Schem.: 0
Pict.: 6
16.Jan.13 20:39

Count of Thanks: 6
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   3

Hallo Herr Latzel,

erst mal vielen Dank für Ihre schnelle Antwort.

Leider komme ich damit nicht viel weiter. Ich benötige Fotos von der Umgebung der Ferritantenne.

Nur so kann ich sehen, wo die dünnen Drähte angelötet waren.

 

Mit freundlichen Grüßen

Frank Tiebel

Wolfgang Bauer
Wolfgang Bauer
 
A  Articles: 2410
Schem.: 13875
Pict.: 6773
18.Jan.13 07:30

Count of Thanks: 6
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   4

Sg. Herr Tiebel,

sie müssen doch nur L13 parallel zum Trimmer C26 schalten.
L14 parallel zum Festkondensator C27.
Die Positionsangaben finden Sie in den hinterlegten Schaltplänen beim Modell.

Außerdem muß das Gerät auch ohne Ferritantenne auf KW funktionieren.

Zur brennenden Skalenbeleuchtung, da kann nur der Netzschalter blockiert oder überbrückt sein.
Läßt sich mit Sichtkontolle feststellen. Wenn der Schalter nicht schaltet, mit etwas Öl wieder gängig machen.

MfG. WB.

This article was edited 18.Jan.13 08:43 by Wolfgang Bauer .

Frank Tiebel
 
 
D  Articles: 12
Schem.: 0
Pict.: 6
20.Jan.13 23:12

Count of Thanks: 9
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   5

Hallo Herr Bauer,

vielen Dank für Ihre Informationen zu meinem Problem.

Auf dem Schaltplan habe ich die von Ihnen beschriebenen Spulen gefunden.

Leider finde ich die Kondensatoren C26 und C27 nicht am Radio.

Weiterhin weiß ich auch nicht, welche der beiden Spulen auf dem Ferritstab welche Spule darstellt.

Das ist auf dem Schaltplan so für mich nicht ersichtlich.

Da ich zur IC bzw. Leiterplatten-Generation gehöre, sehe ich bei dieser "Kreuz und Quer Verdrahtung" in diesen alten Radios noch nicht so durch.

Ich habe z.B. den 1500 pf Kondensator der direkt an einem 2,5 pF C liegt so im Schaltbild nicht gefunden. Deshalb bin ich mir nicht sicher ob dieser 2,5pF C auch zu L13 gehört.

Könnten Sie vielleicht ein Foto von diesen Stellen veröffentlichen?

Mit freundlichen Grüßen

Frank Tiebel

Wolfgang Bauer
Wolfgang Bauer
 
A  Articles: 2410
Schem.: 13875
Pict.: 6773
27.Jan.13 18:05

Count of Thanks: 11
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   6

Sg. Herr Tiebel,

Sie haben doch den Schaltplan beim Modell, auf dem alles angeführt ist.
Lediglich den C27 / 36pF müssen Sie dort auf der Anschlussplatte beim Ferritstab suchen.

Sie müssen doch nur L13 parallel zum Trimmer C26 schalten.
L14 parallel zum Festkondensator C27.

Unten eine Skizze aus den beim Modell hochgeladenen Plänen.

MfG. WB.

Frank Tiebel
 
 
D  Articles: 12
Schem.: 0
Pict.: 6
29.Jan.13 17:04

Count of Thanks: 6
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   7

Hallo Herr Bauer,

vielen Dank für Ihre Hilfe. Das Radio spielt jetzt auf allen Bändern. Endlich!

Ich hätte nicht gedacht, daß anscheinend niemand dieses Radio besitzt.

Jetzt ist aber alles gut.

Mit freundlichen Grüßen

Frank Tiebel

 

Frank Tiebel
 
 
D  Articles: 12
Schem.: 0
Pict.: 6
10.Feb.16 15:11

Count of Thanks: 3
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   8

Hallo Herr Bauer,

Sie haben mir netterweise einmal bei einer Rheinperle geholfen die Ferritantenne wieder richtig anzuschließen. Jetzt ist es mal wieder soweit :) Diesmal ist es eine Philetta 283Z BD283U mit dem selben Problem. Ein feiner Draht der Ferritantenne hat sich gelöst und ich kann jetzt nicht mehr nachvollziehen, wo er angelötet werden muß.

Könnten Sie mir noch einmal helfen und mir eine Skizze machen, wobei genau angegeben ist, wo die feinen Drähtchen der Ferritantenne angelötet werden?

Mit freundlichen Grüßen

Frank Tiebel

  
rmXorg