radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

schaub: Erfahrungen im Umgang und Reparatur

Moderators:
Martin Renz Ernst Erb Vincent de Franco Martin Bösch Mark Hippenstiel Bernhard Nagel Otmar Jung Heribert Jung Eilert Menke 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Radios and other type of sets (Physics) etc. » MODELS DISPLAYED » schaub: Erfahrungen im Umgang und Reparatur
           
Hans-Peter Kexel
 
 
D  Articles: 9
Schem.: 25
Pict.: 108
08.Apr.15 15:13

Count of Thanks: 4
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

 

Auf einem Antikmarkt als defekt erworben. Auffällig ist die besondere runde Skala mit einem robusten Chassis im übergroßen Gehäuse. War wohl für damalige Verhältnisse eine Art Kultgerät. Hier im RM gibt es weitere viele Informationen, auch ein Schaltplan, und jetzt kommt`s: eine “Abstimmvorschrift“ steht zur Verfügung. Nun, mit einem in 1939 üblichen Gehorsam dieser Literatur bedingungslos zu folgen ist abzuraten, denn sie führt zur totalen Verwirrung.

Insofern hatte ich das Gerät mit der Fertigungsnummer: 932285 genauer betrachtet und meine Erkenntnisse dokumentiert.

Die Funktionsprüfung der Teerkondensatoren erfolgte mit 250V, incl. die in den ZF-Filtern. Alle mussten getauscht werden da Toleranzen von Minimum 80% bis über 300% mit einer Drift ausschließlich nach oben gemessen wurden. Zusätzlich hatten etwa 1/3 Isolationsfehler. Bei den Widerständen war kein Ausfall festzustellen auch wenn einige die Grenze geforderter Werte erreichten, noch durchaus tolerierbar.

Erstaunlicherweise brachten auch die Röhren sehr gute Messergebnisse. Die Glaskörper waren in ihren noch jungen Jahren immerhin, wenn auch indirekt so manchen Ruhrgebiets-Bombenangriffen ausgesetzt, die mechanisch wohl empfindlichsten Bauteile im Gerät. Die runde Skalenscheibe besteht aus Kunststoff.

Bei Abgleich der großen Plastik-Spulen mit Drehteller und Ferritkern in den ZF-Filtern ist behutsam vorzugehen. Hier sollte der zu justierende Plastik-Gewinde-Drehteller mit für Kunststoffe geeignete Schmiermittel erst vorsichtig gängig gemacht werden. Z.B. mit Klüberpaste.

Der automatische Wellenumschalter MW-LW von der Seilscheibe am Drehkondensator betätigt, hat ebenfalls seine Tücken. Bleibt der, z.B. aus Verschleißgründen zwischen den Kontakten stehen, kommt kein für den Oszillator brauchbares Signal durch.

Nach Oszillatorabstimmung und Vorkreistrimmung läuft der Kongreß nun wieder tadellos. Die beigelegte Dokumentation insbesondere der Schaltplan ist aus eigener, nach den im Gerät eingesetzten Bauteilen, Rekonstruktion entstanden. Es gibt kein Anspruch auf Vollständigkeit. Dieser Beitrag soll eine Reparaturhilfe sein.

Attachments:

  
rmXorg