radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.
 

Unterschied W19 zu RPG 4/3

Moderators:
Jürgen Stichling Ernst Erb Bernhard Nagel 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Commercial sets (incl. valve testers) » Valve / tube testers » Unterschied W19 zu RPG 4/3
           
Peter Mench
 
 
D  Articles: 77
Schem.:
Pict.: 0
13.Oct.13 14:59

Count of Thanks: 8
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Ich habe ein defektes RPG4/3 und wüßte gern, worin sich dieses vom W19 unterscheidet.

Das RPG4/3 habe ich über Ebay ersteigert, leider bin ich dabei etwas übervorteilt worden. Ein Widerstand ist durchgebrannt, die Stabilisatorröhre fehlte und einige Verbindungen waren aufgetrennt. Das Instrument hakelt etwas und hat kein Glas mehr. Die zusätzlichen Sockel im Deckel fehlen auch. Ich habe zwar ein Schaltbild dieses Gerätes, komme jedoch mit der seltsamen Aufteilung nicht ganz klar. Außerdem fehlt auch eine Widerstandsangabe.

 

Gruß

Peter

Stefan Hübner
Stefan Hübner
 
D  Articles: 64
Schem.: 9
Pict.: 8
13.Oct.13 15:12

Count of Thanks: 6
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2

Hallo Herr Mench,

in jedem Fall der Netztrafo, da die Heizwicklung völlig andere Anzapfungen hat. Daraus schliesse ich, dass es auch andere Abstufungen der erreichbaren Werte und vermutlich andere Prüfkarten geben muss. Ich habe mich kürzlich mit den Wickeldaten auseinandergesetzt, als ein RPG4/3 Trafo bei eBay war. Ich bräuchte einen für mein W19 - der hätte aber absolut nicht gepasst.

Jörg Seidel
 
 
D  Articles: 106
Schem.: 34
Pict.: 146
17.Oct.13 20:58

Count of Thanks: 8
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   3

Hallo Herr Mench,

ich habe Ihnen schon eine Mail geschickt, nur kam sie mit einer Fehlermeldung zurück. Bitte prüfen Sie Ihre E-Mailadresse, oder ist Ihr Postfach voll?

Deswegen hier nochmal der Wortlaut:

Hallo Herr Mench,

ich habe auch ein RPG 4/3, von mir nach Funkeanleitung modernisiert, mit nahezu vollständigen Kartensatz, letzte Nummer 1122 (natürlich kommen noch 1200 und 1500 Nummern für die Behördenröhren). Unterlagen und Schaltpläne sind vorhanden.

Ein Tipp von mir, der Netztrafo ist relativ voll gewickelt, bei mir hatte die oberste Heizwicklung einen Masseschluss zum Kern, das merkt man wenn man abgeschirmte Röhren Prüft und gleichzeitig die Röhre und das Gehäuse anfasst und es dabei kribbelt. Ein dünner Plastikstreifen zwischen Kern und Wicklung geschoben bringt Abhilfe.

Das W19 ist eine Weiterentwicklung und hat ein größeres Steckfeld, so dass eine Röhrenelektrode mehr als wie beim RPG4/3 frei beschaltet werden kann. Die Prüfkarten sind nicht untereinander kompatibel, auch die Nummerierung ist anders. Ein Vorteil des RPG4/3 ist die 500V Prüfspannung die hat kein anderes Funke. Es gab allerdings Nachkriegsausführungen ohne diese 500V Spannung und ohne Fassungen im Deckel.

Falls Sie Fotos und noch andere Infos brauchen einfach anfragen.

Mit freundlichen Grüßen

Jörg Seidel

Reinhard Riek
Reinhard Riek
 
D  Articles: 144
Schem.: 2
Pict.: 1063
18.Oct.13 05:43

Count of Thanks: 10
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   4

Genau, das ist der Punkt, an dem ich es bitter bereue, dass ich mein altes RPG 4/3 auf den Mist geschmissen habe (Das Gerät war aber leider nicht mehr zu retten). Dort habe ich die RGN1500 zum zünden gebracht, beim W18 ist tote Hose. Die Röhre wird regelmäßig als taub gemessen, da sie auf dem W18 nicht zündet. Die Zündspannung der RGN1500 beträgt etwa 300V=, die das W18 nicht zur Verfügung stellenkann, da die höchste erzeugte Spannung 200V= beträgt. Nun hätte ich gerne gewusst, wie ich es anstellen muss, um die RGN1500 auf dem W18 zum zünden zu bringen. (Zusatzstromquelle?)

 

  
rmXorg