radiomuseum.org

Technoseum Mannheim bekommt Rundfunktechnik-Archiv

Moderatoren:
Ernst Erb Bernhard Nagel Heribert Jung 
 
Bitte klicken Sie ganz oben rechts das blaue Info-Zeichen, um Instruktionen/Hilfe zu erhalten.
Forum » Literatur-Adressen-Sammlertreffen, Clubs, Museen » MUSEUMSFINDER » Technoseum Mannheim bekommt Rundfunktechnik-Archiv
           
Wolfgang Eckardt
Wolfgang Eckardt
Ratsmitglied
D  Beiträge: 1865
Schema: 2776
Bilder: 4332
24.Jul.14 14:12

Anzahl Danke: 12
Antworten  |  Sie sind nicht eingeloggt (Gast).   1

In der Zeitung  "Die Welt" vom 24. Juli 2014 wird  gemeldet (Seite 21):


"Das Mannheimer Landesmuseum für Technik wird künftig eine der größten europäischen Sammlungen zur Rundfunkgeschichte beherbergen. Es übernimmt das technische Equipment aus den Archivbeständen des Südwestrundfunk (SWR)  und des Deutschen Rundfunkarchivs (DRA). Es geht um 5.800 Objekte wie Kameras, Aufnahmegeräte, Rundfunkempfänger oder Fernseher. Die ältesten Objekte aus der Sammlung des Rundfunkarchivs sind rund 100 Jahre alt. Beispielsweise erhält das Technikmuseum ein komplettes Rundfunkstudio aus den 1960er-Jahren - «inklusive aller Leuchten und dem Originalteppichboden», so Technoseum-Sprecherin Marit Teerling. Zahlreiche Objekte der Übertragungs- und Sendetechnik gehörten ehemals zum Bestand des DDR-Rundfunk-Staatsunternehmen DEFA."


W.E.

 

 

Wolfgang Eckardt
Wolfgang Eckardt
Ratsmitglied
D  Beiträge: 1865
Schema: 2776
Bilder: 4332
30.Jul.14 16:42

Anzahl Danke: 11
Antworten  |  Sie sind nicht eingeloggt (Gast).   2

Am 29. Juli erfolgte eine offizielle Meldung des SWR zu diesem Vorgang (siehe Homepage des SWR):


SWR schenkt Museum Hörfunk-Schätze

Im Mannheimer Technoseum entsteht eine der bedeutendsten Sammlungen zur Rundfunk- und Medien-geschichte. Dafür hat der SWR dem Museum fast 4.000 Objekte geschenkt.

Zusammen mit dem deutschen Rundfunkarchiv (DRA) überlässt der SWR dem Museum unentgeltlich seine gesamten historischen Objekte. Zu den rund 5.500 Exponaten gehören etwa alte Rundfunkempfänger, Mikrofone sowie ein komplett erhaltenen Rundfunkstudio aus den 1960er Jahren. Die Objekte würden wissenschaftlich bearbeitet und im Rahmen von Ausstellungen der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Vertrag unterzeichnet

Ein entsprechender Schenkungsvertrag wurde am Dienstag in Mannheim von SWR-Intendant Peter Boudgoust, dem DRA-Vorstand Bernd Hawlat und dem Direktor des Technoseums, Professor Hartwig Lüdtke, unterzeichnet. Boudgoust sagte: "Wir haben ein großes Interesse daran, dass diese wertvolle Sammlung als ein Ganzes erhalten bleibt, dokumentarisch erschlossen und der Öffentlichkeit präsentiert wird."

Die SWR-Bestände umfassen etwa 3.800 Objekte, die aus den Anfangszeiten des SDR und SWF stammen und bis weit in die 1990er Jahre der Nachfolgeanstalt SWR reichen. Darunter befinden sich komplette Produktions- und Sendetechnikanlagen, zahlreiche Plattenspieler, Mikrofone und Rundfunkempfänger sowie ein komplett erhaltenes Rundfunkstudio aus den 1960er Jahren, das sich derzeit noch am ursprünglichen Ort in Baden-Baden befindet.

Darüber hinaus erhält das Museum auch 1.700 Objekte aus dem Bestand des Deutschen Rundfunkarchivs in Frankfurt am Main und Potsdam-Babelsberg. Die DRA-Bestände wiederum reichen bis in die 1910er Jahre zurück und umfassen vor allem Endgeräte wie Rundfunkempfänger und Fernseher, darunter auch eine größere Anzahl von Geräten aus DDR-Produktion. 


W.E.

Dieser Beitrag wurde am 30.Jul.14 17:50 von Wolfgang Eckardt editiert.

  
rmXorg