radiomuseum.org
 

Stassfurt: Produktpalette 1934

Modérateurs:
Jürgen Stichling Ernst Erb Vincent de Franco Bernhard Nagel Eilert Menke 
 
Cliquez sur le bouton d'information bleu pour en apprendre plus sur cette page.
Forum » Histoire des fabricants /marques » FABRICANTS / MARQUES dans les Musées de Radio » Stassfurt: Produktpalette 1934
           
Dietmar Rudolph † 6.1.22
Dietmar Rudolph † 6.1.22
 
D  Articles: 2492
Schémas: 965
Images: 491
08.Jan.15 12:58

Remerciements: 5
Répondre  |  Vous n'êtes pas connecté, mais en mode visiteur   1

Ein originales Prospektblatt von 1934, das die damalige Produktpalette zeigt, hat sich erhalten. Es ist ein Geschenk von Hans Knoll. Ein ehemaliger Lehrer hat diesen Prospekt 1934 im Radio-Geschäft von Herrn Knoll Senior, dem Vater von Hans Knoll, erhalten und sorgfältig aufbewahrt. Über einige Umwege kam der Prospekt dann aus der Erbmasse dieses Lehrers schließlich 2014 in den Besitz von Hans Knoll. Dieser hat ihn mir geschenkt, weil ich mich ausführlicher mit Stassfurt-Radios aus dieser Zeit befaßt habe, sagt er. Herzlichen Dank dafür, lieber Hans!

Aus heutiger Zeit betrachtet, erscheint (nicht nur) das Titelbild reichlich militärisch. Tatsächlich ist es "im Stil der (damaligen) Zeit", wie aus Inseraten auch anderer Radio-Firmen zu erkennen ist.

Leider ist das Format etwas breiter als DIN A4, so daß links die schwarz-weiß gestreifte Fahnenstange beim Scan nicht mehr darauf gepaßt hat.

Die damalige Prodult-Palette ist mit 12 verschiedenen Typen recht umfangreich. In der gezeigten "Parade" sind allerdings nur 3 davon abgebildet.

Links ist noch die vorjährige (1933) Form zu erkennen. Hier ist von der halbkreisförmigen Skala nur ein kleiner Ausschnitt zu sehen. In dieser Art sind die "besseren" Geräte ausgeführt (Ausnahme 64W), deren Spulen (in bewährter Art) auch noch als Luftspulen (ohne HF-Eisen) ausgeführt sind. Daher haben sie auch eine niedrige ZF Frequenz von 124kHz und benötigen eine gute Vorselektion (mit 4-Gang Drehkondensator) zur Unterdrückung des "Spiegel-Empfangs", woduch sie auf insgesamt 8 Kreise kommen. Die "besseren Geräte" sind also eine Weiterentwicklung der bewährten Geräte aus dem Vorjahr. Hier wurde insbesondere der Schwundausgleich verbessert und die Endstufe verstärkt. Die Anzahl der Röhren ist 6 bzw. 8 Stück (mit Gleichrichter).

In der Mitte und rechts sieht man die "neue" Form mit "Groß-Sicht-Skala", teilweise mit "Flutlicht" beleuchtet. Die Schwingkreise enthalten hier z.T. die damals "neuartigen Eisenspulen D.R.P.a.". Die ZF Frequenz ist bei den Supern dann zu 477kHz gewählt. Durch diese höhere ZF Frequenz verbessert sich die Spiegelselektion so weit, daß (wie später allgemein üblich) nur noch ein einziger Vorkreis notwendig ist. Man kommt nun mit einem 2-Gang Drehkondensator aus. Auch die Zahl der Röhren konnte reduziert werden. Man kommt für einen Super nun mit 4 bzw. 5 Stück aus (mit Gleichrichter).

Die "neuartigen Eisenspulen" stellten damals für die Fertigung sicher ein gewisses Risiko dar, da es noch keine Langzeiterfahrung gab. Stassfurt hat diese Neuerung daher "vorsichtshalber" zunächst bei den einfacheren und preiswerteren Typen eingeführt.

Die Prospektseiten zu den einzelnen Modellen (LW34, 34W, 44W & 44WL & 44GL, 5AW & 5AWL, 53W, 64W, Musikschrank, Musikschrank 2, Makrofon 64, Makrofon 184, Makrodyn-Lautsprecher, KW5) werden jeweils dort hochgeladen.

MfG DR

  
rmXorg