Statische Hochtonlautsprecher

11
ID: 501137
Statische Hochtonlautsprecher 
05.Dec.18 16:59
159
11

Gerhard Meyer (D)
Beiträge: 55
Anzahl Danke: 4
Gerhard Meyer

Jeder kennt sie , die eckigen , schwarzen Hochtonlautsprecher die in Telefunken, AEG, aber auch in einigen anderen Radios eingebaut wurden. Einige funktionieren noch leidlich, die meisten jedoch nur noch ganz leise oder gar nicht mehr. Eine Reparatur ist durch Rost, Oxydation, defekte Folien schwierig bis unmöglich.

Als guten Ersatz sehe ich den Einbau von Kopfhörersystemen, auch als Kleinlautsprecher bezeichnet      (Z.Zt.preisg. bei Pollin). Diese Systeme sind niederohmig (8R) und passen durch 10mm Höhe genau in so ein HT-LS Gehäuse. Es können 1 oder 2 eingebaut werden, besser sind 2 in parallelschaltung. Falls höher bauende Systeme verwendet werden, müssen Aussparungen mit einem Stufenbohrer gemacht werden.

Vorarbeiten :  Im Innern der Gehäuse sind Stege, diese müssen, damit die Höhe reicht, mit einer Flachzange abgedreht und plangeschliffen werden. (Ankleben der Systeme dann mit Pattex).

Der Anschluss erfolgt natürlich nicht mehr wie bisher, sondern jetzt parallel vom Hauptlautsprecher aus mit einem Elko in Serie von ~ 5-15 uF je LS-Einheit.

Beim Zusammenbau die Blechlaschen nicht mehr wie vorher verdrehen (Verschränken), sondern nur leicht nach aussen biegen, sonst Bruchgefahr !

Auch die unrettbaren Piezo- Hochtöner kann man auf diese Art wieder zum erklingen bringen .

Schöne Grüße aus Schwanstetten, Gerhard Meyer

 

Für diesen Post bedanken, weil hilfreich und/oder fachlich fundiert.

 2
Statische Hochtonlautsprecher 
06.Dec.18 17:54
159 from 1379

Harald Schlosser (A)
Beiträge: 132
Anzahl Danke: 7
Harald Schlosser

Sehr geehrter Herr Meyer!

Vorausschickend möchte ich betonen, dass es selbstverständlich Ihnen selbst überlassen bleibt, welche Richtung Sie mit den Geräten Ihrer Sammlung auf den oft eng beieinander liegenden Wegen zwischen Reparatur, Herstellen einer gewissen Funktionalität, Restaurierung oder möglichst musealer Bewahrung eines Orginalzustandes einschlagen;

Obwohl Ihrem Vorschlag aus funktioneller(klanglicher) Hinsicht nichts entgegenzusetzen ist, erlaube ich mir, es für mein Sammler-Empfinden unter dem Aspekt einer "kreativen Bastlerlösung" einzuordnen.

Es wird mit diesem Reparaturvorschlag ja doch das der Klangerzeugung zugrunde liegende technische Prinzip gegenüber dem Originalzustand erheblich abgeändert.

Ausgehend von DIESEM Thread finden sich hier im RM bereits einige mehrfach bewährte Vorschläge zur Reparatur elektrostatischer Hochtonlautsprecher.

Bitte verstehen Sie diesen Hinweis nicht als Kritik an Ihrer Lösung sondern als Hinweis an die Allgemeinheit und an die Mitleser. Ich wünsche Ihnen und uns allen weiterhin viel Spass bei unserem Hobby und viel Erfolg bei anstehenden Instandsetzungen.

Mit herzlichen Sammlergrüßen

Dr. Harald Schlosser

Für diesen Post bedanken, weil hilfreich und/oder fachlich fundiert.

Thread locked Von Moderator abgeschlossen. Sie können u.U. über ihn weitere Antworten hinzufügen.