radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.
 

Unbekannte Gleichrichterröhre

Moderators:
Jacob Roschy Ernst Erb Martin Renz Bernhard Nagel 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Valves / tubes - Semiconductors » Very rare valves or unknown (not in RMorg) » Unbekannte Gleichrichterröhre
           
Gerd Junginger
Gerd Junginger
 
D  Articles: 159
Schem.: 69
Pict.: 134
03.Sep.09 21:18

Count of Thanks: 2
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Hallo an die Spezialisten,

kennt jemand die in den Bildern gezeigte Gleichrichterröhre ? Auf dem Sockel ist lediglich die Zahl "122" zu erkennen.  Die Röhre ist mit Quecksilber befüllt und hat ein Doppelsystem. Eine der Stifte ist etwas dicker.

Grüße

Gerd Junginger

Attachments:

Rüdiger Walz
Rüdiger Walz
Officer
D  Articles: 710
Schem.: 154
Pict.: 224
03.Sep.09 23:51

Count of Thanks: 4
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2

Die unterschiedlich dicken Stifte für die Anoden erinneren an eine VARTA Duplex Röhre. Hier wurde eine Anode für die Hochspannung, die Andere für die Niederspannung verwendet. Auch die Form ist ähnlich.

Grüsse

Walz

 

 

This article was edited 04.Sep.09 10:14 by Rüdiger Walz .

Gerd Junginger
Gerd Junginger
 
D  Articles: 159
Schem.: 69
Pict.: 134
07.Sep.09 19:14

Count of Thanks: 3
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   3

Hallo Herr Walz,

die VARTA-Duplex hat 3 normale Stifte und einen dünnen Stift (siehe Bild). Die andere Röhre hat 3 dünne Stifte und einen dickeren Stift.  Zudem ist in der VARTA kein flüssiges Qeucksilber enthalten.

Die unbekannte Röhre habe ich auf der HAM-Radio von einem tschechischen Anbieter erworben, das noch als zusätzlicher Hinweis.  Könnte es auch eine alte Tungsram-Röhre sein ?

Grüße

Gerd Junginger 

Attachments:

  
rmXorg