valvo: FD1A; FM-Tuner Exemplarstreuungen

ID: 197823
Dieser Artikel betrifft das Modell: FM-Tuner FD1A (Valvo GmbH, Radioröhrenfabrik; Hamburg)

valvo: FD1A; FM-Tuner Exemplarstreuungen 
21.Aug.09 14:44
2575

Günther Stabe † 19.8.20 (D)
Beiträge: 398
Anzahl Danke: 12
Günther Stabe † 19.8.20

Aus einem Hinweis zum Nachbau des ELEKTOR Feedback-PLL-Empfängers (ca. 1978) gebe ich folgenden Text auszugsweise wieder:

Bei Nachbauten des Empfängers hat sich gezeigt, dass beim Tuner FD1A merkliche Exemplarstreuungen auftreten können. So wurde bei einem Exemplar ein Speisespannungsoptimum von ca. 8 V festgestellt; bei höherer oder niedrigerer Spannung trat Rauschen auf. Außerdem war der Antenneneingang nicht ausreichend symmetrisch. Treten beim Nachbau des Empfängers schlechte Empfangseigenschaften auf, so kann wie folgt der Einfluss der Tuner-Spannung untersucht werden:

...es folgen gerätespezifische Angaben, die ich allgemein so zusammenfasse:

In die Spannungszuleitung (ca.11... 12 V) wird ein 1 kOhm-Trimm-Poti gesetzt und Tuner-seitig mit 4.7 nF gegen Masse entkoppelt. Nun kann die Speisespannung kontinuierlich geregelt  [und ein günstiger Arbeitspunkt gesucht]  werden.

Zur Verbesserung der Empfindlichkeit führt eventuell eine Verbindung zwischen Tunergehäuse und Masse (Anschluss 2).

G.S.

Für diesen Post bedanken, weil hilfreich und/oder fachlich fundiert.