radiomuseum.org

 

Radiokontrollmarken / ALR+CFR in der Schweiz

Moderatoren:
Jürgen Stichling Ernst Erb Thomas Albrecht Bernhard Nagel Eilert Menke 
 
Bitte klicken Sie ganz oben rechts das blaue Info-Zeichen, um Instruktionen/Hilfe zu erhalten.
Forum » Marken- und Firmengeschichten » LAENDERTEXTE im RADIO-MUSEUM » Radiokontrollmarken / ALR+CFR in der Schweiz
           
Martin Bösch
Martin Bösch
Redakteur
CH  Beiträge: 569
Schema: 104
Bilder: 2298
20.Feb.05 21:37

Anzahl Danke: 33
Antworten  |  Sie sind nicht eingeloggt (Gast).   1 Hallo,
ich bin einfach zu jung dazu, mich damit auszukennen: auf älteren Schweizer Geräten findet sich eine mit Jahrgang versehene Kontrollmarke, anfangs mit ALR+CFR und Nummer bezeichnet, später meist blau mit Jahrgang & PTT bezeichnet,
wurden die Marken bei der ersten Inbetriebnahme auf die Rückwand geklebt? weshalb haben einige Geräte verschiedene Kontrollmarken? es gibt auch abweichende Farben, hat das etwas zu sagen?
Was auch auffällt, ist, dass Empfänger mit einer Kontrollmarke Skalenscheiben mit später erst aktiven Stationen besitzen?
(beispielsweise besitzt mein Mediator M74A eine Kontrollmarke von 1941 und auf der Skala sind AFN oder SWF aufgeführt);
wurden die Skalenscheiben in späteren Jahren (Inkrafttreten eines neuen Wellenplans) ersetzt?

besten Dank an die Experten für jede Aufklärung
Martin Bösch
Jens Dehne
 
Redakteur
D  Beiträge: 659
Schema: 153
Bilder: 313
21.Feb.05 08:59

Anzahl Danke: 41
Antworten  |  Sie sind nicht eingeloggt (Gast).   2  

Hallo Herr Bösch, hallo Radiofreunde,

habe leider keine Antwort auf diese Fragen aber auch ein Interesse.

Auch an Graetz - Radiogeräten aus den 50er Jahren meiner Sammlung (eventuell nur Export Schweiz) klebt seitlich eine PTT - Kontrollmarke. Welche Bedeutung hatten diese?

Ich danke schon mal für die Mühen und grüße aus Erfurt

Jens Dehne

Ernst Erb
Ernst Erb
Ratsmitglied
CH  Beiträge: 5589
Schema: 13736
Bilder: 30895
21.Feb.05 09:55

Anzahl Danke: 95
Antworten  |  Sie sind nicht eingeloggt (Gast).   3 Ich nehme an, dass alle europäischen Länder - im Gegensatz zu den USA - den Rundfunk stark reglementierten. Jedes Land tat das auf seine Weise. Die Einzelheiten und Begründungen aus jener Zeit (z.B. staatspolitische Gründe) finden Sie in "Radios von Gestern" - unter dem betreffenden Land. Sicher kann jemand daraus hier zitieren. Ich möchte hier nur antworten, dass es sich nicht um eine Gebühr für Exportgeräte handelte, sondern ab 1933 (bis einige Jahre nach dem Krieg) hatte jeder Apparat bei der Erstinbetriebsetzung diese Kontrollmarke zu erhalten. So kommt es, dass vereinzelt Geräte aus en 20er Jahren auch diese Kontrollmarke von 1933 bekamen, weil der Apparat da noch im Betrieb war.
Martin Bösch
Martin Bösch
Redakteur
CH  Beiträge: 569
Schema: 104
Bilder: 2298
21.Feb.05 11:44

Anzahl Danke: 34
Antworten  |  Sie sind nicht eingeloggt (Gast).   4 Hallo,
heute habe ich nach dem Hinweis von Herrn Erb die richtige Seite gefunden, im RvG steht's:
- ab 1933 wurden Geräte im Jahr der Inbetriebsetzung mit der PTT-Kontrollmarke versehen,
- bei Besitzerwechsel / Verkauf des Geräts wurde eine neue Kontrollmarke fällig, offenbar wurden
die alten Marken teils entfernt, teils eine neuere dazugeklebt.

