radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.
 

telefunken: 52W (52 W); Rhythmus

Moderators:
Martin Renz Ernst Erb Vincent de Franco Martin Bösch Bernhard Nagel Otmar Jung Heribert Jung Eilert Menke 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Radios and other type of sets (Physics) etc. » MODELS DISPLAYED » telefunken: 52W (52 W); Rhythmus
           
Rudolf Bengesser
Rudolf Bengesser
Editor
A  Articles: 88
Schem.: 2
Pict.: 21
04.Jul.09 11:32

Count of Thanks: 4
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Hallo, Herr Münch!

Wenn auch Jahre später, darf ich doch noch ein bißchen mitmischen: Die ECH 42 wird etwas effizienter, wenn man den Vorwiderstand zu Gitter 2 von 20 auf ca. 10 kOhm reduziert. Die EM 11 braucht zur Vollaussteuerung schon eine beachtliche Regelspannung von ca. 50 V; das ist aus diesem Gerät nicht herauszuholen, mit EM 34 od. EM 71 geht´s besser, v. a., wenn man den zuständigen Vorwiderstand von ca. 2 MOhm auf ca. 100 kOhm reduiert.

LG Dr. R. Bengesser

Wolfgang Bauer
Wolfgang Bauer
 
A  Articles: 2463
Schem.: 14055
Pict.: 6955
05.Jul.09 21:28

Count of Thanks: 3
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2

Sg. Herr Bengesser,

bitte nie auf einen Beitrag mit einem neu eröffneten Thread antworten, sondern immer auf den alten Beitrag antworten. Wenn Ihnen das nicht möglich ist, ersuchen Sie bitte den Schreiber des alten Threads oder einen Moderator um Veröffentlichung Ihrer Antwort.
Ich werde daher Ihren Beitrag nach einigen Tagen löschen, da sich sonst niemand mehr auskennt.

Herr Eckhard Kull bittet mich um Veröffentlichung seines Mails an mich.
Ich bin ganz seiner Meinung.

MfG. WB.


Sehr geehrter Herr Bengesser,

wenn ich Ihre Beiträge „Telefunken 5001“ und „ 52W Rhythmus Telefunken“ , die Sie hier im RMorg eingestellt haben, lese stellt sich mir die Frage, ob Sie damit nicht in einem falschen Forum gelandet sind. Wir wollen uns hier mit der Technik befassen, wie sie zum Zeitpunkt der Entstehung Stand der Technik war. Dazu interessieren natürlich Hintergründe, wirtschaftliche Gegebenheiten, politische Zwänge, zeitgenössische Entwicklungsstände, Entwicklungsstufen usw.. Diese Aufzählung ist nicht vollständig, sie soll nur einen groben Abriss darstellen. Ferner ist natürlich von Interesse, wie man diese alten Objekte restauriert oder möglichst originalgetreu repariert, soweit das mit den heute zu Verfügung stehenden Mitteln überhaupt noch möglich ist.
Es ist jedoch kaum von Interesse, wie man Geräte, die im Zeitraum von 1950 bis 1952 mit dem damaligen Stand der Technik konstruiert worden sind und damals Spitzentechnik, wie der T5001, darstellten ,nach heutigem Wissensstand verbessert und umgebaut werden können. Röhren, wie die EF184, die in Spanngittertechnik gebaut sind, standen 1950 noch nicht zur Verfügung.. Die EF183, auch eine Röhre in Spanngittertechnik, ist im übrigen eine Regelröhre und als Ersatz für die EF80 nur bedingt geeignet.
Sie können natürlich Ihre Geräte nach Ihrem Belieben umbauen, Sie können z.B. auch einen MP3-Player in den T5001 einbauen und das Gerät durch Umbau auf den heutigen Stand der Technik bringen, aber mit ernsthaftem sammeln und bewahren alter Technik hat das nichts mehr zu tun. Wir sollten die Technik so belassen, wie sie der Konstrukteur zum Entwicklungs- und Entstehungszeitpunkt ausgedacht und konstruiert hat. Dazu gehört auch, dass man nicht Bauteile z.B. in der UKW-Stufe nach eigenem Gutdünken in der Meinung eine Verbesserung zu bewirken kann, austauscht. Wenn man so eine Maßnahme durchführen will muss man die Schaltung als ganzes betrachten und genau berechnen können, auf welche Stufen und Bauteile im Gerät diese Änderung Auswirkungen hat.
Alles andere ist keine technisch fundierte Vorgehensweise. Die ECH42 dürfte durch Ihre Verbesserungsmaßnahme etwas überfordert werden und dies mit baldigem Ausfall quittieren.

Mit freundlichen Grüßen

Eckhard Kull

  
rmXorg