radiomuseum.org

 

Russ.Firmenzeichen

Moderatoren:
Martin Renz Ernst Erb Vincent de Franco Martin Bösch Mark Hippenstiel Bernhard Nagel Otmar Jung Heribert Jung Eilert Menke 
 
Bitte klicken Sie ganz oben rechts das blaue Info-Zeichen, um Instruktionen/Hilfe zu erhalten.
Forum » Apparate: Physik - Radios - bis TV » MODELLE IM RADIOMUSEUM » Russ.Firmenzeichen
           
Gerhard Meyer
Gerhard Meyer
 
D  Beiträge: 55
Schema: 5
Bilder: 36
17.Jun.19 20:47

Anzahl Danke: 2
Antworten  |  Sie sind nicht eingeloggt (Gast).   1

Auf einem russischen Kleinoszillografen, den ich anlegen möchte,befindet sich dieses Zeichen, sonst nichts, gar nichts. Wer kennt es, wie heisst die Firma ?

Otmar Jung
 
Moderator
D  Beiträge: 254
Schema: 2434
Bilder: 4513
17.Jun.19 21:38
Antworten  |  Sie sind nicht eingeloggt (Gast).   2

Das Oscilloscope ЛO-70 haben wir schon gelistet, allerdings auch ohne Hersteller.

Gabriel Toth
Gabriel Toth
Redakteur
CZ  Beiträge: 113
Schema: 407
Bilder: 540
17.Jun.19 23:33

Anzahl Danke: 1
Antworten  |  Sie sind nicht eingeloggt (Gast).   3

until now this company is missing from aour data base, see here  and here

Jacob Roschy
Jacob Roschy
Redakteur
D  Beiträge: 1672
Schema: 17
Bilder: 68
18.Jun.19 20:16

Anzahl Danke: 1
Antworten  |  Sie sind nicht eingeloggt (Gast).   4

Das habe ich über das Oscilloscope ЛО70 gefunden:

Осциллограф ЛО-70, СССР

Данный прибор имеет полное наименование "Малогабаритный электронный осциллограф для радиолюбителей ЛО-40", он выпускался отечественной промышленностью с 1967 года на Саратовском электроприборостроительном заводе им. С. Орджоникидзе. Был весьма распространен, в основном по детским кружкам самодеятельности и среди радиолюбителей в домашних условиях. Осциллограф собран на трех электронных лампах пальчиковой серии: 6Ж5П, 6Н1П и 6П15П, а также электроннолучевой трубки (кинескопа) ЛО-247 (иногда комплектовался трубкой 5ЛО38И).

Quelle: http ://wasp. kz/articles.php?article_id=675  (Leerzeichen entfernen)

Übersetzt:

Oszilloskop LO-70, UdSSR

Dieses Gerät trägt den vollen Namen "Kleines elektronisches Oszilloskop für Funkamateure LO-40", es wird seit 1967 von der heimischen Industrie im Saratov Electrical Instrument Plant S. Ordzhonikidze hergestellt. Es war sehr verbreitet, vor allem in Amateur-Kinderkreisen und bei Funkamateuren zu Hause. Das Oszilloskop besteht aus drei Elektronenröhren der Fingerserie: 6Zh5P, 6N1P und 6P15P sowie der Elektronenstrahlröhre (Kinescope) LO-247 (manchmal mit einer 5LO38-Röhre).

 

Noch mehr findet man hier:

http ://forum. cxem.net/index.php?/topic/13400-%D0%BA%D0%B0%D0%BA-%D0%BF%D0%BE%D0%BB%D1%8C%D0%B7%D0%BE%D0%B2%D0%B0%D1%82%D1%8C%D1%81%D1%8F-%D0%BE%D1%81%D1%86%D0%B8%D0%BB%D0%BB%D0%BE%D0%B3%D1%80%D0%B0%D1%84%D0%BE%D0%BC-%D0%BB%D0%BE-70/

(Leerzeichen entfernen)

Weiter unten findet man aus der Zeitschrift РАДИО, № 5, 1967, eine Anleitung mit Schaltbild.

M. f. G.
J. R.

Dieser Beitrag wurde am 18.Jun.19 20:22 von Jacob Roschy editiert.

  
rmXorg