radiomuseum.org
 

Unbekanntes Radio - Ende 40er J.

Modérateurs:
Ernst Erb Jürgen Stichling Bernhard Nagel 
 
Cliquez sur le bouton d'information bleu pour en apprendre plus sur cette page.
Forum » Radios, TV, Appareils techniques (Physique) etc. » Appareils rares ou inconnus de construction amateur ou artisanale » Unbekanntes Radio - Ende 40er J.
           
Harald Pohlmann
Harald Pohlmann
 
D  Articles: 107
Schémas: 19
Images: 111
12.Nov.03 23:20

Remerciements: 2
Répondre  |  Vous n'êtes pas connecté, mais en mode visiteur   1

Hallo,

Heute bekam ich ein Radio von einer Auktion, welches keinen Hinweis auf einen Hersteller enthält. Der Vorbesitzer zog einen Eigenbau in Erwägung, jedoch ist es dafür zu professionell verarbeitet.

In der Holzleiste unterhalb der Skala sind drei kleine Löcher, die eventuell ein Firmenschild getragen haben. Das Feld für das magische Auge ist mit Papier abgeklebt, und es ist auch keine Befestigung in Innern dafür vorgesehen.

Die Rückwand ist industriell gestanzt worden, jedoch ist die Bescriftung aus aufgeklebten Zettelchen mit Schreibmaschinenschrift.

Die beiden kleinen Röhren sind UCH5 (Valvo), die Endröhre konnte ich nicht identifizieren. Hinter dem Blech, vor dem der Netzspannungs-Umschalter und der Vorwiderstand sind, war wohl der Platz für den Gleichrichter, dort wurde die Fassung ausgebaut und durch eine Halbleiterdiode ersetzt.

Falls jemand etwas näheres über das Gerät weiß würde ich mich freuen.

 

Viele Grüße, Harald Pohlmann

Jacob Roschy
Jacob Roschy
Rédacteur
D  Articles: 1733
Schémas: 17
Images: 68
13.Nov.03 08:00

Remerciements: 4
Répondre  |  Vous n'êtes pas connecté, mais en mode visiteur   2

Hallo, Herr Pohlmann,
das Chassis dieses Gerätes ist das des deutschen Standartsupers, wie er ab 1948 von vielen westdeutschen Firmen gebaut wurde. Abweichend davon ist die oben angebrachte Skala, sich beim Standartsuper direkt vor dem Chassis befindet. Denkbar ist, dass das Gerät von einem kleineren Betrieb hergestellt wurde, welcher das Standartsuper- Chassis zu einer eigenen Kreation verwendete.

Die Endröhre ist die UBL3, die Gleichrichterröhre war die UY3. Mehr über diese Röhren unter "Rote Röhren" im Abschnitt (Post) 7 : Deutschland nach 1945: Aus rot wird (wieder) gold !

MfG JR

Cet article a été édité 13.Nov.03 08:04 par Jacob Roschy .

Martin Steyer
Martin Steyer
Rédacteur
D  Articles: 668
Schémas: 1403
Images: 4948
13.Nov.03 12:08

Remerciements: 6
Répondre  |  Vous n'êtes pas connecté, mais en mode visiteur   3
 

Moin, moin...

In der Tat ist es das Chassis des Standard-Supers für GW, aber die Skala paßt auch dazu nicht, weil sie mehrere Kurzwellenbereiche hat. Das sieht sehr nach individuellem Zusammenbau aus!

Herzliche Grüße,

 

Martin Steyer

 

Werner Raacke
Werner Raacke
 
D  Articles: 80
Schémas: 43
Images: 376
10.Dec.03 18:14

Remerciements: 2
Répondre  |  Vous n'êtes pas connecté, mais en mode visiteur   4

Als Tip für die weitere Suche: SABA

Die Scalenanbringung oben schräg entspricht den Saba Geräten.Die Anzeige für den Wellenbereich auf der Scala ist bei Saba genau so als kleines Fenster rechts oben. 

Der Umschalter für die Wellen ist ebenfalls wie bei Sabaimmer seitlich rechts vorhanden.

Vielleicht suchen Sie einmal in dieser Richtung weiter.

Gruß

Werner Raacke

Cet article a été édité 10.Dec.03 20:55 par Werner Raacke .

  
rmXorg