radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.
 

Unbekanntes Zubehör

Moderators:
Ernst Erb Martin Renz Vincent de Franco Miguel Bravo-Cos Alessandro De Poi Heribert Jung Bernhard Nagel Eilert Menke 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » In General » Unbekanntes Zubehör
           
Aglef Tröger
Aglef Tröger
 
D  Articles: 190
Schem.: 59
Pict.: 1720
01.Feb.09 19:46

Count of Thanks: 7
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Hallo,

ein Sammlerfreund bat mich heute darum, herauszufinden, um welches Teil es sich hierbei handelt. Die Dose hat einen Durchmesser von 52mm und ist 15mm hoch. In jedem Fall stammt sie von Telefunken mit dem hinteren Aufdruck STALIT (Material?). Was hat es mit dem Papier auf sich bzw. wozu wurde es benötigt?

Vielen Dank für die Auskünfte!

 

Attachments:

This article was edited 01.Feb.09 19:48 by Aglef Tröger .

Wolfram Zylka
Wolfram Zylka
Editor
D  Articles: 592
Schem.: 3
Pict.: 415
05.Feb.09 11:19

Count of Thanks: 10
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2

 

Hallo Herr Tröger,
 
bei der Dose handelt es sich um einen Behälter für Grammophone Stahlnadeln.
Die hierin enthaltene Papierrolle könnte von einem „ Morseschreiber“ stammen.
Gruß
Wolfram Zylka
Aglef Tröger
Aglef Tröger
 
D  Articles: 190
Schem.: 59
Pict.: 1720
05.Feb.09 11:52

Count of Thanks: 13
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   3

Hallo Herr Zylka,

dass die Papierrolle nicht mit der Dose in Zusammenhang zu bringen ist, war mir schon fast klar. Auch, dass wir es hier wohl mit einem Papierstreifen von einem Morsetelegrafen zu tun haben.

Damit ist meine Anfrage geklärt und ich bedanke mich bei Allen, die mir geantwortet haben. 

Besten Dank!

Gruß

Aglef Tröger

Eilert Menke
 
Moderator
D  Articles: 994
Schem.: 7
Pict.: 1147
05.Feb.09 20:46

Count of Thanks: 10
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   4

Was auf dem Streifen zu erkennen ist, sieht nicht unbedingt nach sehr sauberer Gebeweise aus (u.a. unregelmäßiger Zeichenabstand, "geschmierte" Dits, teilweise zu kurze Dahs). Wahrscheinlich handelt es sich um eine Prüfungsmitschrift. Ist die Rolle tatsächlich voll beschrieben?

Versuchen Sie doch mal, den Text oder Teile davon zu entschlüsseln. Morsecodetabellen finden sich im Netz.

Aglef Tröger
Aglef Tröger
 
D  Articles: 190
Schem.: 59
Pict.: 1720
05.Feb.09 22:30

Count of Thanks: 8
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   5

Hallo Herr Eilert Menke,

ich tippte selbst von Anfang an auf Morseschrift. Habe selbst mal vor "Urzeiten" Morsen gelernt (als Übungsgerät zu Hause diente noch ein selbst gebauter batteriebetriebener Röhren-Morsegenerator). Mit den Strichcodes kann man nicht viel anfangen. Es waren gerade mal ca. 2 m beschrieben, alles wirres Zeug; zumal dazu kommt, dass man nicht genau bestimmen kann, in welche Richtung die Rolle lief (ich meine, es ist ".-" oder "-." zu unterscheiden). Wobei ein etwas dickerer, ich meine Aufsetzschritt, zu erkennen und ein dünner, ich meine Absetzschritt, zu erkennen ist. Jedoch, die vielen endlosen Punkte haben keine, für mich, erkennbare Bedeutung, Der Rest sind sinnlose Aneinanderreihungen von Zahlen und Buchstaben.

Wie dem auch sei! Es ist alles geklärt und ich freue mich, dass ich solch' tolle und viele Antworten erhalten habe!!

Viele Grüße

Aglef Tröger

Aglef Tröger
Aglef Tröger
 
D  Articles: 190
Schem.: 59
Pict.: 1720
25.Jan.10 21:29

Count of Thanks: 6
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   6

Ganz herzlichen Dank gebührt Herrn Giovanni Cucuzzella, der mir den entscheidenden und richtigen Hinweis gab:

HIER IM WORTLAUT:

Hallo Herr Tröger,

Ihre Frage liegt zwar schon ein Jahr zurück, aber mir ist bei Ebay unter http://cgi.ebay.de/Siemens-Impulssschreiber-Pruefgeraet-f-alte-Telefone_W0QQitemZ250565381157QQcmdZViewItemQQptZAntike_B%C3%BCrotechnik?hash=item3a56dc4c25 (Auktionsnummer 250565381157) ein Gerät aufgefallen. Ihr Papierstreifen wurde wohl mit solchen oder ähnlichen Gerät beschrieben.

Der Verkäüfer schreibt dazu:

Mit diesem Gerät wurden z.B. die kleinen Papierstreifen hergestellt, die jedem originalen Nummernschalter (Wählscheibe) untergeklemmt sind. Es wird damit dokumentiert, dass die Impulszeiten alle gleichmäßige und richtige Länge und Dauer haben. Dies ist entscheidend für die korrekte Wahl einer Ziffer. Falls Ihr altes Wählscheibentelefon also ständig Falschwahl ausgibt ist dieses Gerät genau das richtige für Sie, denn es ermöglicht Ihnen die Dokumentation der Ablaufzeiten der Wählscheibe, die sich danach natürlich einstellen lassen!

Hier ist ein weiteres Bild des Gerätes, welches auch länger als die Ebay-Auktion aufrufbar sein wird:

http://www.wulfen-wiki.de/index.php/Bild:A_Siemens_Impulsschreiber_Fg_reg_2e_a.jpg

Ich denke hiermit dürfte die Herkunft und der Zweck Ihrer Papierstreifenrolle geklärt sein.

Mit freundlichen Grüßen

Giovanni Cucuzzella

Dem ist wohl nichts mehr hinzuzufügen!

Mit freundlichen Grüßen

Aglef Tröger

Konrad Birkner † 12.08.2014
Konrad Birkner † 12.08.2014
 
D  Articles: 2334
Schem.: 700
Pict.: 3655
27.Jan.10 16:09

Count of Thanks: 10
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   7

Zur Ergänzung:

Der abgebildete Impulsschreiber is ein Zweikanalschreiber. Er verwendet rote Wachspapierstreifen, in die eingekratzt wird. Mit dem Gerät lassen sich Impulsvergleiche anstellen, d.h. das Zusammenspiel eines Drehwählers(Vorwähler) oder Heb-Drehwählers (Leitungswähler) mit dem zugehörigen Relais.

Der Synchronmotor muss von Hand angeworfen werden. Deshalb der Drehrichtungspfeil auf dem Rad.

remark: typo corrected

This article was edited 29.Jan.10 16:01 by Konrad Birkner † 12.08.2014 .

Aglef Tröger
Aglef Tröger
 
D  Articles: 190
Schem.: 59
Pict.: 1720
27.Jan.10 20:11

Count of Thanks: 14
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   8

Auch Ihnen ein herzliches Dankeschön, Herr Birkner, für Ihre aufschlussreiche Ergänzung!

Mit freundlichen Grüße

Aglef Tröger

  
rmXorg