radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.
 

Suche Stereo-Lautstärkepoti

Moderators:
Ernst Erb Bernhard Nagel Martin Renz 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Technique, Repair, Restoration, Home construction ** » Radios: how to get parts for old radios » Suche Stereo-Lautstärkepoti
           
Roland Ronken
 
 
D  Articles: 28
Schem.: 0
Pict.: 9
26.Oct.03 00:35

Count of Thanks: 4
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1 Hallo,

ich bin schon eine Weile auf der Suche und schon ziemlich verzweifelt. Vielleicht kann mir ja jemand von Ihnen helfen:

Wer kann mir für meinen Siemens H9 mit einem Stereo-Lautstärkepoti aushelfen? Es sollte etwa 1,3MOhm haben und je zwei Abgriffe besitzen. Zur Not wäre ich auch schon mit je einem Abgriff zufrieden.

Vielen Dank schon mal vorab.

Viele Grüße,

Roland Ronken.
Dirk Becker
Dirk Becker
 
D  Articles: 289
Schem.: 10
Pict.: 236
27.Oct.03 20:15

Count of Thanks: 6
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2
 
Hast du zufällig ein Bild von dem Poti? Ich habe hier einige liegen, aber keins sieht aus wie das andere.

Gruß

Dirk
Roland Ronken
 
 
D  Articles: 28
Schem.: 0
Pict.: 9
28.Oct.03 13:09

Count of Thanks: 7
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   3 Hallo Dirk,

ich habe den Regler noch nicht ausgebaut, da das Radio sonst überhaupt nicht mehr geht. Ich habe bei diesem Stereo-Gerät den Eingang des einen Verstärkers mit dem des anderen an den intakten Regler des Tandem-Potentiometers angeschlossen, so läuft das Gerät zumindest mono. Bei Radiobetrieb ist es sowieso mono, da noch kein Decoder eingebaut ist.

Bei dem defekten Regler ist leider die Schleifbahn unterbrochen.

Hier die Abmessungen des eingebauten Tandem-Potis (ohne Anschlüsse):

Breite : 33mm (darf nicht überschritten werden wegen Lampenfassung)
Höhe : 30mm (darf geringfügig überschritten werden)
Tiefe : 25mm (darf überschritten werden.
Achslänge : mindestens 15mm (läuft über Seilzug, muss also nicht lang sein)
Achsdurchmesser: 6mm

Als Anlagen die Photos von dem Regler im Gerät.

Vielen Dank schon mal,

Roland.

Attachments:

This article was edited 28.Oct.03 13:18 by Roland Ronken .

Harald Pohlmann
Harald Pohlmann
 
D  Articles: 107
Schem.: 19
Pict.: 111
28.Oct.03 19:07

Count of Thanks: 5
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   4

Hallo,

vielleicht ist die Schleifbahn noch intakt, aber die Vernietung der Anschlußfahne hat keinen Kontakt mehr.  Dieses Problem hatte ich schon einmal gehabt und dadurch gelöst, dass ich Leitsilber mit einem ganz feinen Pinsel zwischen Fahne und Bahn getupft habe.

Grüße, Harald Pohlmann

J. H.
 
 
D  Articles: 81
Schem.: 0
Pict.: 16
28.Oct.03 20:07

Count of Thanks: 4
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   5

Habe auch schon öfters probleme von Potis gehabt und sie alle reparieren können.

Herr Pohlmann hat warscheinlich recht.

Ich würde den Poti ausbauen,zerlegen und auf mechanische Fehler prüfen dann mit gutem Kontaktsprei auswaschen ,die Kontaktbahn messen auf unterbrechungen ,den Schleifer prüfen und zusammenbauen.

Gruß josef

Roland Ronken
 
 
D  Articles: 28
Schem.: 0
Pict.: 9
29.Oct.03 00:35

Count of Thanks: 3
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   6 Hallo,

erst einmal vielen Dank für die Antworten. Ich habe schon einige Potis wieder flott gemacht. Auch bei diesem habe ich zuerst versucht mittels Leitsilber die verdächtigen Nieten wieder richtig mit der Schleifbahn zu kontaktieren. Dies hat bisher in den meisten Fällen zum Erfolg geführt. Und an die Nieten kommt man sogar im eingebauten Zustand ran, ist also nicht viel Arbeit. Meistens zumindest. Nur diesmal hat es nichts gebracht.

Bei diesem Poti steigt der Widerstand zwischen Schleifkontakt und den Schleifbahn-Anschlüssen sprunghaft an, wenn man einen bestimmten Punkt überschreitet. Dabei handelt es sich um beispielsweise einen Sprung über 200kOhm zwischen dem kalten Ende und Schleifer im Bereich der Zimmerlautstärke.

Ich habe selbst schon überlegt den Regler zu zerlegen. Leider ist er jedoch vernietet. Wie gesagt habe ich schon Regler zerlegt und wieder zusammengebaut. Diese waren zwar teilweise auch vernietet, da konnte man sich aber mittels Schrauben oder gezielten Lötpunkten helfen. Ehrlich gesagt habe ich hier bedenken, dass ich ihn nicht wieder stabil zusammen bekomme und dann hätte ich gar keinen Regler mehr für dieses Radio. Ich habe kein Werkzeug zum Nieten und so dünne Schrauben bekommt man sehr schwer.

Ich hatte sogar schon die Idee, dass das ein Fertigungsfehler im Poti ist, dass er einfach nur stark unsymmetrisch ist. Allerdings ist der Effekt äußerst nervig.

Ich habe einfach Angst, dass ich ihn nicht wieder zusammen bekomme.

Viele Grüße,

Roland.
  
rmXorg