 

rechts Bild von einem Gerät mit Besitzerwechsel,

 

die blaue wohl ältere Marke habe ich teils auf dem Chassis, teils auf der Rückwand gefunden,
was die gelbe Marke (EVD + DEP) bedeutet, ist mir gar nicht klar.
Besten Dank für die Klärung
Martin Bösch

Walter Haring
Walter Haring
 
CH  Beiträge: 215
Schema: 650
Bilder: 1435
21.Feb.05 13:33

Anzahl Danke: 37
Antworten  |  Sie sind nicht eingeloggt (Gast).   5 Hallo Herr Bösch

Sie haben hier ein interessantes Thema aufgegriffen, welches mich auch interessiert. Leider kann ich auch keine wirklich neuen Erkenntnisse sondern nur weitere Fakten und Vermutungen beisteuern.

1. PTT-Marke und ALR-Kleber haben m.E. keinen Zusammenhang

2. PTT-Marken gab es zuerst in beige, später in blau, rot oder grün. Die unterschiedlichen Bedeutungen kenne ich nicht. In jedem Fall aber waren diese der "Beweis" für die Anmeldung zur Radiokonzession. Ich kann mich erinnern, dass beim Kauf des Gerätes durch den Radiohändler ein Formular ausgefüllt wurde, das dann an die Konzessionsbehörde PTT weitergeleitet wurde. Man erhielt dann auch eine entsprechende, schriftliche Empfangskonzession, sofern man nicht schon registriert war (und damit auch die periodische Rechnung ...). Leider weiss ich nicht genau, bis wann diese PTT-Marken Pflicht waren, ich vermute aber bis irgendwann in die frühen 70igern.

3. ALR-Kleber wurden (zumindest z.T.) schon beim bzw. durch den Radiohersteller angebracht. Dies gemäss einer Aussage eines pensionierten Mitarbeiters des Albiswerk Zürich. Dies ist sehr glaubhaft, da die Radios dieser Marke durchwegs dieselbe Chassisnummer  und ALR-Nummer tragen, was bei anderen Radioherstellern nicht der Fall ist.
Ich vermute, dass es sich hier um eine Behörde handelte, welche den stark reglementierten Markt überwachte. Auch hier fehlt es mir an Unterlagen, auch über die Anwendungszeit von/bis.

Vielleicht kann ein älteres RM.org-Mitglied da ja mehr Licht ins Dunkel bringen.

Freundliche Grüsse, Walter Haring

Nachtrag vom 18. September 2011:

Mir ist ein Originalbrief zugegangen, der die Antworten definitiv dokumentiert. Interessant - der Adressat hat sich nicht an die Aufforderung gehalten, so dass sogar die originale Radio-Kontrollmarke noch erhalten blieb.

Freundliche Grüsse, Walter Haring

Anlagen:

Dieser Beitrag wurde am 18.Sep.11 15:20 von Walter Haring editiert.

Franz Gysi
Franz Gysi
 
CH  Beiträge: 201
Schema: 7
Bilder: 62
21.Feb.05 17:40

Anzahl Danke: 84
Antworten  |  Sie sind nicht eingeloggt (Gast).   6
 
Walter Haring schrieb:

...Man erhielt dann auch eine entsprechende, schriftliche Empfangskonzession, sofern man nicht schon registriert war (und damit auch die periodische Rechnung ...). Leider weiss ich nicht genau, bis wann diese PTT-Marken Pflicht waren, ich vermute aber bis irgendwann in die frühen 70igern.

...

Ich kann mich erinnern, dass irgendwann ab Ende der 60er Jahre bloss noch ein Kleber auf einem Neugerät Pflicht war und damit eine Initialabgabe an die PTT entrichtet wurde. Registrierung gab es in dieser letzten Phase keine mehr.

