radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.
  The thread rating is reflecting the best post rating. Have you rated this thread (best post)?

Fahrradantenne und Fahrradradio

Moderators:
Ernst Erb Jürgen Stichling Franz Harder 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Periodicals » Periodicals - other than German » Fahrradantenne und Fahrradradio
           
Wolfgang Lill
Wolfgang Lill
Editor
D  Articles: 902
Schem.: 435
Pict.: 8229
04.Jan.14 11:43
 
Count of Thanks: 8
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Im Heft 6 , Juni 1940

erscheinen sehr umfassende Selbstbauanleitungen für eine

- Fahrradantenne und ein - Fahrradradio.

Sicher war nicht beabsichtigt, damit ein Sommerloch zu füllen. Im Protektorat Böhmen und Mähren durften zu diesem Zeitpunkt Fachzeitschriften noch weitgehend unzensiert erscheinen.

Die Benutzung von PKW`s war kriegsbedingt auch im Protektorat eingeschränkt, so das doch viele Ihre Fahrten und Wochenendausflüge mit dem Fahrrad unternahmen.

Bauteile gab es in den Fachgeschäften noch reichlich, was stand also dann im Wege, mit etwas Geschick ein Fahrradradio als Selbstbausatz zu entwickeln.

Leider habe ich in der Praxis noch in keinem Museum in Tschechien ein solches Gefährt mit der angebauten Technik gesehen.

Schauen wir uns zunächst den nachbausicheren Antennenvorschlag an:

 

 

 

 

Die Antenne, welche am Fahrradlenker vertikal aufgesetzt wird, ist 1 m lang und besteht aus einem 10 mm rundem Schilfrohrstab.

Am Holzring (drevený prsten) wird der isolierte Antennendraht (snura), an dessen Ende sich ein Bananenstrecker befindet, herausgeführt. Der Schilfrohrstab ist auf einer Länge von etwa 80 cm der Draht aufgespult. Am Ende des Stabes haben wir ein Schlußstück aufgesetzt.

Der junge Mann trägt sein Radio am Körper. Ob er immer an die Entfernung des Bananensteckers aus der Radiobuchse dachte, wenn er das Fahrrad verließ ?

Aber dieses Risiko wird mit dem nächsten sogar nachbausicheren Vorschlag liquidiert:

Hier kommt das Fahrradradio

 

Die verwendete Röhre ist hier die KDD1

Nachbausicher dürfte es mit dem Montage- und Verdrahtungsplan sein. Er ist im Radio Amatér im Maßstab 1:1

Nun sehen wir das fertige Fahrradradio, oben ist dann Platz für die Akkus.

Das Gerät wir mittels Riemen angehängt. Das Problem, abreissen des Bananensteckers ist damit gelöst....

Aufpassen muss der Betreiber nur noch, wenn er absteigt ( Kopfhöreranschluss)  . Also kann es jetzt losgehen mit der Radiotour am Wochenende !

Vorbei am Rundfunksender Prag 1  in Liblice ( 120 KW , 638 KHz)

This article was edited 04.Jan.14 20:11 by Wolfgang Lill .

Rudolf Kernchen
Rudolf Kernchen
 
D  Articles: 172
Schem.: 0
Pict.: 701
11.Jan.14 08:41

Count of Thanks: 9
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2

Guten Tag Herr Lill,

auch ich hatte als Junge im Kriegsjahr 1944 ein ähnliches selbstgebautes Radio. Mein Bruder baute es für mich, es war in der Tasche einer Agfa Fotobox eingebaut. 1 Röhre, Type ist mir nicht mehr bekannt, Stromversorgung 2 x 4,5 V Flachbatterien. Die Antenne war am Gepäckträger befestigt und das Gerät hatte ich vorne am Lenker. Leider habe ich für dieses Radio  keinerlei Unterlagen mehr und kann mein Bruder auch nicht mehr fragen. Das Gerät benutzte ich abends in meinem Zimmer mit einer Langdrahtantenne und konnte dann mehere Sender mit Kopfhörer gut eimpfangen.

Selber suche ich noch immer :   den Fahrradempfänger Radio 110 Faras von der Firma Pawerphon: er hatte 5 Röhren und wurde in den 50er Jahren in der Lampenfassung eines Fahrads gebaut.

mfg

Rudolf, DL7RK

 

  
rmXorg