Schwingung und Strahlung; elektromagnetische Schwingung

ID: 815
Schwingung und Strahlung; elektromagnetische Schwingung 
23.Apr.03 22:58
7222

Ernst Erb (CH)
Ratsmitglied
Beiträge: 5745
Anzahl Danke: 5
Ernst Erb

Bei der elektromagnetischen Strahlung löst sich die Energie in Form von Wellen vom Strahler und wandert in den Raum hinaus. Gemäss der Frequenz dieser Strahlung unterscheiden sich zwei grosse Gruppen elektromagnetischer Schwingungen: Elektromagnetische Schwingung im weiteren und Licht im engeren Sinne bzw. vom technischen Wechselstrom (gewisse Bahnen mit 16 2/3 Schwingungen oder das Starkstromnetz mit 50 bzw. 60 Hz in verschiedenen Überseeländern wie USA) bis zu den Millimeterwellen. Zum Licht - am unteren Frequenzende - gehören die Wärmestrahlen. Nun folgt eine vollständigere Aufzählung der elektromagnetischen Schwingungen, von den langsamsten des technischen Wechselstroms bis zu den schnellsten:

Niederfrequenz (NF) mit den Anwendungen von Wechselstrom, drahtgebundenem Nachrichtenverkehr (Tonfrequenz wie bei Telefon), ultralangsamen Wellen (Schwingung) zur Kommunikation mit Unterseebooten. Nur in Superhetempfängern etc. spricht man auch von Zwischenfrequenz (ZF, engl. IF für intermediate frequncy), was eigentlich eine meist zwischen LW und MW angesiedelte HF-Schwingung ist.

Hochfrequenz (HF) mit Rundfunk, Fernsehen, therapeutisch wirksamen Strahlen, Radar.
Bei den elektromagnetischen Wellen (Schwingung) des Rundfunks erfolgt das Abstrahlen durch Öffnung des geschlossenen Kreises. Stellen Sie sich die beiden Pole des Kondensators zu zwei Drähten auseinandergezogen vor. Das Gebilde heisst Dipol. Mit richtiger geometrischer Länge der beiden Drähte oder Stäbe, die horizontal, vertikal, kombiniert oder spiralförmig (Helix-Antenne) angeordnet sein können, stellt sich Resonanz bei der vorgesehenen Sendefrequenz ein. Es sind kompliziertere Anordnungen mit Richtwirkung möglich. Die weitverbreitetste Richtantenne ist wohl die von den Japanern Yagi und Uda erfundene Yagiantenne (engl. beam) mit strahlungsgekoppelten Parasitärelementen (Direktoren und Reflektoren). Sie finden diesen Typ Antenne praktisch immer für TV eingesetzt. Allerdings stimmt dies nicht für Satellitenempfang. Die Satelliten strahlen mit kleinen Leistungen im Mikrowellenbereich (3 - 30 GHz), so dass man zum Empfang Parabolspiegelantennen («Schüsseln») einsetzt. Beim Marconi-Strahler bzw. Monopol (Vertikalstrahler) dagegen ist eine Seite meist direkt an die Erde gelegt.

Wärmestrahlen
Licht (infrarot bis ultraviolett), Röntgenstrahlen, Gammastrahlen, Strahlung radioaktiver Stoffe, Strahlen der Teilchenbeschleuniger.

Dies ist ein Ausschnitt aus dem Buch «Radios von gestern» aus dem Kapitel «Technik leichtgemacht» über Schwingung und Strahlung. Kommentare zum Buch sind bei www.amazon.de ersichtlich, wo man das Buch auch kaufen kann. Schneller geht es direkt über HEROLD-Oberhaching@t-online.de - die Firma liefert am nächsten Tag gegen Rechnung.

Für diesen Post bedanken, weil hilfreich und/oder fachlich fundiert.