radiomuseum.org

 
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

telefunken: Telefunken A55WK (TA55WK); Abgleich

Moderators:
Martin Renz Ernst Erb Vincent de Franco Martin Bösch Mark Hippenstiel Bernhard Nagel Otmar Jung Heribert Jung Eilert Menke 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Radios and other type of sets (Physics) etc. » MODELS DISPLAYED » telefunken: Telefunken A55WK (TA55WK); Abgleich
           
Patrice Zeissloff
Patrice Zeissloff
 
F  Articles: 16
Schem.: 186
Pict.: 743
10.Nov.10 20:33

Count of Thanks: 4
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Hallo,

Ich restauriere gerade ein A55WK und leider

ist die Eichung verschoben und pratisch keinen empfang mehr. Die ZF eichung liegt bei 480Kz als 473Khz.

Da das Telefunken Werkstattbuch  keine Abgleichanweisungen enthalten, frage ich ob jemanden die eichung Daten und Methode kennt? (das Gerät hat nicht viele eichung möglichkeite 3 trimmer  und 6 Spulen).

Die Skala hat mehere eichung Marken :

LW : 200Khz, ca 145Khz ?,  ca 400Khz ?

MW : 510Khz ?, ca 1300/1350Khz ?,  ca 1500Khz ?

KW : ca 18 und 51m

Viele Grüße

Patrice Zeissloff

Dieser Frage-Post (oder -Thread) wurde wegen Nichtbeantwortung automatisch verschoben, weil im "Talk" die Chance auf eine Antwort wesentlich höher ist als im ursprünglichen Board.
verschoben von Board »RADIOS IM RADIO-MUSEUM« am 16.Nov.10 20:33 von automatically 
Johann Leber
 
Editor
D  Articles: 135
Schem.: 143
Pict.: 16
17.Nov.10 17:15

Count of Thanks: 3
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2

Hallo Herr Zeissloff.

Ihre Frage über den Abgleich dieses Gerätes kann ich nur anhand des Schaltbildes also theoretisch beantworten. Wenn man die Abgleichpunkte kennt sollte es keine Schwierigkeit sein das Gerät richtig abzugleichen.Alle relevante Abgleichpunkte sind eigentlich auf der Skala zu finden. Meine Vermutung ist aber das der Fehler nicht nur am Abgleich liegt,sieben Kilohertz Abweichung dürfte keine grosse Rolle spielen. Vorausgesetzt Ihr Messender ist einigermassen genau würde ich folgendes vorschlagen. Ziehen Sie die ACH 1 Kappe ab.Das ist das Steuergitter dieser Röhre,  Speisen Sie den Messender über 10 nF hier ein , das ACH 1 Steuergitter sollte über 1 Megohm an Masse gelegt sein. Jetzt können Sie mit dieser Anordnung bequem alles abgleichen, ausser den Vorkreisen. Zuerst die Zf mit den Kernen der Spule 44, 28 und 27.Öfters durchgehen bis keine Zunahme der Lautstärke feststellbar ist. Drehen Sie den Messender soweit zu das Signal und Rauschen gerade noch hörbar ist. So gehen Sie sicher das keine Übersteuerung erfolgt,und die Regelung noch nicht einsetzt. Ist die Zf zufriedenstellend empfindlich ( um die 100 microvolt) Kann es weitergehen mit dem Oszillator.Die Messender Einspeisung bleibt, wie gesagt. Am besten fangen Sie an mit der MW. Hier ist die Marke am Skalenende für 510 Khz der Kern in Spule 25 zuständig. Während für 1500 Khz der Trimmer am Drehko 12 sitzt. Abwechselnd den Kern in 25 bei 510 Khz den Trimmer bei 1500 Khz bis die sogennanten Eckfrequenzen stimmen.Dasselbe jetzt bei LW mit den Kern in der  Spule 26 bei 145 Khz Die 400Khz ist eigentlich nur zur groben Kontrolle und ist nicht so wichtig,zumal keine Abgleichmöglichkeit da ist. Den Kern in der Spule 85 für KW sollten Sie den Skalenzeiger auf 6 Mhz stellen und hier auf Maximum drehen. Aber Vorsicht wegen der Spiegelfrequenz, hier ist die tiefere Frequenz die Richtige.Ich Glaube bis hierher haben Sie genug zu tun. Für den Vorkreisabgleich legen wir jetzt eine Pause ein. Dieser folgt dann später wenn Sie einen positiven Bericht geben können.