Franz
Martin Bösch
Martin Bösch
Redakteur
CH  Beiträge: 569
Schema: 104
Bilder: 2298
23.Sep.07 21:42

Anzahl Danke: 36
Antworten  |  Sie sind nicht eingeloggt (Gast).   7 Im Jahrbuch RADIO 1935 fand ich weitere Hinweise auf die Radio - Kontrollmarken, die meist in blauer Farbe auf der Rückwand älterer Radios aus der Schweiz prangen.
Hier heisst es:
"Ein Radioapparat ist kein Handelsartikel, der sich wie ein Taschenspiegel oder eine Krawatte einfach am Ladentisch verkaufen lässt...
Die Erstellung einer einwandfreien Radio-Empfangsanlage setzt also gewisse technische Kenntnisse voraus, und es war deshalb an der Zeit, vor allem das gewerbsmässige Einrichten von Radioanlagen von einer besonderen Konzession und der Erfüllung bestimmter Bedingungen abhängig zu machen, die eine gewisse Gewähr für fachmännische Bedienung der Kundschaft bieten."
...
"Zum Zeichen, dass eine Radio-Empfangsanlage durch eine von der Telephonverwaltung konzessionierte Firma erstellt worden ist, hat diese den Apparat auf eigene Kosten mit einer blauen Kontrollmarke zu versehen. Die Gebühr für diese Marke stellt einen Bestandteil der vom Händler zu bezahlenden Konzessionsgebühr dar..."
...
"Die gewerbsmässige Einrichtung von Radio-Empfangsanlagen ohne Radio-Installationskonzession ist verboten und damit die Tätigkeit all der unberufenen Elemente, die sich früher mit Radiohandel befassten, weitgehend unterbunden."
...
"Hingegen bleibt dem Radiohörer sein Recht gewahrt, seine eigene Anlage selbst zu erstellen. Er hat dabei die bestehenden und für 50 Cts. bei jedem Telephonamt erhältlichen Antennenvorschriften zu beachten.
Die von Hörern selbst erstellten Anlagen werden durch das Telephonamt kontrolliert und dabei mit einer roten Kontrollmarke versehen. Die Kontrollgebühr beträgt bei Neuanlagen 5 Franken, bei Verlegungen 2 Franken."
...
"Um eine durchgehende Kontrolle zu ermöglichen, ist den Hörern, die ihre Anlage schon vor dem Inkrafttreten der neuen Vorschriften besassen, eine weisse Gratiskontrollmarke abgegeben worden."
...
"Die durch Organe der Telephonverwaltung ausgeführte Kontrolle wird manchem Hörer, namentlich der damit verbundenen Kosten wegen, nicht besonders erwünscht sein und in einzelnen Fällen wird sie auch nicht gerade sehr notwendig erscheinen..."
"Die Duldung der Selbsterstellung der Radioanlage der Radioanlage durch den Hörer stellt in Anbetracht der eingangs erwähnten Risiken ein weitgehendes Entgegenkommen dar...".

Weiter wird ausgeführt, dass die erhobenen Gebühren u.a. zur Ausschaltung von Störquellen wie beispielsweise der Entstörung der Strassenbahnen, eingesetzt wurden.
Eine Abbildung im Buch zeigt eine Kontrollmarke mit dem Datum von 1933, dem Jahr der Einführung. Klar ist nun auch, weshalb Geräte vor deren Einführung die weisse Kontrollmarke tragen.

Dieser Beitrag wurde am 23.Sep.07 21:55 von Martin Bösch editiert.

Ernst Erb
Ernst Erb
Ratsmitglied
CH  Beiträge: 5589
Schema: 13736
Bilder: 30895
03.Dec.07 08:04

Anzahl Danke: 34
Antworten  |  Sie sind nicht eingeloggt (Gast).   8

Diesen Thread habe ich heute per Zufall im internen "Talk" gefunden. Er ist aber sehr informativ für alle Sammler und betrifft die Schweiz, so dass ich ihn nun zum Land verschoben habe. Dank an die Beteiligten, vor allem an Martin, der die Frage der verschiedenen Farben beantwortet hat.

Damit man den Text auch über SEARCH gut findet, hier noch Stichworte dazu: Aufkleber. Bitte um weitere vorschläge.

Dieser Beitrag wurde am 03.Dec.07 08:13 von Ernst Erb editiert.

  
rmXorg