radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.
 

Röhrenbeschriftung

Moderators:
Jacob Roschy Ernst Erb Martin Renz Dietmar Rudolph † 6.1.22 Bernhard Nagel 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Valves / tubes - Semiconductors » Very rare valves or unknown (not in RMorg) » Röhrenbeschriftung
           
J. H.
 
 
D  Articles: 81
Schem.: 0
Pict.: 16
14.May.03 23:26

Count of Thanks: 5
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Kann mir jemand sagen,wenn die Schrift auf den Röhren fast weg oder ganz weg ist.Wie und mit was ich sie wieder Beschriften kann?

Wie erkenne ich was das für eine Röhre war, wenn Schrift weg ist?

Dank und Gruß

JOSEF

Jacob Roschy
Jacob Roschy
Moderator
D  Articles: 1730
Schem.: 17
Pict.: 68
18.May.03 11:45

Count of Thanks: 3
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2

Röhren lassen sich recht gut haltbar mit Tipp-Ex-Flüssig mit dem zugehörigen Pinselchen beschriften;

(ganz nebenbei kann man damit auch Reflektoren auf das Glas von Skalenbirnchen malen, damit sie möglichst gut nur dort hinleuchten, wo sie sollen).

Mit einer spitzen Reißnadel kann man - ewig haltbar - die Röhrenbezeichnung in den Bakelitsockel gravieren.

Beide Methoden - mit Tipp-Ex-Flüssig und mit Reißnadel - erfordern etwas Geduld und Übung. Die Resultate sind dann entsprechend je nach (Un-) Talent. Eine missratene Tipp-Ex- Beschriftung lässt sich mit Verdünnung entfernen, ein ausgerutschter Kratzer mit der Reißnadel leider nicht.

Hellseherische Fähigkeiten sind nicht unbedingt erforderlich, um unbeschriftete Röhren zu ermitteln, dafür jedoch Erfahrung und eine gute Röhrensammlung zum Vergleich.

In vielen Fällen lässt sich neben äußeren Merkmalen, wie Sockel, Kappen etc. durch Vergleich des Elektrodenaufbaus, also von Form, Größe und Abständen von Katode, Gittern und Anode die Röhre erkennen. Diese sind auch bei unterschiedlichen Herstellern meist sehr ähnlich.

Anders ist es mit Blechen, Drähten und Glimmerplatten, die nur Haltefunktionen haben, die je nach Hersteller und Produktionsserie oft stark abweichen können.

Andererseits haben auch viele Röhrentypen den gleichen Aufbau. Beispiel: AF3, AF7, CF3, CF7, VF3 und VF7. Die A-, C- und V- Typen unterscheiden sich in der Heizung, die 3er- Typen sind Pentoden mit Regelcharakteristik, die 7er haben lineare Charakteristik. Hier muss mit Messung von Heizstrom, Heizspannung und Charakteristik weiter ermittelt werden.

Vor einiger Zeit gab es einen Artikel von G. Salzmann, nachdem man durch Kapazitäts- und Strommessungen der einzelnen Elektroden untereinander bestimmen kann, um welche Röhre es sich handelt. Leider weis ich nicht mehr, wo der Artikel stand, möglicherweise in der FunkGeschichte.

This article was edited 04.Jul.03 21:33 by Jacob Roschy .

Eilert Menke
 
Editor
D  Articles: 984
Schem.: 7
Pict.: 1131
24.Jun.03 23:06

Count of Thanks: 2
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   3 Der - sehr fundierte - Artikel von OM Gerhard Salzmann befindet sich in der GFGF "Funkgeschichte" Heft 115 (1997), Seite 235 ff. Viel Spaß beim identifizieren!
J. H.
 
 
D  Articles: 81
Schem.: 0
Pict.: 16
25.Jun.03 17:21

Count of Thanks: 2
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   4

Hallo Herr Menke

Habe leider erst seit Jannuar die Hefte des GFGF Nr. 147 u. 148!

Vieleicht Könnte mann die entsprechende Seite durchgeben?

Gruß  Josef

This article was edited 25.Jun.03 17:38 by J. H. .

  
rmXorg