radiomuseum.org

 
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

Ringkerntrafo brummt

Moderators:
Ernst Erb Jürgen Stichling Bernhard Nagel 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Technique, Repair, Restoration, Home construction ** » Home construction and general radio technique » Ringkerntrafo brummt
           
Peter Raschke
 
 
D  Articles: 3
Schem.:
Pict.: 0
12.Sep.19 18:03

Count of Thanks: 2
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Hallo Röhren(Radio)freunde !

Zunächst mal eine dringende Warnung: ich bin (bisher) Elektrolaie und finde mich erst langsam in den Röhrentechnikdschungel ein. So, und nun:

… habe ich aus Schweden einen sehr alten Röhrenverstärker (Gitarre, Sprache) unbekannten Fabrikates mitgebracht. Betrieben wird er mit einer 6V 12 AH- Batterie ! Der alte Eingangstrafo war defekt und wurde durch einen modernen Ringkerntrafo ersetzt. Hinter dem Trafo kam ursprünglich ein sogenannter Zerhacker und eine Gleichrichterröhre. Diese beiden Bauteile wurden durch eine Transistorschaltung ersetzt. Der Verstärker funktioniert grundsätzlich, läßt aber ein kontinuierliches Brummen hören, das offensichtlich vom Ringkerntrafo kommt ( ziehe ich bei Betrieb die Endstufenröhre, ist das unverstärkte Brummen vom Ringkerntrafo her zu hören.)

Läßt sich das Brummen durch einen Elko, bzw. eine Siebkette beseitigen ? Wie müßte ich Elko (und Gleichrichter) bemessen und an welche Stelle müssten die ? Danke für eure Hilfe ! Peter Raschke

Dietrich Grötzer
Dietrich Grötzer
Editor
A  Articles: 409
Schem.: 87
Pict.: 69
13.Sep.19 08:31

Count of Thanks: 1
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2

Hallo Herr Raschke,

nach ihrer Beschreibung und wenn ich es richtig verstehe, scheint es ein mechanischer Brumm des Ringkerntrafo zu sein. Hier helfen keine elektrischen oder elektronischen Maßnahmen.

Was ich auch nicht verstehe "hinter dem Trafo kam ein Zerhacker", welchen Sinn soll ein Zerhacker nach dem Trafo haben (Sekundärseite). Meinen Sie eventuell vor dem Trafo, also primärseitig?

Gibt es einen Schaltplan des Verstärkers? Eventuell kann man daraus Schlüsse ziehen.

MfG
D. Grötzer

This article was edited 13.Sep.19 09:31 by Dietrich Grötzer .

Karl-Heinz Bradtmöller
 
 
D  Articles: 376
Schem.: 61
Pict.: 11
13.Sep.19 11:01

Count of Thanks: 1
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   3

Guten Tag,
eine mechanische Bewegung der Trafobleche erfolgt bei sogenannter Magnetostriktion mit der doppelten Frequenz, also bei 50 Hz Netzfrequenz mit 100 Hz. Diese dadurch bedingte Geräuschentwicklung lässt sich nicht völlig vermeiden, nur durch moderne Kernmaterialien ein wenig verringern. Da Sie aber von Ersatz sprachen, müsste in Betracht gezogen werden, dass Ringkerntransformatoren für Ihren speziellen Einsatzzweck nicht optimal geeignet sind. Wäre es möglich, mehr über das Modell zu erfahren, eventuell hier anzulegen und eventuell vorhandene Schaltungsunterlagen hochzuladen?

Beste Grüße

K.-H. B.

 

 

Peter Raschke
 
 
D  Articles: 3
Schem.:
Pict.: 0
13.Sep.19 13:01

Count of Thanks: 1
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   4

Hallo Herr Grötzer und Herr Bradtmöller,

vielen Dank für Ihre Rückmeldungen.

Von dem Gerät gibt es leider keinen Schaltplan noch sonstige Hinweise. Trotz mehrfacher Nachforschung auch in Schweden selber habe ich bisher nichts über das Gerät und den Herstellet ausfindig machen können. Möglicherweise handelt es sich um eine kleine Auflage selbstgebauter Geräte.

Ihren Hinweisen hinsichtlich mechanisches oder elektronisches Brummen werde ich noch mal nachgehen, bevor ich bei Ihnen als Experten noch mehr Verwirrung stifte.

Glück Auf! P.Raschke

  
rmXorg