radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.
 

valvo: FD1A; FM-Tuner Exemplarstreuungen

Moderators:
Martin Renz Ernst Erb Vincent de Franco Martin Bösch Bernhard Nagel Otmar Jung Heribert Jung Eilert Menke 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Radios and other type of sets (Physics) etc. » MODELS DISPLAYED » valvo: FD1A; FM-Tuner Exemplarstreuungen
           
Günther Stabe † 19.8.20
Günther Stabe † 19.8.20
 
D  Articles: 398
Schem.: 612
Pict.: 3569
21.Aug.09 14:44

Count of Thanks: 11
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Aus einem Hinweis zum Nachbau des ELEKTOR Feedback-PLL-Empfängers (ca. 1978) gebe ich folgenden Text auszugsweise wieder:

Bei Nachbauten des Empfängers hat sich gezeigt, dass beim Tuner FD1A merkliche Exemplarstreuungen auftreten können. So wurde bei einem Exemplar ein Speisespannungsoptimum von ca. 8 V festgestellt; bei höherer oder niedrigerer Spannung trat Rauschen auf. Außerdem war der Antenneneingang nicht ausreichend symmetrisch. Treten beim Nachbau des Empfängers schlechte Empfangseigenschaften auf, so kann wie folgt der Einfluss der Tuner-Spannung untersucht werden:

...es folgen gerätespezifische Angaben, die ich allgemein so zusammenfasse:

In die Spannungszuleitung (ca.11... 12 V) wird ein 1 kOhm-Trimm-Poti gesetzt und Tuner-seitig mit 4.7 nF gegen Masse entkoppelt. Nun kann die Speisespannung kontinuierlich geregelt  [und ein günstiger Arbeitspunkt gesucht]  werden.

Zur Verbesserung der Empfindlichkeit führt eventuell eine Verbindung zwischen Tunergehäuse und Masse (Anschluss 2).

G.S.

  
rmXorg