radiomuseum.org

 
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

UKW-Versuche 1931 Prof. Esau

Moderators:
Ernst Erb Jürgen Stichling Bernhard Nagel 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Radio- and technical History » Technical history: 1920 and later » UKW-Versuche 1931 Prof. Esau
           
Wolfgang Eckardt
Wolfgang Eckardt
Officer
D  Articles: 1811
Schem.: 2622
Pict.: 4205
13.Feb.20 17:12

Count of Thanks: 2
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

In einer Jenaer Zeitung vom 31. März 1931 fand ich eine Mitteilung zu UKW-Versuchen durch Prof. Esau, der ja in Jena am Physikalischen Institut der Universität wirkte.  

Als Anhang noch ein Artikel zu UKW-Versuchen durch Prof. Esau aus 1929.

W.E.

Attachments:

This article was edited 13.Feb.20 17:36 by Wolfgang Eckardt .

Dietmar Rudolph
Dietmar Rudolph
Editor
D  Articles: 2227
Schem.: 839
Pict.: 463
13.Feb.20 21:52

Count of Thanks: 1
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2

In C. Lorenz: 50 Jahre 1880 - 1930 gibt es "Mitteilungen aus den Lorenz Laboratorien Berlin und Eberswalde". Hier werden Reichweitenversuche und Anwendungsmöglichkeiten von Ultra-Kurzwellen beschreiben, an deren Erforschung Prof. Esau beteiligt war.

Für die auf S. 342 angesprochenen Ausbreitungsversuche vom Brocken gibt es in Vilbig, F.: Lehrbuch der Hochfrequenztechnik, Bd. 2, 4.A., VAG, 1943 gemessene Feldstärkekurven.

This article was edited 13.Feb.20 21:57 by Dietmar Rudolph .

Dietmar Rudolph
Dietmar Rudolph
Editor
D  Articles: 2227
Schem.: 839
Pict.: 463
14.Feb.20 13:04
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   3

Von Esau selbst gibt es leider nicht allzu viele Veröffentlichungen seiner Arbeiten zu seinen UKW-Sendern. Man findet aber einiges dazu bei anderen Autoren, so z.B. in "Hollmann, H.E.: Physik und Technoik der ultrakurzen Wellen, Bd.1, Springer, 1936".

Esau verwendet für seine UKW-Sender (die bei Lorenz gebaut wurden) die Dreipunkt-Schaltung entsprechend zu Abb. 40.

Gemäß diesen Schaltungen wurden die UKW-Senderschaltungen entwickelt, Abb. 46. Das Schwingkreis C ist dabei die Gitter-Anoden-Kapazität.

This article was edited 14.Feb.20 13:04 by Dietmar Rudolph .

  
rmXorg