Schott Type M mindestens seit 1917

ID: 481054
Dieser Artikel betrifft das Bauteil: Zur Röhre/Halbleiter

Schott Type M mindestens seit 1917 
18.Aug.18 10:56
107

Nikolaus Löwe (D)
Beiträge: 217
Anzahl Danke: 3
Nikolaus Löwe

2016 ging dem Deutschen Museum über lange Umwege eine Originalröhre von Barkhausen zu, mit der dieser im Jahr 1917 dir Barkhausen-Kurz-Schwingungen entdeckte. Ein Bild der Röhre des DM ist hier hochgeladen. Die Type war demnach mindestens seit 1917 verfügbar.

Liebe Grüße,

Nikolaus Löwe

Für diesen Post bedanken, weil hilfreich und/oder fachlich fundiert.

 2
Schott Type M mindestens seit 1917 
19.Aug.18 17:28
107 de 758

Hans-Thomas Schmidt (D)
Redakteur
Beiträge: 535
Anzahl Danke: 3
Hans-Thomas Schmidt

Ich war bei der feierlichen Übergabe im Deutschen Museum dabei. Die Reise dieser Röhre ging um den ganzen Globus und war außerordentlich abenteuerlich.

Leider ist die originale Röhre defekt. Der Anodenzylinder ist normalerweise an einem dünnen Draht baumelnd aufgehängt. Bei der historischen Barkhausenröhre ist dieser Draht abgerissen, der Kupferzylinder nach unten gefallen und Gitter und Heizer liegen frei. Das muss bei einem der Transporte passiert sein.

Da niemand diese Röhre wieder in Betrieb setzen möchte, kann das Deutsche Museum mit Recht froh und stolz sein, dieses historisch bedeutende Exemplar in seiner Sammlung zu haben.

Die Entdeckung der Barkhausen-Kurz-Schwingungen mit dieser Röhre führte direkt zu den ersten Laufzeitröhren und dann zu RADAR, Mikrowellenofen und Satellitenkommunikation (usw.). Ohne diese Entdeckung sähe die Welt heute ganz anders aus.

Hans-Thomas Schmidt

Für diesen Post bedanken, weil hilfreich und/oder fachlich fundiert.