radiomuseum.org
 
  L'évaluation de la conversation est celle du meilleur message. Avez vous évalué cette conversation ?

siemens: Siemens 25 WLK - Gehäuserenovierung

Modérateurs:
Martin Renz Ernst Erb Vincent de Franco Martin Bösch Bernhard Nagel Otmar Jung Heribert Jung Eilert Menke 
 
Cliquez sur le bouton d'information bleu pour en apprendre plus sur cette page.
Forum » Radios, TV, Appareils techniques (Physique) etc. » MODÈLES PRÉSENTÉS » siemens: Siemens 25 WLK - Gehäuserenovierung
           
Thomas Mettang
 
 
D  Articles: 8
Schémas:
Images: 36
04.Jan.22 10:33
 
Remerciements: 2
Répondre  |  Vous n'êtes pas connecté, mais en mode visiteur   1

Für die Gehäuserenovierung meines Siemens 25 WLK's wagte ich mich erstmals an eine Schellackpolitur.

Siemens 25 WLK Front

Unten angehängt einige Bilder vom Zustand des Gehäuses.

 

Der noch auf dem Gehäuse verbliebene Lack wurde mit Nitroverdünnung (Küchenrolle getränkt mit Nitroverdünnung, mit Folie abgedeckt und angedrückt) abgemacht.

Die eingeleimten Holzteile, wie z.B. die Lautsprecherabdeckung als auch die rechte Abdeckung des Ein/Aus-Schalters und der Bespannstoff sind mit Wasser und einem Heißluftfön vom Gehäuse gelöst worden.

Die fehlende Abdeckung für den Wellenschalter wurde aus Kiefernholz wiederhegestellt.

Der schwarze Lack auf den Abdeckungen wurde mit Abbeizer entfernt.

Sämtliche Teile dann mit 180-240 Papier angeschliffen, mit Grundieröl 3 mal eingelassen, dazwischen jeweils wieder mit 240-Papier leicht angeschliffen.

Um die Poren noch weiter zu füllen ist dann eine Schellack-Porenfüllung (Schellack und Bimsmehl) 3 mal aufgebracht worden.

Um die Abdeckungen wieder schwarz zu bekommen, sind diese 3 mal mit schwarzer, wasserlöslicher Beize, eingelassen.

Das Gehäuse wurde dann 15 mal mit einer Schellack-Deckpolitur, ca. 5ml pro Auftrag, und 1 Tropfen Polieröl, behandelt. Die schwarzen Abdeckungen (Lautsprecher, Wellen- und Ein/Ausschalter) mit schwarz eingefärbten Schellack (Deckpolitur mit ca 5mg schwarzer Spiritusbeize) mit kleinem Ballen ebenso poliert.

Zum Einleimen der schwarzen Gehäuseteile, als auch der Fixierung des Bespannstoffs, habe ich Fischleim verwendet.

U.a. einige Bilder nach der Schellackpolitur und dem komplettierten Gehäuse.

Die beiden Löcher an der rechten Gehäuseseite wurden mit Holzpaste zugespachtelt. Diese hat farblich perfekt zum angeschliffen Holz gepasst, nachdem die Maserung mit Grundieröl angefeuert wurde hat sich dieses nachgedunkelt, die Holzpaste aber nicht. Sollte man unbedingt berücksichtigen, d.h. lieber dunklere Paste verwenden und einen kleiner Bereich einmal einölen damit man den Farbton besser trifft.

Auch wenn die Schellackpolitur sehr zeitaufwändig ist kann man auch als Laie befriedigende Ergebnisse erzielen. Je besser die Vorbehandlung des Holzes, d.h. je feiner es angeschliffen wird, desto besser ist das Endergebnis. Bei meinen nächsten Schellack-Projekten werde ich deshalb viel feiner anschleifen 180-240-400-600-1000 und 000-Stahlwolle.

 

Cet article a été édité 04.Jan.22 11:30 par Thomas Mettang .

  
rmXorg