 

Johann Leber
 
Editor
D  Articles: 135
Schem.: 143
Pict.: 16
19.Nov.10 13:51

Count of Thanks: 2
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   3

Hallo Herr Zeissloff

Heribert Jung hat die Abgleichanweisung hochgeladen zum Model. Allerdings in hollaendischer Sprache. Das dürfte aber kein Problem sein denn es sind Technische Angaben die jeder versteht der in dem Gerät involviert ist. Danke Heribert.       m.f. Gruss  J.Leber

Patrice Zeissloff
Patrice Zeissloff
 
F  Articles: 16
Schem.: 186
Pict.: 743
19.Nov.10 23:13

Count of Thanks: 1
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   4

Hallo Herr Leber

Vielen dank für eueren erklärung. Ich habe die ZF eingestell auf 473Khz (ich vermutte dass es nichts 468Khz ist). Ich babe mit der Oszillator Abgleichung angefangen in MW ist OK aber nicht in LW. Ich habe eine Französiche Untelage gefunden haber leider war nur die ZF eichung geschrieben (dass Gerät war auch im Frankreich verkaufft als "importé d'Allemagne" = Import von Deutscland).

Ich werde morgen weiter machen mit der Abgleichanweisung in hollaendischer Sprache.

Vielen dank auch Herr Heribert Jung für die Abgleichanweisung Unterlage.

Viele Sammler Grüssen
 

Johann Leber
 
Editor
D  Articles: 135
Schem.: 143
Pict.: 16
20.Nov.10 11:33

Count of Thanks: 2
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   5

Hallo Herr Zeissloff.

Freut mich das Sie an der Sache drannbleiben. Machen Sie es nicht so kompliziert mit der Abgleichanweisung, Sie kommen ewtl. ein bisschen durcheinander. Es ist relativ einfach mit der Anordnung die ich beschrieben habe. ACH 1 Gitter über einen Wiederstand (Wert ist unkritisch, 20K bis 1Mohm) Messender hier über 20nF einspeisen. Von hier können Sie alles abgleichen bis auf den Vorkreis. Es würde mich noch interessieren, bei voll aufgedrehten Lautstärkeregler die Messenderspannung in Microvolt bei der der Sie ein Signal gerade warnehmen. Abgleich 468 oder 472Khz spielt keine Rolle. Für den Bereichsabgleich auf MW oder LW wird dieses Eingangsignal geringfügig erhöht, der Unterschied ist dann die sogenannte Mischempfinlichkeit. Der LW Oszillator sollte auch funktionieren,muss aber nicht. Vielleicht können Sie mir ein Paar diesbezügliche Werte angeben. Auch würde mich Ihr Messgerätepark interessieren.     m.f. Gruss   J.Leber

Patrice Zeissloff
Patrice Zeissloff
 
F  Articles: 16
Schem.: 186
Pict.: 743
03.Jan.11 22:29

Count of Thanks: 3
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   6

Hallo Herr Leber,

Ich habe dass Gerät eingestellt und es Funktioniert gut.

Es waren mehreren Pannen im gerät, im LW/MW/KW Schalter und zwei ZF Kondensatoren waren gebrochen (190pF).

Ein paar Bilder :

Vielen dank für das helfen.

Viele Sammler Grüssen

 

 

  
rmXorg